Moria, die Flüchtlinge und Deutschland was wollen die Piraten denn?

Tags: #<Tag:0x00007f6cf9632398>

Hallo, mich als Wähler würde da mal so interessieren wie denn die Piraten zur Flüchtlingspolitik stehen. Also ganz Speziell zu dem was in dem Moria Lager so passiert ist. Also der Brandt.

Es haben sich ja bereits alle Parteien, nur die AfD nicht dafür ausgesprochen mehr oder weniger Flüchtlinge von Lesbos aufzunehmen. Von den Piraten, ja da gibt es bis jetzt gar keine Pressemitteilung oder Meinung dazu. Also auf der Hauptseite unter www.piratenpartei.de

Deshalb mal einfach so ganz doof gefragt, wie steht die Partei denn nun offiziell dazu. Aufnehmen ja oder Nein und wenn ja wie viele ?

Die menschliche Position der Piratenpartei ist allseits bekannt und wurde im Grundsatzprogramm festgeschrieben.

2 Likes

Achso, ich lese ja normalerweise keine langen Programmtexte sondern gucke mir immer so an was die Politiker sagen tun. Weil Parteiprogramme sind Schall und Rauch, das Papier das ist geduldig. SPD soll ja auch sozial sein aber die Ignorieren das ja immer was im Programm steht.

NeNeNe, mich überzeugt man durch Taten die darum wiederum der Beweis sind für den Rechten glauben an die Sache.

Dann mußt Du zu einer anderen Partei gehen, die noch Führer hat.

lol warum Troll? Ist doch eine ganz normale Frage.

Gibt doch bestimmt irgendwas auf dem Twitteraccount dazu. Die Webseite hat nur etwa 50 Besucher pro Artikel und wird deswegen stiefmütterlich behandelt.

Ich hab jetzt nicht lange gesucht, aber es kam immer wieder mal was durch. So z.B. diese PM der Berliner Piraten: https://www.piratenpartei.berlin/pressemitteilung/gefluechtete-sofort-retten-die-katastrophe-von-moria/

Nuja, die Texte sind ja auch meist etwas arg förmlich bzw. langweilig. Halt meist so im Format Pressemitteilung mit Zitat vom Chef… Damit lassen sich kaum die Massen erreichen.

Und ja Piraten sind für das Menschenrecht auf Asyl. Zumindest alle die ich persönlich kenne stehen voll und ganz dahinter.

1 Like

Leute müsst ihr denn auch:

  • Kriegsflüchtlinge (die Rechte haben zu kommen)
  • Asylsuchende die in ihrer Heimat verfolgt werden und ein recht auf Prüfung ihres anspruchs haben
  • Zuwanderung (die zu regeln das Einwanderungsland Deutschland sich schon seit Jahren verweigert)

durcheinander werfen?

Was Moria angeht, da dürften ja viele Personalausweise verbrannt sein, da wird es dann unmöglich für eine Behörde das eine oder das andere Zweifelsfrei nachzuweisen obwohl genau dies wichtig wäre um Einwanderung und Flucht steuern zu können.

Somit verschwimmen die 3 Punkte ohnehin völlig miteinander.

Ach ja?

Wenn du z.B. als Kriegsflüchtling besser dastehst, ist es in deinem Interesse deine Herkunft nachweisen zu können.

Klaro, geht aber nur wenn die Dokumente dazu noch vorhanden sind und nicht Abgesoffen oder beim feuer vernichtet. Ohne klare Nachweise dürfte das die Verfahren eher zu ungunsten der betroffenen verzögern oder gar andere Nachteile bringen. Vor allem in den Flüchtlingsfeindlichen EU Staaten in denen die Bedingungen wesentlich härter sind als in DE.

Den Griechischen Behörden dürfte alles recht sein, um zu verhindern das die Betroffenen entsprechende Leistungen und Status in Anspruch nehmen können.

Autismus fragt nicht nach der Herkunft der Flüchtlinge. Unter den Flüchtlingen sind bestimmt auch Autisten. Und gerade sie brauchen unter den Voraussetzungen ganz besonders viel Hilfe. Die Situation in den Lagern wird sie bestimmt belasten. Weil Ihnen die anderen zu nah kommen. Was zu Überreizung führt. Selbst wenn man davon ausgeht das 1 % der Bevölkerung Autisten sind. Ist es immer noch zu viel.

Hi, unser Grund einstellen zu keine grenzen steht noch, Grenzenlose Europa.
das desaströse zustand in Griechenland ist nach niedergeschriebene Menschenrechts konform nicht hinnehmbar.
Refugee Camps entstehen am Rande von Kriegsgebiete. In eine EU Mitgliedstaat kann und darf es nicht sein das dort Camps entstehen.

2 Likes