No-Covid-Politik

Persönlich nehme ich lieber die Toten 60+ Jährigen statt den kompletten Stillstand des öffentlichen Lebens und die vollständige Abschottung Deutschlands von Europa.

Der Punkt ist jedoch, dass Australien und NZ ihre Politik aufgegeben haben und dies mit den Eigenheiten der Deltavariante begründeten. Und meine Frage ist, ob das die Piraten auch getan haben.

Das kann man so sehen.
Inwiefern aber unser Wirtschaftssystem 10 Mio Tote zusätzlich im Jahr und weitere Varianten aushält und just in time liefern kann, wird man sehen.

Die Eigenheit der Delta-Varante besteht darin, dass man mit der weltweiten Eindämmung, also No-Covid, gescheitert ist und jetzt gar keine Strategie hat, wie man verheerendere Varianten oder neue eindämmen könnte.
Das Virus liegt derzeit klar vorne im Rennen.

Das mit dem Lockdown solltest du etwas genauer checken. Die haben jeweils nur Straßenzüge, Stadtviertel oder Orte in den Lockdown geschickt, sehr schnell und sehr regional begrenzt.

Das hat bei der Deltlavariante wegen der hohen Ansteckungsrate nicht mehr funktioniert, weswegen die Strategie geändert wurde.

Ich habe gelegentlich Kontakt zu einem Melbourner und er war bis vor kurzem ganz gut angepisst ob der aussichtslosen Situation.

Meine Frage ist ja, ob die Piratenpartei ihre Strategie auch geändert hat.

Dann muss die Antwort “nein” sein, denn für die Strategie gabs glaub ich eine Umfragemehrheit und für eine Änderung bräuchte es eine neue Umfrage oder einen Parteitag.

Die Piratenpartei ist eher immobil als flexibel.

Auf welchem Parteitag?

Lettland geht für einen Monat in den Lockdown, Russland für 1 Woche, …
… und die Impfung muß auch nach 6 Monaten aufgefrischt werden, da dann die Wirkung nachlässt.
Wir werden noch sehr viele Strategien sehen, insofern muß sich jetzt erst mal zeigen, ob diese Lockerungen tatsächlich Lockerungen bleiben.
Einfach mal abwarten, ob diese Lockerungen die erhoffte Wirkung zeigen.
Falls dem so ist, kann man seine Meinung tatsächlich ändern.

Die deutsche Strategie war die als erstes zu impfen, die die meisten Probleme mit dem Virus bekommen, nämlich die Alten, und für den Rest dann das öffentliche Leben wieder zu öffnen. Diese Strategie hat sich doch offenbar auf allen Ebenen ausgezahlt.

In Osteuropa gab es in den meisten Ländern keine solche Strategie und durch Fake News gibt’s auch nur eine geringe Impfbereitschaft. Deswegen haben sie mit überfülllten und überforderten Krankenhäusern und hohen Todeszahlen zu kämpfen, die Lockdowns notwendig machen.

Leuchtet doch ein, oder?

Leuchtet ein.
Mit der Grad der Nichteindämmung steigen aber die Risiken und die Auswirkungen.

Hauptrisiko ist das Auftreten neuer Mutationen und das generelle Auftreten neuer Viren, denn die genaue Ursache kennen wir nicht.
Sollte es ein Laborunfall gewesen sein, dann ist alles gut, da man es verhindern kann.
Sollte die Ursache aber eventuelle im ökologischen Bereich liegen, z.B. im Zurückdrängen der Tier- und Pflanzenwelt, wird es schon schwieriger
Ein weiteres hohes Risiko ist das punktuelle Auftreten, das aufgrund der Just-In-Time-Arbeitswelt zu weltweit großen Verwerfungen führt und führen wird.

Der Großteil der Wirtschaft hat sich noch nicht und kann sich eventuell gar nicht schnell genug an das Vorhandensein von Covid anpassen.

Wer Covid und Klimaänderungen zulässt, der verursacht automatisch deutlich veränderte Lebensbedingungen, die in absehbarer Zukunft mit immer gröberen Maßnahmen eingedämmt werden müssen.

Viele Großveranstaltungen rechnen sich nur, wenn auch eine entsprechende Auslastung stattfindet.
Gleiches gilt für Bars, Restaurants, Hotels, Flugzeuge, Altenheime, Krankenhäuser, politische, kulturelle, sportorientierte Veranstaltungen …

Aber auch viele Produktionsstätten in Deutschland und der Welt sind Nicht-Covid geeignet.

Daran kannst Du erkennen, dass es bei der Eindämmung von Covid keineswegs darum geht, ob irgendwelche Alte früher oder später sterben, sondern das Leben mit Covid erfordert grundlegende Verhaltensänderungen und eine Neuausrichtung wirtschaftlicher Aktivität, so wie beim Klimaschutz auch.

Wird nur im Augenblick völlig ausgeblendet, da der kurzfristige Profit wichtiger ist, als langfristige Strategien, Anpassung und Fehlerkorrektur.

1 Like

Die gesamten Just-in-Time Lieferketten sind durcheinander auch für die Zulieferer der Zulieferer. Dazu ist die Nachfrage nach Allem gestiegen. Daher fehlen Schiffe, Container, LKW etc. auf der Seite der Dinge und Matrosen, LKW-Fahrer und qualifiziertes Personal auf der anderen Seite. Es wird Monate dauern die Lieferketten wieder aufzubauen, nachdem Corona “vorbei” ist. Internationale Lieferketten werden hinterfragt werden müssen vielleicht ist die Produktion in der Nähe auch “grüner” als der Transport um die halbe Welt.

1 Like

Ja, entweder man akzeptiert das Risiko oder man sperrt die Jugend und sonstige Menschen so lange weg, bis das Virus besiegt ist. Das Virus zu besiegen erscheint mir einfach höchst unrealistisch und man bekommt die Bevölkerung nicht motiviert, da das Virus letztlich in seiner gegenwärtigen Form mit deutscher Strategie zu ungefährlich ist.

Das geschieht nicht zuletzt wegen Chinas asozialem Verhalten gegenüber dem Rest der Welt und ich halte das für eine gute Entwicklung.

Mit diesem China-Bashing erreicht man gar nichts,
insbesondere wenn man massiv vom Absatzmarkt China abhängig ist
und China Stärken und Schwächen hat.

Das ist ja nicht die alternativlose Lösung.
Es ist trotzdem ratsam, das Virus einzudämmen und genau dies unterlässt man jetzt und das ist fahrlässig. Es ist noch schlechter als wegsperren.

Gleiche Parallele Klimaschutz.
Es wird jetzt Klimaschutz unterlassen, da jemand nicht zitiert hat.

Diese Argumentationslogik führt durchgehend zu miserablen Ergebnissen.

Solange keine Lösung für der Problem der Fakenews und Verschwörungstheorie Erfinder (Die verdienen ja sehr gut daran Menschenleben zu gefährden) gefunden wird sehe ich keine dauerhafte Lösung für Corona. Denn dann wird es immer genügend Leute geben die Impfungen verweigern und somit ein Reservoir da ist in dem das Virus lustig weiter mutieren kann.

Doch, doch, man nennt sowas doch “Erinnerungskultur”. Ich habe jedenfalls seit Anfang 2020 die Herkunft meiner gekauften Produkte doppelt und dreifach überprüft und wenn möglich nichts auch China gekauft, mithilfe des Internets eine Liste von “made in Europe” Unternehmen erarbeitet, besonders mit IT-Leuten viel über die Unabhängigkeit von China bezüglich Hochtechnologie diskutiert und Möglichkeiten und Lösungen erörtert, usw.

Kann man natürlich für friedliebende Leute als klimafreundliche Agenda verkaufen, die sie ja auch ist, aber ich mache keinen Hehl draus, dass sich China mit Lügen und Bestechung der WHO, um einen “Vorsprung” in der Pandemie zu bekommen, als Systemfeind positioniert hat und somit auch als solcher behandelt werden muss.

Gibt’s ja schon.

Und alle anderen sind Systemfreunde.

Ich kann nicht für die ganze Partei sprechen, aber ich sehe keinen Sinn an dieser NoCovidPolitik. Das heißt, dass ich die Vorgehensweise für fatal empfinde.
Wenn ich mit Google nach Verschwörungstheorien zu Corona suchen will, werde ich bereits auf Regierungsseiten gelinkt. Das ist eigentlich eine Möglichkeit die Google User zu manipulieren. Manipulieren ist keine Seltenheit mehr, aber ich will auch nicht alles auflisten…

Sollten die Regierungen das Richtige tun, würde ich positiv überrascht sein, von dieser Vorgehensweise. Ich hätte mich, wie schon oft, in einer Sache geirrt.

So lange ich nicht die ganze Wahrheit habe, kann ich mich weder zu den Gegnern noch zu den Befürwortern gesellen.

Fatal sind die negativen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der “Lockerungen”.

Politische und wirtschaftliche Entscheidungen jenseits wissenschaftlicher Erkenntnisse sind nunmal verheerend.
Die Piratenpartei ist aber eine, die Fakten vertritt.
Die Fakten sprechen eindeutig für eine “NoCovidPolitik”.

Eine NoCovidPolitik bedeutet aber nicht Ausgangssperren und Ordnungsmaßnahmen, wenn man zu zweit auf einer Bank sitzt.

Das Überziehen von Maßnahmen bedeutet aber nicht umgekehrt, dass man den normalen Menschenverstand ausschaltet und keine Sorge für die Sicherheit der Bevölkerung trägt.

1 Like

Dann können wir da auch nur erstmal den weiteren Verlauf der sogenannten Pandemie beobachten und mit der Zeit ein Puzzlebild zusammenstellen.

Es gibt noch sehr viele Unklarheiten zum Virus bzw zu den Impfstoffen.

Mit den Fakten bin ich mir nicht sicher. Das wirkt auf mich so a la Orwells 1984.

Andererseits halte ich die Verschwörungstheorien zum größten Teil wirklich für Unfug, so dass ich die offiziellen Fakten eher für richtig befinde.

Ja, es gibt aber eindeutige Ergebnisse

  • zu Impfen
  • zu Maske tragen
  • zu Abstandsregeln
  • zu Hygiene
  • zu Aerosole
  • zu Mobilität

Das, was derzeit stattfindet, mißachtet aber die wissenschaftlichen Ergebnisse aus politischen und vermeintlich wirtschaftlichen Gründen.

1 Like

Viren mutieren häufig, meistens zum Nachteil des Virus. Die Mutationenen passieren in Erkrankten. Will man die Entstehung von gefährlichen Mutationen vermeiden, muss man die Zahl der Infizierten klein halten. Daher ist der Schutz gegen neue Mutationen durch eine Erkrankung besser als durch eine Impfung.
Impfungen schützen nicht davor eine Krankheit zu bekommen, sondern bereiten das Immunsystem auf einen Erreger vor, so dass es schneller und effektiver reagieren kann. Das führt dann meistens zu leichten Erkrankungen oft ohne Symptome. Erkrankt ein Geimpfter und bei ihm entsteht eine Mutation die trotz Impfung einen schweren Krankheitsverlauf hervorruft, dann ist diese Mutation vermutlich gegen die Impfung Resistent geworden. Das wäre momentan der Supergau.
All das kann man verhindern, wenn man als Ziel ausgibt eine Covid freie Zone zu schaffen, und ständig daran arbeitet die Zahl der Infizierten sehr klein zu halten. Das nennt man “NoCovidPolitik”.
Als Nebenwirkung werden Lockdowns etc. vermieden.
Ist eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen.

Die Regierung hat diese Politik in Deutschland nicht erfolgt und daher die Maßnahmen immer etwas zu früh gelockert und etwas zu spät verschärft. Damit haben sie ermöglicht, dass sich das Virus flächendeckend verbreitet und sobald die Rahmenbedingungen für das Virus besser werden ein neue Welle ausbricht.

Die Covidimpfstoffe sind die am Besten erforschten Impfstoffe die es je gab. Durch die hohe Zahl der Impfungen in kurzer Zeit konnten selbst sehr sehr seltene Nebenwirkungen die nur einmal pro 100.000 Impfungen oder noch seltener auftreten erkannt werden.
Mit tausenden Ärzten und Forschern die am Virus und der Krankheit forschen, haben sich erhebliche Verbesserung bei der Behandlung von Erkrankten ergeben und auch das wissen um das Virus hat sehr zugenommen.
Wer wollte, der konnte sich gerade in Deutschland sehr kundig machen. Die meisten wollen allerdings nicht.
Der Google-Algorithmus ist dumm, er sucht und gewichtet nach Anzahl der Aussagen und nicht nach ihrer Qualität. Da es mehr Dummschwätzer als qualifizierte Forscher gibt, liefert Google exponiert die Aussagen der Dummschwätzer. Google weiß das, daher blenden sie jetzt unter Suchen zu Covid einen Link zu seriösen Aussagen ein.
Medienkompetenz und Grundwissen über die Funktion von Suchmaschinen sagen einem das.

2 Likes