Kostenfreie Solaranlagen für die Bürger!

So machen die Italiener das, um die Wirtschaft nach Corona anzukurbeln:

Das finde ich sooo cool. Das sollte man vielleicht auch in Deutschland den Bürgern anbieten. Die Volkswirtschaft würde doch auch profitieren wenn weniger Geld für Energieimporte an das Ausland abfließt. Was denkt ihr, wäre das denn nicht eine tolle Forderung für Piraten ?

So könnte man doch auch ein paar FFF und Grünen Wähler:innen gewinnen und überhaupt Klimawandel stoppen und so.

Ob den italienischen Hausbesitzern klar ist, dass das Geld “der Regierung” ihr eigenes ist?

Ich würde mir wünschen, die Piratenpartei wollte viel mehr FDP-Wähler - traditionell Menschen mit Interesse an Freiheit, Bürgerrechten und neuerdings Netzpolitik - für sich gewinnen. Aber gut, will sie halt nicht. Warum eigentlich nicht?

(Transparenzhinweis: Zitat eingedeutscht.)

Ähm, nö. Das kommt von der EZB und für das EZB Geld haften wir Deutschen. Ich denke das dürfte den Italienern nur all zu gut bewust sein…

Wenn Deutschland schlau wäre, dann würden wir die 0% bzw. Negativzinsen jetzt nutzen. Solaranlagen und Infrastruktur damit aufbauen wo es nur geht. Wenn dann der Euro Zusammenbricht haben wir wenigstens noch was davon. Tun wir es nicht, dann haben die Italiener tolle Infrastruktur und Solar und wir nicht, zahlen werden wir am Ende so oder so für die Zeche.

Aber die CDU will ja schwarze Null in Deutschland, das freut die anderen EU Länder. Dann können die mehr Kohle rausballern für die wir dann haften werden. Deutschlands Politik ist halt schön dumm hier den “Gürtel Enger” zu schnallen anstatt noch so viel raus zu holen wie geht bevor das unvermeidliche eintritt.

In dem Sinne, wäre ich Bundeskanzlerin dann würde es jetzt 1 Billionen Euro Paket für Solaranlagen auf jedem Hausdach geben und zwar sofort.

1 Like

Also ich finde das Thema gut. Aber sehr schade das es schon in der 1 und 2 Antwort komplett ins Offtopic geht…

2 Likes

Wir könne den Kommentar zur Abwechslung ja mal ignorieren :wink:

1 Like

Die deutsche Politik tut ja alles dafür den Ausbau der Erneuerbaren in Bürgerhand zu behindern. Es soll zentral ausgebaut werden, damit die Konzerne weiter ihre Gewinne sicher haben. Dazu gehört auch der Ausbau der Stromtrassen, für die die Planungsgrundlagen geheim gehalten werden.

Man müsste auch nicht direkt Steuergeld in die Hand nehmen. Ein Programm zur Finanzierung über die KfW, bei der private PV-Projekte garantiert und unbürokratisch finanziert werden, wäre schon ein großer Schritt. Die Anlagen bezahlen sich ja praktisch selber ab, da der Strom vom eigenen Dach deutlich billiger ist als der aus dem Netz.

Und Mietern könnte man da auch das Leben erleichtern, wenn der dämliche Mieterstrom aus dem EEG verschwindet und ein paar einfache Regeln aufgestellt werden für die Versorgung mittels zum Wohnobjekt gehörender EE-Anlage. Einfach nur Spielregeln, wie Preisdeckel und Verhindern von Zwang. Das Ergebnis wäre billiger Strom für Mieter und ein zusätzliches Geschäft für Vermieter.

6 Likes