Meme ins Parteiprogramm einbauen

Also wenn ich mir jetzt mal das Piraten Parteiprogramm durchlese. Das ist ja soooooo viel Text, eine Textwüste. Ok, finde ich gut viele Details zu wichtigen Themen. Da waren Piraten sehr fleißig.

Aber ich finde das wäre alles etwas leserlicher und viel unterhaltsamer wenn man da Memes einbinden würde. Jetzt gerade mal so Thema Uploadfilter und so, da könnte man doch eines von den Piraten Memes die auch bei Twitter raus gehen mit einbauen. Oder Cannabis legalisierungs Memes bei der Drogenpolitik im Programm als Titelbild einbauen und so.

Dadurch würde das denn irgendwie ja schon etwas Cooler aussehen als ne Textsammlung. Denke jetzt grad mal so auch an die Infostände. Wenn man das da gedruckt verteilt und es ist etwas Bunter, das lädt doch viel mehr dazu ein das mal durchzublättern und reinzulesen. Findet ihr nicht auch ?

2 Likes

Prinzipiell könnte es ja auch mehrere visuelle Versionen bzw. Darstellungsformen des Piratenparteiprogramms nebeneinander geben. Also: Inhalt bleibt gleich, die Form wird flexibel.

Wie genau man das Parteiprogramm auflockern kann möchte ich jetzt nicht darauf eingehen, aber ich sehe durchaus die Notwendigkeit dafür.

Grundsätzlich sollten wir auch ein Kurzprogramm (wirklich kurz) in ansprechender Form haben. Aber aus solchen Textwüsten ein ansehnliches Dokument zu machen, das zum lesen einlädt ist viel Arbeit und wir haben leider kaum aktive Grafiker:innen, erst recht nicht genug um Erfahrungen & Kompetenzen mehrere zusammenzubringen um Ideen auch wirklich auszudiskutieren.

Alleine das LTW Programm für Baden-Württemberg aus dem Wiki in ein druckbares Format zu bringen hat mehrere Tage gekostet: https://piratenpartei-bw.de/wp-content/uploads/2020/11/PP_BW_Internes_Landesprogramm-2020_VORSCHAU.pdf

Ein wirklichen Durchbruch halte ich für die BTW nicht mehr als erwartbar, da hätte man vor Monaten anfangen müssen.

2 Likes

Naja, aber Memes einzubauen oder Hyperlinks zu setzen ist jetzt nicht besonders anspruchsvoll. Würde ich jetzt einfach mal so behaupten…

Jo, aber das verändert eben auch den Inhalt, indem es Inhalte verkürzt. Nennt sich so etwas nicht Populismus?

Memes sind ja vorhanden, alles was die letzten paar Jahre zu den Themen so auf Twitter/Facebook raus gehauen wurde wäre ja verwendbar.

In die Online Version könnte man ja auch noch Videos einbetten, z.B. wie Patrick Breyer Chatkontrolle oder Uploadfilter erklärt. Auch das gibt es ja bereits vorhandenen Content.

2 Likes

Jo, einfach Hyperlinks setzten, die Videos müssten ja nicht mal eingebettet werden oder so, oder?

Es gab früher auch mal Wahlprogramme in Leichter einfacher Sprache.

Gibt ja massenhaft Leute mit nicht so toller Lese Kompetenz. Ist halt sehr arbeitsintensiv sowas auszuarbeiten.

2 Likes

Ich bin da nicht dagegen, ich wollte nur verdeutlichen, dass das zwei unterschiedliche Sachen bzw. eigentlich fast drei unterschiedlcihe Sachen sind.

Also einmal die Visualisierung bzw. der vereinfachte Zugang zu noch mehr Information über Hyperlinks, dann die individuellere Gesaltung durch Memes und dann noch die Verkürzung durch textliche Zusammenfassung oder sprachliche Vereinfachung. Das sind für mich eigentlich drei paar Schuhe.

Das letztere und da gebe ich @LetzPlay recht, ist wohl am Schwersten. Aber Hyperlinks und Emojis würde ich als sehr einfach umsetzbar ansehen, vorallem wenn das Material wie @CraWler sagt quasi schon vorhanden ist.

3 Likes

Ein Parteiprogramm enthält ja zunächst mal nur den Text, die Illustration ist nebensächlich und obliegt meines Wissens nicht der Parteibasis. Welche Stelle ist dafür eigentlich gerade konkret zuständig?

Es gibt Übersetzungsbüros für leichte Sprache. Da könnte man mal ein paar Kostenvoranschläge einholen.

2 Likes

Beispielrechnung:

Wir haben einen Grundpreis für die Übersetzungen:
Jeder Buchstabe und jedes Leerzeichen
in Ihrem Text ist ein Zeichen.
1800 Zeichen sind eine Normseite.
Die Übersetzung von einer Normseite kostet
130 Euro plus 7 Prozent Mehrwertsteuer.

Wieviele Seiten umfasst unser Programm in Normseiten in etwa?

Wobei bei sehr langen Texten, da sicherlich auch Verhandlungsspielraum besteht. Ich finde die Übersetzung in leichte Sprache recht wichtig. Wer Inklusion fordert muss sie auch leben.

PS: Illustrationen wären für das Programm wünschenswert, bzw. Memes. Das würde die Textwüste auflockern und zur Verständlichkeit beitragen.
Die Vereinfachung in ein Kurzprogramm ist hingegen als reine redaktionelle Leistung schon schwieriger. Bei Abweichungen vom Wortlaut könnte eine redaktionelle Essenz daraus verfälschend sein.

Ja, ein Programm in leichter Sprache ist nichts besonderes. Die SPD und anderen Parteien machen das schon seit Jahren (das bedeutet nicht, dass ich es ablehne sondern nur, dass man sich dadurch nicht von anderen Parteien abhebt). Außerdem ist es auch nichts etwas direkt mit dem Internet verbunden ist. Memes, Hyperlinkes und YouTube-Videos die einzelne Inhalte näher erklären, sind das hingegen schon.

Seid einfach mal wirklich eine Netz- und Mitmachpartei und ermöglicht viele gestalterische Versionen des Wahlprogramms, da ist dann Platz für alles z.B. für eine ganz konventionelle Version zum Ausdrucken, für eine Version wo auf jeder Seite zehn Memes/Emojis (whatever…) erscheinen oder eine Version wo jedes zweite Wort ein Hyperlink ist.

1 Like

Ein Kurzprogramm würde auch internen Konflikt bedeuten, wenn da Themen rausfallen die einzelnen Piraten wichtig sind würde es viel Unruhe geben.

Als zusätzliche Idee wäre es cool wenn jemand mit guter Stimme das Parteiprogram vorlesen würde. Dann wäre es auch für Blinde zugänglicher. Zudem kann man die Audiofiles dann mit Memes als Hintergrundbild belegt auch auf Youtube und co hochladen und verbreiten. Gibt ja auch so sehr viele Leute die sich lieber etwas anhören anstatt es zu lesen. Gerade jüngere informieren sich ja eher auf youtube und co über Parteien und ihre Inhalte.

1 Like

Ein Programmm in leichter Sprache ersetzt ja das Programm, dass da auf dem Parteitag beschloßen wurde nicht, sondern soll lediglich Menschen die Leseschwierigkeiten haben und anderen die nicht in der Lage sind ein Programm von mehr als 10.000 Wörtern zu lesen, das Programm zugänglicher machen. Hatten wir nicht auch schonmal die Diskussion, dass umso umfassender das Programm wird, umso weniger Leute lesen es? Außerdem könnte es doch auch eine gute Übung sein um herauszufinden, welche Inhalte wirklich relevant und interessant für den Wahlkampf sind.

Aber wahrscheinlich haut es sowieso nicht mehr hin un die Diskussion erübrigt sich, denn wir haben jetzt schon Juni. Da hat @LetzPlay schon recht, wenn er sagt:

Wahlprogramm 2017

365970 Zeichen / 1800 = 28300 EUR

Ich sehe gerade, dass ihr das alles 2013 ja schonmal gemacht hattet…

YouTube-Videos, Hörbuchfassung und einfache Sprache, alles dabei… Auf einmal fühle ich mich sehr alt und zurückgeblieben… Naja, wenigsten hattet ihr 2013 noch mehr Prozente, weswegen es nicht ganz so verkehrt sein sollte, obwohl es doch vergleichbar alte Ideen sind.

Als muss ich dann wohl den Traditionalisten spielen: Kehrt zu den traditionellen Darstellungsformen Programms der Piratenpartei zurück und macht es anschaulicher und zugänglicher!

Nachfrage war aber sehr mäßig.

Muss eben ein bissche mehr Pep/Pop und Witz rein, dann wird das ein Selbstläufer.

Um das zu veranschaulichen eine staubtrockene Wüste wird manchmal schon durch einen Strohballen der durchs Bild rollt interessanter.

Mein Eindruck der letzten Jahre ist eher, dass es harte Arbeit ist.