Landtagswahl Thüringen

Tags: #<Tag:0x00007f0862172f48>

Die Zahlen sind alles andere als schön anzusehen.

Statt nun, so wie immer, noch mehr Hass zu propagieren weil der vormals kleinere Hass ja offensichtlich nicht genügte, wie wäre es denn jetzt endlich mal mit einem Umdenken?

Ja das mit dem “auf diese Wähler zugehen” ist natürlich heute schwieriger. Hätte man nur damals rechtzeitig damit begonnen, aber da war es ja einfacher zu hassen, statt zuzuhören.

Ja ich bin gerade etwas polemisch, aber anders kann ich das ganze nicht mehr. (Zumindest für den Moment).

Ach ja, wer jetzt mit Ossi-Bashing beginnt, der sollte mal nachdenken ob sein Verhalten nicht genau dazu führt.

1 Like

Laufende Ergebnisse: https://wahlen.thueringen.de/datenbank/wahl1/wahl.asp?wahlart=LW&wJahr=2019&zeigeErg=Land

Die 5% Hürde abschaffen, dann könnten die kleineren Parteien den AfD Faschisten noch ein paar Sitze klauen.

Piraten mit 0,36% dreizehntstärkste Kraft in Thüringen. Glückwunsch.

Lustig: FDP aktuell bei 4,99%

1 Like

Es ist eng …

Das bisherige Abschneiden der Piratenpartei in Thüringen macht deutlich, dass im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der Wahrnehmung der Partei einiges im Argen liegt.
Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Piratenpartei mit ihren Kernkompetenzen im Bereich Datenschutz, Freiheitsrechte, Digitalisierung, Urheberrecht, Berufswelt 4.0, Liberale Gesellschaft etc. wahrgenommen wird.
Diese Themen gehören wieder mehr nach vorne. Themen wie Intersexualität sind auch für einige Menschen sehr wichtig, aber in Summe müssen die großen Themen professionell transportiert werden.
Liberale Grüße
Mike

1 Like

Wie immer mein Sätzchen: gerade die Presseteams freuen sich über Zuarbeit. Wir können nur das verkaufen was wir auch tun.

4 Likes

Ja, schon. Nicht zuletzt aber müssen diese Themen die Menschen auch emotional erreichen. Es ist also nicht nur eine Frage welche Themen im Wahlkampf in den Vordergrund gerückt werden sondern auch wie man Sie am besten voran bringt.

Wobei Thüringen wohl echt schweres Terrain ist, viele werden eben keiner Partei unter 5% die Stimme gegeben haben, um möglichst die AfD zu verhindern. Denke auch das kostet uns sehr viel Zustimmung.

3 Likes

Die spannende Frage dürfte nun sein welche Koalition zustande kommt.

CDU + AfD + FDP hätten zum Beispiel gemeinsam die notwendige Mehrheit zum regieren… CDU + Linke nicht, und die FDP hat ja schon angekündigt nicht mit den Linken zu wollen.

Wohl eher andersrum
CDU + Linke und CDU + AfD + FDP haben eine Mehrheit.

Wenn die CDU mit den Linken koaliert, dann ist die Rote Socken Kampagne aus den 90ern auch vom Tisch. :grin:

An die Option CDU + Linke mag ich noch nicht so recht glauben… Obwohl natürlich das kleinste übel.

Denkbar wäre auch eine Allparteienregierung exklusive der AfD, wäre vielleicht die vernünftigste Variante.

FDP grad wieder unter 5% - hat mal jemand die Sitze im Landtag ohne FDP durchgerechnet?

FDP kommt rein, da starke Wahlkreise in Erfurt noch offen.

Update: 5 Stimmen + :innocent:

Stimmenvergleich Europawahl / Landtagswahl

Partei Europa E % Land
Stimmen 1050221 1108338
CDU 259817 24,7 241103 21,8
DIE LINKE 144866 13,8 343736 31
SPD 115583 11 90984 8,2
AfD 236579 22,5 259359 23,4
GRÜNE 90409 8,6 57485 5,2
NPD 10003 1 6093 0,5
FDP 45715 4,4 55422 5
Tierschutzpartei 15011 1,4 11886 1,1
PIRATEN 6066 0,6 4065 0,4
Die PARTEI 24909 2,4 12498 1,1
ÖDP 5144 0,5 4827 0,4
MLPD 2084 0,2 2944 0,3
2 Likes

da lohnt sich das nachzählen (oder haben die ein paar Briefwähler genommen)

Das interessante an der Wahl in Thüringen, ist dass eine Partei mit “Sozialdemokratischem Auftreten” stärkste Partei geworden ist, während die SPD mit ihrem eher konservativen Auftritt genau wie die CDU verloren hat.
Die CDU ist jetzt auch offensichtlich in den Verfallprozess eingetreten in dem die SPD schon länger ist.

Interessant ist auch, dass die Grünen nicht unbesiegbar sind.

Die Frage nach der Zukunft der Piratenpartei, ihrer Rolle im Parteiensystem und ihre Chancen sich neben den neu entstehenden Volksparteien (Grüne, Linke und AfD) zu etablieren.

3 Likes

Söder und die CSU sind schon längst weiter, indem sie mehr in die Mitte gehen und ihrer Jugendorganisation Dampf machen.
Das Wählerpotential liegt keineswegs da, wo, Merz, AKK. Lindner oder Scholz hinwollen.

Mit Höcke in Thüringen ist das Wählerpotential der AfD im Westen begrenzt.

Es handelte sich dabei klar um eine Personenwahl für Ramelow. Die beiden Mitregierungsparteien sind dabei kaum in Erscheinung getreten, auch nicht personell, daher ihre Verluste. Und als “Oppostion” werden offenbar in erster Linie die blau-braunen angesehen.

2 Likes

Mal wieder “Neuland”.

Ganz abgesehen davon, dass dieser Journalist vermutlich keine Ahnung hatte - es gab in NRW schon mal Minderheitsregierung (SPD/Grüne) - ist dieser Text durchaus interessant.

Wäre das nicht ein Thema für unsere Bundespresse? Piraten waren doch die, die schon immer #Themenkoalitionen (Sachbezogene Abstimmungen) bevorzugten, oder irre ich mich?

1 Like