Neue Regel bei persönlichen Angriffen auf andere ab Montag 16.05.22

Liebe Mitglieder und Mitgliederrinnen dieses Forums.

Da die überwiegende Anzahl an Diskussionsthemen immer wieder von persönlichen Angriffen auf andere User und Userinnen gestört wir, gilt ab Montag folgende Regel:

Wessen Beitrag ich wegen persönlichem Angriffs auf einen anderen User oder eine andere Userin des Forums ausblenden muß, wird für 3 Tage das Schreibrecht entzogen.

Sollten sich persönliche Angriffe des selben Users oder der selben Userin häufen, verlängert sich der Verlust des Schreibrechtes kontinuierlich auf 6, 12, 24, 30 Tage.

Sollte dies immer noch nicht fruchten, werde ich einen Ausschluss des jeweiligen Users oder der Userin dauerhaft aus dem Forum beantragen.

Gruß
Andi
Moderator

2 Likes

Ich bin nur einverstanden = dafür, wenn die Melder erkennbar sind.
Das anonyme melden von Beiträgen der Gruppe X ist das Problem, Transparenz die Lösung.

Ansonsten bin ich für ein rein User moderiertes Forum ohne super Moderation.
Die Meldung muss von deutlich mehr als 3 Mitgliedern erfolgen damit Beiträge verschwinden.
Moderation erfolgt nur namentlich und begründet (qualifiziertes Zeugnis, qualifizierte Bewertung)

(später vielleicht noch mehr dazu - hab jetzt keine Zeit)

Ergänzung für all diejenigen, die sich hier über ausgeblendete Beiträge beschweren.

Es werden zur Zeit keine Postings wegen falschem Inhalt ausgeblendet.
(z.B. vornehmlich am Thema vorbei)

Enthält der Beitrag aber persönliche Angriffe, kann der Rest noch so sachlich sein, er wird trotzdem ausgeblendet, und in Zukunft wird der oder die Poster/in eben eine Zeitlang vom Posten ausgeschlossen.

Eine inhaltliche Moderation würde komplettes lesen der Themen voraussetzen. Das kann ich nicht leisten, dazu fehlt mir die Zeit. Ich muß “nebenher” auch noch arbeiten und betreibe noch ein eigenes Forum zu meinem Hobby mit über 1000 User.

Gruß
Andi

1 Like

definiere zur Zeit: Ab heute oder bereits seit letzter Woche?

ein Jahr oder mehr…

Sind bei dieser - vermutlich spontanen - Bekundung die Gegebenheiten berücksichtigt worden?
Damit meine ich insbesondere 1. die Zahl der Teilnehmer an Diskussionen, 2. die Zahl der “Störer” und 3. die Modearionskapazitäten.

Als Beispiel mein Eindruck aus diversen Diskussionsabläufen (Irrtum nicht ausgeschlossen):

Anzahl der Teilnehmenden ziemlich niedrig,
Anzahl derer daraus, die sich mehrfach im selben thread äußern, noch niedriger,
ergo: Anzahl derer, derentwegen die neue Regelung eingeführt worden ist, prozentual hoch.
Wie soll dabei die Forderung “Die Meldung muss von deutlich mehr als 3 Mitgliedern erfolgen …” zu erfüllen sein?

Sich Zeit beim Stellen von - zeit- und arbeitsintensiven (!) - Forderungen zu nehmen, scheint mir allein im Hinblick auf die Moderationskapazitäten wichtig zu sein, die nach meiner Wahrnehmung knapp sind (siehe auch Andis Erläuterung, ihn selbst betreffend, dazu).

Die automatische Moderation ist missbraucht worden - die personelle Moderation besteht afaik aus drei Personen?
Meine Gedanken zur Abhilfe zielen in erster Linie auf eine funktionierende & nicht zu unterwandernde Selbstmoderation. Andi ist nicht teil der Lösung sondern Teil des Problems.

Da aber die Piratenpartei selbst wirklich keinerlei Bedeutung mehr haben wird und
gleichzeitig die Piratenpartei sich dieses Problems nicht einmal bewusst ist,
erscheint es mir nicht sinnvoll das Problem gegen diese Widerstände lösen zu wollen.

soviel dazu.

Nun eine allgemeine Betrachtung zur politischen Willensbildung und der Wichtigkeit des geistigen Freiheit.

In der Vergangenheit habe ich einige politisch neue Impulse begleitet und beobachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass diese neuen “Interessengemeinschaften” sehr wohl genau beobachtet und kontrolliert werden. Sobald ein Impuls entsteht, der auch nur annähernd das Zeug hat eine Veränderung der bestehenden Machtgefüges zu bewirken, so tauchen “sie” auf.
Da immer weniger Zeitungen gelesen und verkauft werden, bestimmen Internet und Influencer die vom Mainstream abweichende Erneuerungsbewegung.
Es geht darum diese Bereiche zu kontrollieren. Der omnipräsente Pedell => Pedell – Wikipedia wurde dazu geschaffen, um solche Gruppen schnell zu erkennen und zu kontrollieren.

Alles unter Kontrolle ist das neue Credo. Wie weit diese Kontrolle inzwischen geht, ist für Menschen mit ungetrübten Wahrnehmungen doch einigermaßen gut zu erkennen. Framing usw ist noch erkennbar.

Alles in allem habe ich den Eindruck, dass ein Forum, in dem neue Gedanken zur Lösung alter Probleme ausgetauscht werden sollen, in einem solchen Forum braucht es dieses Mind Control nicht. Da das Mind Control aber da ist, und das Mind Control den Gedankenaustausch kompromittiert, muss man sich fragen, welchen Sinn das Mind Control wohl hat?

Im Heise Forum kann man besser diskutieren als hier.

Persönliche Angriffe sind überhaupt kein Maßstab, da am Ende jegliche Kritik an einer anderen Person ein persönlicher Angriff ist.
Wenn man im Fernsehen oder der Presse persönliche Angriffe unterbinden würde, gäbe es keine einzige Talkshow mehr und keine einzige politische Diskussion.

1 Like

Das ist falsch. Man kann Positionen und Standpunkte einer andere Person diskutieren oder meinetwegen auch angreifen. Das ist etwas anderes, als die Person anzugreifen.
Im zwischenmenschlichen Umgang ist das auch überaus üblich so.

2 Likes

Das kann ich jetzt als persönlichen Angriff empfinden.
Ein Koch kann es als persönlichen Angriff empfinden, wenn ihm mitgeteilt wird, dass die Suppe versalzen ist.
Jenseits der klassischen Beleidigungen bewegt sich ein Moderator doch ständig in der Grauzone.
Wir haben hier einen User, der provoziert ständig im Nebensatz, indem er anderen Dinge unterstellt und Aussagen verdreht.
Ausgeblendet werden aber so gut wie nur die Äußerungen der anderen.

Diese verschärften Regeln ergeben überhaupt keinen Sinn, da damit das Forum tot ist.
Warum soll denn jemand Zeit investieren, um Falschdarstellungen zu korrigieren, um sich dann Sperren zu lassen?

Wenn jemand in Zukunft rechtspopulistische Äußerungen tätigt, dann überlässt man das einfach euch.
Wenn ihr nichts merkt, schadet es halt der Piratenpartei, bis zu einem Zustand, an dem man sich in Zukunft Gedanken macht, wofür denn die Partei steht.
Für gepflegten Rechtspopulismus muss sich niemand engagieren und muss sich auch nicht Sperren lassen.
Dazu kommen dann auch noch die ganzen Intrigen in dieser Partei.
Meine persönliche Erfahrung in dieser Piratenpartei ist, dass sie keine objektive Bewertung von Sachverhalten und Personen vornehmen kann.
Es wird fast immer emotional unter Missachtung der Fakten entschieden.

War das Forum weniger lebendig, bevor Einzelne sich hier mit dem Ziel angemeldet haben, bestimmte Teilnehmer fortwährend persönlich anzugreifen und als Person zu diskreditieren? Nach meiner Erinnerung war das nicht so.

Die Korrektur von Falschdarstellungen wird auch weiterhin nicht geahndet. Unverschämter Schwachsinn wie die Behauptung, ein anderer Teilnehmer sei als Person “rechtspopulistisch” oder, noch schlimmer, “AfD-nah”, fliegt hingegen endlich raus. Was ist daran so unerträglich, dass die Sache anstelle der Person diskutiert werden soll?

Beleidige keine Menschen und niemand wird dich sperren. Menschen sind auch die, deren Meinung du nicht schätzt.

Da es offenbar schwierig ist, zwischen einem persönlichen Angriff und einer Kritik zu unterscheiden, greife ich mal dein Beispiel auf.

Der Satz: Lieber Koch, deine Suppe ist versalzen.
Ist eine Kritik an dem Arbeitsergebnis. Das impliziert zwar auch eine persönliche Kritik an dem Koch, aber das ist mit obigem nicht gemeint.

Würde der Satz aber lauten: Hey Koch, deine Super ist versalzen, lass dir dein Lehrgeld wieder geben, du kannst es eh nicht.

würde ich den Poster danach für 3 Tage sperren.

Den Unterschied verstanden, oder soll ich es noch weiter ausführen?

Gruß
Andi

4 Likes

Bitte weiter ausführen, dann erkennst Du die Grauzone, in der sich der Moderator bewegt.
Diese Partei, wie jede Partei, steckt voller Intrigen.
Es mangelt doch an jeglicher Transparenz.
Sieht man sich das Ergebnis der Ausblendungen in den letzten 14 Tagen an, dann hat das doch mit Objektivität nichts zu tun.
Ihr könnt aber gerne so verfahren, mir ist das inzwischen gleichgültig und ich warte ab, ob noch jemand etwas schreibt und wer alles gesperrt wird.
Ich habe mit dieser Regelung gar kein Problem, ist halt tot, Schere im Kopf.
Wenn ihr das so wollt, dann macht das Forum einfach kaputt.

Tja, damit wirst du wohl leben müssen. Aber es gibt ja noch andere Politikforen. Kennst du das schon: https://www.politik-forum.eu/

Gruß
Andi

2 Likes

Mal abgesehen davon, dass es theoretisch möglich ist, dass du alles mögliche als alles mögliche empfinden kannst, verstehe ich noch nicht ganz, was genau du da als persönlichen Angriff empfinden kannst.

Vielleicht sollten wir einfach unterstellen, dass wir von normalen zwischenmenschlichem Verhalten ausgehe, wie man es beispielsweise im Büro oder anderweitig betreibt, wo Menschen gemeinsam über längere Zeit miteinander auskommen wollen. Also die Linie eines allgemeinen gesellschaftlichen Konsens, in Gegensatz zu sozial deviantem oder pathologischem Verhalten. Dafür gibt es andere Orte.
Da Andreas und die anderen Moderatoren darin durchaus geübt sind, bin ich mir sicher, dass sie in 99% der Fälle gutes Augenmaß beweisen werden, gleichzeitig aber auch offen sein werden, wenn eine Mehrheit der Leute hier deutlich macht, dass eine Bewertung einmal nicht on point war.

2 Likes

So wie etwa im Bundesvorstand?
Nein, ihr kennt die normalen professionalen Umgangsformen nicht.
Ihr kennt auch nicht normale pädagogisch sinnvolle Umgangsformen.
Ihr könnt auch keine Konflikte lösen, ihr könnt keinen zielführenden Dialog führen.
Ihr könnt nur Macht ausüben und darum geht es stets um die Erlangung von Macht, damit ihr Euch den Dialog erspart.
Was ich alles erlebt habe in dieser Partei.
Nein, das ist alles ganz weit weg von normalen Umgangsformen.
Die Richterin hat die Hände über dem Kopf geschlagen und gefragt, ob der Piratenpartei denn bewusst ist, was sie da tut.
Im Amtgericht Hassfurt hat der Richter den Sitzungssaal schleunigst verlassen, da er nicht dabei sein wollte, wie die Piratenpartei sich den Kopf einschlägt.
Ihr solltet nicht glauben andere belehren zu können.
Lernt erst mal selbst.

Gleich zu Beginn machst du die dünne Basis deutlich, auf der du versuchst zu argumentieren. Da du nicht im Bundesvorstand warst, die letzten Jahre, kannst du auch nicht beurteilen, wie der Umgang dort ist.

Es kommt eine Reihe Angriffe auf die Bundesvorstände, was wir nicht können oder kennen würden, und worum es uns ginge.
Dann kommt die “Opa erzählt vom Krieg”-Geschichte, wo du irgendeine Episode anführst, die vermutlich der Grund oder einer der Gründe ist, aus denen du dich gekränkt fühlst und hier ständig gegen die Partei, Mitglieder der Partei oder Vorstände der Partei redest.

Das ist der Thread zur Ankündigung der neuen Regeln, nicht der “GG79 erklärt, warum die Piratenpartei doof ist”-Thread. Nicht einmal an das Thema hast du dich gehalten, nur fürs Beleidigen hat es gereicht.

Du willst hier nicht sein, um konstruktiv beizutragen, du möchtest lediglich nur Aktive angreifen und anderen verunglimpfen. Ich glaube du solltest selber zum Ergebnis kommen, dass deine Zeit hier im Forum zu ende ist.

1 Like

Soll das jetzt Deine Sachlichkeit sein und Dein professioneller Umgang?

Ihr lebt nicht im abgeschotteten Bunker.
Der Bundesvorstand ist kein Team.
Wenn man die Schiedsgerichte bemühen muss, um Konflikte im Bundesvorstand zu lösen, dann zeugt dies nicht vom professionellen Umgang.

Statt Argumenten kommen stets persönliche Angriffe.
Das ist extrem schwach.

Der Begriff Projektion umfasst das Übertragen und Verlagern innerpsychischer Inhalte oder eines innerpsychischen Konfliktes durch die Abbildung eigener Emotionen, Affekte, Wünsche, Impulse und Eigenschaften, die im Widerspruch zu eigenen und/oder gesellschaftlichen Normen stehen können, auf andere Personen, Menschengruppen, Lebewesen oder Objekte der Außenwelt. Die „Abwehr“ besteht dabei darin, dass durch Projektion vermieden wird, sich mit Inhalten bei sich selbst auseinanderzusetzen, die man beim anderen sieht.

  • Quelle: Book of Knowledge
1 Like