Pad-Software, Alternativen zu Etherpad

Seit dem BPT gibt es einen Beauftragten vom BuVo der mit einigen Leuten die sich nicht schnell genug geduckt haben hier Alternativen prüft.

3 Likes

Unter Anderem wie Belastbar diese sind etc.

Ich habe eine private Etherpad Lite Instanz, da kann ich mir MyPads mal angucken

1 Like

Fänd ich super.

Testen kann man auch direkt bei der Firma, die das entwickelt:

https://mypads.framapad.org/mypads/?/login

Aber kann natürlich nicht schaden, sich das Ganze aus Admin-Sicht anzusehen.
Ich habe es mir noch nicht wirklich genau angeschaut, aber ich befürchte, dass das eher eine “Bastellösung” ist. Authentifizierung ist schon ein nichttriviales Thema und ob man das mit einem Plugin sauber nachrüsten kann, würde ich mal in Frage stellen.

Der Bug hier geht genau in diese Richtung, was nicht sehr vertrauenserweckend klingt:

because of the non-aware Etherpad architecture for private accounts.

Auf die BundesIT-ML war mal die Rede von diversen Fehlern, die mypads hätte. Leider steht da nichts Konkretes. Ich habe gerade mal nachgefragt.

Pad der BundesIT zur Padproblematik: https://it.piratenpad.de/padproblematik

Die Framasoft-Instanz ist schon recht heftig mit über 100.000 Pads und 100+GB Datenbank. Scheint schon zu gehen, obwohl ein fehlender Index schon etwas blöd ist:

HackMD wäre noch eine Etherpad-Alternative, die aktiv entwickelt wird. Die Oberfläche ist sehr schön gemacht, der Editor hat viele Funktionen (Markdown mit Erweiterungen) und man hat eine formatierte Live-Vorschau. Hier gibt es einen Test von mir:

https://hackmd.io/D0NAls2zR_OeBHYTfnhSLQ?both#

Kann das mal jemand mit ausprobieren? Ich bin mit 2 Usern drin und beide sind rosa. Sehe auch keine Möglichkeit, die Farbe zu ändern. Wenn alle Autoren gleich aussehen, wäre das aber sehr ungünstig.

Bei mir auf dem Rechner habe ich HackMD nicht so recht zum Laufen bekommen (nodejs). Es startet, aber die Pads sind nicht bedienbar.

3 Likes

Ich nehm das in unsere Liste zum ansehen auf.

1 Like

Dann hätten wir noch Cryptpad als Etherpad-Alternative. Davon gibts / gab es wohl mal eine Instanz bei der BundesIT.
Hat keine Teamfunktion, keine Autorenfarben, aber Verschlüsselung. Jeder, der den Link kennt, kann es bearbeiten. Einfach, kann aber auch schnell schief gehen, wenn man es versehentlich öffentlich macht.

Pads gibt es dort in verschiedenen Varianten, hier Rich Text, wie in bekannten Texteditoren mit Formatierung:

https://cryptpad.fr/pad/#/2/pad/edit/YVBafLKuIEb0QogQw5TLC-Lu/

Hier die Markdown-Variante, die HackMD sehr ähnlich ist:

https://cryptpad.fr/code/#/2/code/edit/m9PCdIr-mzM1zjivZnuwK-+9/

Ich komme wohl mit einem dunkleren Rosa daher. (teste also gerade mal mit)

Keine Teamfunktion find ich nicht so prickelnd. Die wäre meiner Meinung nach schon sehr wünschenswert.

ich hab mich mal in etwas anderem Zusammenhang mit humhub (https://www.humhub.org/de/site/index) beschäftigt, ne Art Facebook-Klon, dort gibt es wohl auch die Möglichkeit zum einen innerhalb des Tools schon Gruppen etc selbst anzulegen, zum anderen etherpad als modul mit einzubinden.

ich fand das Humhub-Tool deswegen auch so charmant, weil wir damit ähnlich diesem Graswurzel-dingens der Grünen ein internes tool für die vielseitigen Shitstörmchen hätten, die derzeit wieder mal über Twitter toben …

die Etherpad-Einbindung konnte ich selbst leider noch nicht testen, aufgrund fehlendem Etherpad API Key bzw eigener Etherpad-Installation … aber, der Rest sieht eigentlich so richtig gut aus …

Entwickelt wird das ganze von ner deutschen Firma, Sitz in München, die unter anderem auch anbieten Schnittstellen für neue Module kundengenau zu entwickeln, bzw von Kunden entwickelte Module mit über ihre Plattform an weitere Kunden zu verticken …

Habe für unsere Ratsgruppe auch HumHub installiert und eingerichtet. Wir nennen es OrangeBook, da auch unser Gruppenpartner, die ÖDP, Orange verwendet.

Eigentlich sind wir damit sehr zufrieden, muss aber sagen, dass Discourse technisch wesentlich besser drauf ist.

Etherpad-lite läuft auch auf dem Server, die Einbindung in HumHub ist mir allerdings noch nicht gelungen. Ist aber auch nicht nötig, da ich es in ein weiteres selbstgestricktes System einbinden konnte, welches u.a. ein DMS realisiert auf das alle Zugriff haben.

Ist Discourse Open Source?
Etherpad einbinden ist gar nicht so schwierig!

Natürlich, sonst würden wir das auch nicht nutzen.

Ja, habe ich für Redmine schon gemacht:

Facebook-Klon klingt schon schlimm :wink: Halte nicht soviel von Projekten, die versuchen, alles nachzubauen. Führt dann auch zu vielen Überschneidungen mit anderen Tools, die wir schon nutzen.

In diesem Tool sind wir doch gerade hier…

Habe jetzt mal Cryptpad installiert. Hat nach der recht einfachen Anleitung auf Anhieb funktioniert. HackMD war erst nach einigem Gebastel zum Start zu überreden und hat dann nicht richtig funktioniert. Liegt auch ein wenig an NixOS, aber ein einfacher Installationsprozess bei ungefähr gleicher Leistung ist für mich schon ein klares Plus. Cryptpad wirkt auf mich insgesamt professioneller.

Den Editor finde ich bei HackMD besser, weil er auch einen vim-Mode und Autoren-Farben hat, aber das sollte sich nachrüsten lassen. Es gibt auch das Angebot, die Featureentwicklung gegen Bezahlung zu beschleunigen. Wäre eine Überlegung wert.

Passwortschutz für einzelne Pads gibts mittlerweile auch, wäre also durch die Verschlüsselung auf dem Server auch für sensible Inhalte geeignet. Inaktive Pads können nach einer einstellbaren Frist verfallen, was vergessene “Datengräber” verhindert und die Nutzung als dauerhafter Speicherort zumindest erschwert.
Export / Import ist durch Markdown-Unterstützung unproblematisch. So kann man z.B. Inhalte nach Redmine oder aus Discourse übertragen. Wäre super, wenn man das irgendwie automatisieren könnte. Das schaue ich mir noch an.

Kleine Umfrage zum Thema: was haltet ihr von Autorenfarben? Wie wichtig sind unterschiedliche Farben für Autoren, wie bei Etherpad oder HackMD?

  • Autorenfarben sind Mist
  • Autorenfarben sind gut, aber geht auch ohne
  • fehlende Autorenfarben sind ein großer Nachteil
  • mir egal, Hauptsache, ich kann was in Pads schreiben
  • ohne Autorenfarben geht gar nicht

0 Teilnehmer

Ich fände es besser wenn wir uns bei den Features mal auf TEAMS beschränken würden.
Einfach so PADs sind kein Problem, dafür gibt’s die Light-Pads schön in funktionierend. Was auf der Kippe steht ist die Teamfunktionalität.

Alternativ können wir die TEAMS vergessen und nur mit den Light-PADs arbeiten.

WICHTIG!!! -> ES GEHT NICHT UM EINE PAD ALTERNATIVE, SONDERN UM EINE ALTERNATIVE FÜR TEAM-PADs.

2 Likes

Denke schon, dass man auch über Alternativen zu etherpad-light reden sollte. Hat ja auch diverse Probleme und die Entwickler überlegen, das Ding komplett neu zu machen, weil der Code einfach veraltet und schwer zu erweitern ist. Aktuell sucht das Projekt nach einem ‘project lead’. Die Aktivität im Projekt ist eher gering im Vergleich zu Cryptpad.

Wir könnten auch mal diskutieren, wie die Nutzungsszenarien überhaupt aussehen. Der wichtigste Aspekt der Teampads wird wohl sein, dass man auch nicht-öffentliche Pads haben kann. Das würde cryptpad auch erfüllen. Auf der IT-ML habe ich die einfache Idee gelesen, Cryptpad-Links in einem Indexpad zu sammeln als “Team-Ersatz”. Ist primitiv, aber würde funktionieren.

HackMD nützt in der aktuellen Version nichts als Teampad-Ersatz, aber man könnte es dazuimplementieren (lassen).

Dass man für ein Team eine eigene Subdomain und einen eigenen Login bekommt, würde ich in einer neuen Lösung nicht sehen wollen.

Ok, ich sehe das aus der Sichtweise eines derjenigen der mit der neuen Umsetzung betraut ist UND aus der Sicht einer der wenigen Personen die innerhalb dieser Partei für die Funktion der gehosteten Dienste die Verantwortung gehabt hat.

Momentan geht es um die TEAM-PADs, da drückt der Schuh und diese müssen ersetzt werden. Die sonstigen PADs haben ihre Probleme, laufen aber. Fakt ist, das bei den TEAM-PADs die Zeit drückt. Alles andere ist nice to have, erfordert aber innerhalb der Partei auch ein Umdenken, den egal wie die Lösung aussieht, sie wird nicht mehr “PAD” sein.

Momentan suchen wir etwas das nah am aktuellen Stand ist. Weil der Shitstorm aus der Partei einfach groß ist wenn das wegfliegt und und und.

Das es andere Systeme gibt, kein Ding, nur halten die mal so locker 100 User pro “Workinstanz” aus? das multipliziert mit mehren Instanzen? Wie ist die Bedienung gegenüber den PADs? Wie kommuniziert man die Migration? Wer macht es? Wer betreut es?
Ich weiß welche Manpower wir zur Verfügung haben, und damit ist an sich nicht viel drin.

An sich sag ich… TEAM-PADs abschalten, Light-PADs weiterbetreiben und das Gemecker aussitzen.

Und für jeden der mit “da gibt’s ne API”, “das kann man in $IRGENWAS” einbauen, etc. kommt, der präsentiere mir bitte 2 zuverlässige Personen die genau das umsetzen können. UND dann diejenigen die das dann in einen zuverlässigen LIVE-Betrieb überführen könne. Und das alles bitte Zeitnah.

Und wenn der BuVo (@escap @carsten.sawosch @PetraStoll ….ladet den Rest ein) hier etwas anderes will, dann gebt bitte rechtzeitig bescheid.

Bis dahin suchen wir eine Alternative für die TEAM-PADs.