Neue Initiative gegen Cookie Banner

Tags: #<Tag:0x00007f13186b0738>

30 Organisationen fordern das EU-Parlament auf, Nutzer mit der geplanten E-Privacy-Verordnung vor “anhaltenden Belästigungen” durch Cookie-Banner zu schützen.

Viel besser wäre es also das Tracking mit Cookies komplett zu verbieten, dann bräuchte man auch nicht mehr diese furchtbaren Banner die quasi jede Webseite im EU Internet unlesbar gemacht haben. Ein Faktor wäre ja auch Barrierefreiheit, für Leute mit Sehbehinderung ist es ja nicht immer einfach diese teils extrem schlecht oder fehlerhaft programmierten Banner Scripte weg zu klicken.

1 Like

Ja, verbieten wäre vermutlich die beste Lösung. Denn die Banner wieder weg zu nehmen weil Webseiten es nicht schaffen das nicht störend umzusetzen setzt die falschen Anreize in Zukünftigen Regelungen.
Sie sollten sich nicht so leicht davor drücken können.

1 Like

Wie stellst du dir das praktisch vor? Welche Cookies sind “Tracking” und welche nicht?

Das nächste große Update von Chrome soll cookies abschaffen.

1 Like

Ein Schritt in die richtige Richtung (Wenn sich die anderen Browser dem anschließen).

Das ist kein gutes Zeichen, denn es kommt von demselben Unternehmen, das einen Großteil seines Einkommens mit Tracking generiert.

Ist euch bewusst, dass ihr ganz ohne Cookies zum Beispiel auch dieses Forum hier nicht nutzen könntet?

Du weißt schon den Unterschied zwischen Tracking Cookies und den Cookies für Anmeldungen oder?
Das Problem ist wenn die Cookies auch auf anderen Seiten Ausgelesen werden, oder die Daten über Skripte auf andere Seiten geschickt werden.

Ich mag es, wenn Menschen Annahmen über mich treffen.

Meine Frage bezog sich auf das Gejubel oben, dass “gar keine Cookies” unterstützt werden sollten.

Soviel ich weiß wird Chrome auch weiterhin Cookies unterstützen, es geht da ja wirklich nur um tracking cookies, da sonst nebenbei alle Seiten die Anmeldungen haben zerschossen werden würden. https://netzpolitik.org/2021/neue-spielregeln-warum-google-cookie-tracking-abschafft/

Eben, darauf wollte ich hinaus.
Wenn Google etwas “gegen Tracking” unternimmt, dann ist das nie gut.

Es hat halt nicht wirklich was mit Cookies zutun, sondern mit Tracking Cookies, und dass ist ja auch der Grund warum die Banner überhaupt da sind. Wenn sie nur ihre eigenen Cookies setzen dann müssen sie auch keine Banner setzen so viel ich weiß.

1 Like

Die Daten werden aber nicht Seiten Übergreifend genutzt, das ist hier der Unterschied zum Tracking.

Leider, Firefox ist nur noch sehr bedingt zu empfehlen. Stürzt bei mir jedenfalls laufend ab und verbraucht extrem viel RAM. Einen brauchbaren Browser aus der OpenSource Szene scheint es derzeit nicht zu geben.

Es soll anscheinend statt individuellem Tracking in “kohorten” eingeteilt werden in denen sich immer so viele Anwender befinden das diese dadurch anonymisiert sind. Schon besser als das Cookie Tracking wo eine eindeutige Identifizierung möglich ist.

Wenn Google diese Daten nicht teilt dürfte das schnell Kartellrechtlich sehr interessant werden. Da könnte es in der EU ein ordentliches Mega Bußgeld geben wenn wegen Google die Konkurrenz platt gemacht wird.

Kommt auf die Ergebnisse drauf an.

Da cookies im “text” format sind kann man sich da schöne Scripte basteln die da Fake Daten reinschreiben, viel Spass beim Tracking. Wollte da eigentlich ein Projekt zu starten, aber wenn Tracking Cookies eh bald Geschichte sind lohnd sich das ja wohl kaum.

Ich bezog mich auf die Annahme, es werde gar keine Cookies mehr geben.

Ich finde Vivaldi sehr gut und habe Firefox mit der Umstellung auf die “neuen” Erweiterungen in seine Richtung verlassen. Quellcode: https://vivaldi.com/de/source/

Wieviel ram haste? Stürzt bei mir so gut wie nie ab und verbraucht an sich nicht viel. Habe 16gig und kann mich nicht beschweren.

Ist Chrome.

Firefox braucht erfahrungsgemäß schon im Leerlauf mehrere Gigabyte RAM, was für einen Webbrowser echt viel ist. Das Ding soll Seiten anzeigen und nicht 3D zocken…

Chromium - und Open Source. Es findet (übrigens: anders als bei Firefox!) kein Austausch mit Google statt. Welche weiteren Argumente hast du gegen Vivaldi?

Ach, DAS verändert natürlich alles!

Also du bevorzugst Firefox, der mit Google kommuniziert, gegenüber Vivaldi, der nicht mit Google kommuniziert, weil die Renderingengine eine andere ist? Danke, dann ist dieser Austausch mit dir sinnlos und hiermit meinerseits abgebrochen.

Danke und Adé.