Nr. 6 im Basis-Set: Cask Islay - 46 %

Sorte: Single Malt Whisky
Abfüller: A.D. Rattray

Aroma: Warm und feurig mit rauchigem Kilnfeuer. Zitrusnoten treten hinter dem Rauch hervor.

Geschmack: Ölig mit gebranntem Karamell, etwas Malz und reicher Torfrauch.

Abgang: Lang und rauchig.

Rauchgehalt: 35 ppm

Cask Islay ist ein stark rauchiger Single Malt von der schottischen Insel. Der Name der Brennerei ist nicht bekannt und darf auch nicht veröffentlicht werden.

Small Batch Release.

Nase (in der Pulle): Pappkarton.
Nase (im Glas): Ich bin irritiert. Ich hatte befürchtet, der würde einem jetzt die Nüstern rausblasen. Tut er aber nicht. Frechheit! Feine Noten von Gebäck (ungebacken, d.h. sog. “Teig”), dazu Fudge. Hab’ ich die gleiche Probe bekommen wie ihr? :grin: Erst dahinter, zusammen mit etwas milder Zitrone, eine sanfte Rauchwolke. Warum war der nicht Nummer 4?

Geschmack: Das soll stark rauchig sein? Pff! Mal mit Octomore versucht? :wink: Vermutlich ist das hier ein Caol Ila, beweisen kann das aber natürlich niemand. Das könnte erklären, warum ich hier keine sofortigen Aromen isolieren kann. Caol Ila mag ich auch nicht.

Ich geb’ auf und kipp’ Wasser rein:

Nase: Schinken (schon wieder), die Gebäcknoten sind leider weitgehend abhanden gekommen.

Geschmack: Aha! Besser - jetzt hab’ ich auch den (maritimen) Rauch, dazu eine sanfte Süße mit etwas Fasswürze.

Abgang: Nein.

Bewertung: :man_shrugging:
Ganz ehrlich: Dieser Whisky hat nichts. Da kann ich nichts bewerten. Der ist nicht gut, der ist nicht schlecht, der hat keine guten Aromen, der hat keine schlechten Aromen.

Der existiert bloß.

:face_with_raised_eyebrow:

20 Minuten später den Rest im Glas:
Jetzt weiß ich, woran der mich erinnert.

An Finch.

Der war nicht gut.