Korruption ist genau wie Nichtverantwortlichkeit ein Systemproblem!

Tags: #<Tag:0x00007f1327ad3040>

Sascha Lobo hat gestern bei Lanz echt super gekämpft und endlich wurde mal tacheles gesprochen in einer deutschen Talkshow (genauso der Arzt ohne Grenzen!):

Minimalforderungen seit Jahrzehnten, liebe GroKo :face_with_symbols_over_mouth::

2 Likes

Solange die Parteien nicht verstehen, dass ihnen Transparenz nutzt, solange müssen sie sich mit dem Problem der Korruption und der illegalen Parteienfinanzierung herumschlagen.

Aber die Piratenpartei muss bei dem Thema nicht groß den Finger heben, sondern erst mal hinter der eigenen Haustüre kehren.

Welche Abgeordneten der Piratenpartei machen das eigentlich hauptberuflich? Oder soll das ausschließlich auf Bundesebene gelten? Wenn ja, warum?

Die Etablierten denken ja gar nicht, daß ihnen Transparenz nutzt, sondern diese hindert sie daran, so weiterzumachen wie bisher, also mit inoffiziellen Vereinbarungen auf Gegenseitigkeit. Es handelt sich dabei um ein völlig verqueres Demokratieverständnis, das den Einfluß der Parteien weitaus höher eiinschätzt, als er beabsichtigt ist.

1 Like

Es ist nicht nur ein verquertes Demokratieverständnis, sondern Kumpanei verführt Menschen Dinge zu tun, die, wenn sie auffliegen, die ganze Kumpaneigruppe beschädigen.
Dabei liegt das Problem nicht bei den Einzelnen, die Verfehlungen begehen, sondern am System, das solche Verfehlungen in naivem Vertrauen ermöglicht.

Genau, wie es ja bereits der TE im Titel benannt hat.

1 Like

Am Ende ist der ganze Bundestag zurückgetreten, nur Spahn und Scheuer nicht!

:face_vomiting:

Ja Jetzt zerlegt sich ja gerade die CDU in ihrer Korruption ! Aber was, wenn Piraten mal Macht haben ?

Da frage ich mich ja schon so wie kann man dann verhindern das es da dann korrupte Leute gibt die das ausnutzen ? Wie kann sich die Partei da schützen nicht am Ende selbst das zu werden was man bekämpfen tut ?

Transparenz ist das Zauberwort, man glaubt aber stets Korruptionsskandale würden weniger schaden als nix wissen und Leute glauben zu lassen, sie wären so clever, dass es keiner merkt.

1 Like

Und endlich legale Korruption unter Strafe stellen!

Außerdem ist Basisnähe sehr gut gegen alle Versuchungen und falschen Privilegierungen.

Gar nicht!
Du kannst NUR versuchen Menschen zu wählen die die schon lange genug kennst, und selbst dann schaust du ihnen nur vor den Kopf!
Du kannst Transparenz fordern, aber wenn sie einer der gewählt wurde nicht einhält,?

Was man als Partei im Vorfeld machen kann ist zu sagen, dass man bei auftretenden Fällen sofort agieren wird und sich gegen die entsprechenden Mandatsträger wendet. (Parteiausschluss (?), auf keinen Fall wieder gewählt,…)
Also “Vertrauen” versprechen und einhalten, statt wie bei Amthor mit Füßen treten.

Es braucht aber vor allem ein effektives Antikorruptionsgesetz, das die Leute am Buffet bisher immer verweigert haben!

#Selbstbedienungsladen

Wirkung: Null

Wirkung: Null

Korruption entsteht immer dann, wenn Finanzströme nicht nachvollziehbar sind.
Werden öffentliche Gelder ausgegeben, müssen die auch transparent veröffentlicht werden.

Man will es aber in Deutschland nicht wissen, da blindes Vertrauen ein ehrenhaftes Verhalten in Deutschland ist.
In Folge gibt es dann stets ganz Schlaue, die etwas tun können, was sie nicht tun würden, wenn es alle wüssten.

Wo ist jetzt das Problem?
Doch weder bei Strafen, noch einem Antikorruptionsgesetz.

Wann begreift man das mal in Deutschland, dass man mit Strafen nur Schaden anrichtet.

Blanker Unsinn, denn in vielen Bereichen gibt es wirksame Antikorruption, nur nicht in unserer Politik!

Strafen schrecken außerdem ab.

Du sitzt wohl bereits in einem dieser korrupten Parlamente?

Sorry, aber das ist jetzt eine völlig überkommene Mutmaßung.
Absolut kein einziger der Freigänger, mit denen ich es früher mal zu tun hatte, hat sich durch irgendeine Strafe von irgendetwas abhalten lassen.
Das Problem ist ein ganz anderes.
Jeder, der etwas nicht Erlaubtes tut ist so clever, dass er felsenfest davon überzeugt ist, dass es die anderen nicht merken, dass er es getan hat.
Wenn es dann doch herauskommt, ist es einfach saudumm gelaufen und es gibt keinen Grund, es nicht wieder zu probieren.

Dieses martialische Strafen, das viele Piraten kennengelernt haben und von dem sie überzeugt sind, dass auch alle anderen bestraft werden sollten, ist einer der menschlich ganz großen Schwachpunkte der Piraten.
Keine andere Gruppe holzt z.B. so gestört mit Ordnungsmaßnahmen herum, wie die Piratenpartei.
Drohen mit Strafen ist der völlige Oberflop. Ergebnis: Negativ.

Bin Mitglied in der Piratenpartei und mir bewusst, dass die Piratenpartei nichts tut gegen Vorteilsnahme und auch nichts tun will. Im Zweifel für die Korruption.

Das ist jetzt viel realistischer als die Luftblase, die Du in die Welt setzt.
Fordern aber selbst nicht liefern.
Ich habe es wenigstens real versucht Dinge zu ändern und Transparenz in die Partei zu bringen. Wenn das die Mehrheit so nicht will, braucht auch niemand die Backen aufblasen und die Mär gegen Korruption erzählen.