Korruption bei der Verteilung der Corona Billionen?

Tags: #<Tag:0x00007f8d38bede18>

Mir geht immer wieder der Gadenke durch den Kopf wie denn bei der Verteilung der Billionenschweren Corona Hilfspakete sichergestellt ist das das Geld nicht durch korruption in falsche Kanäle fließt.

Wer kontrolliert ob das Geld für Ungarn nicht bei Orbans Familienclan landet, die Euronen für Italien nicht bei der Mafia und so weiter. Etwas Recherche im Internet bringt da jedenfalls kaum Ergebnisse. Für den Bürger ist nicht im geringsten nachvollziehbar wie diese Finanzströme von statten gehen. Gerade für uns Deutsche da wir ja für diese Milliarden haften wäre es doch aber wünschenswert hier einen Überblick zu haben was denn nun ganz konkret mit diesem Geld passiert.

Bei den Hilfsmillarden nach der Neoliberalen Finanzkrise von 2008 war das ja auch ein Problem. Gerettete Banken haben millionen Boni an Manager ausgeschüttet wärend es für das Volk mehr Steuern und harte Sparprogramme gab. Da es seit dem kaum strukturelle Reformen hin zu mehr transparenz gegeben hat gibt es meiner Meinung nach keine Garantie das es nicht wieder so laufen wird und am Ende die sozialen Unterschiede zwischen Arm/Mittelstand und den Reichen nicht noch viel größer werden.

Die hier herrschende Intransparenz ist doch geradezu eine Einladung an diverse Lobbyistische Firmen die Geldströme durch politische Einflussnahme umzulenken. Bei den Summen um die es hier geht wären dann der CumEX oder Wirecard Skandal ein Fliegenschiss im vergleich zu den korrupten Möglichkeiten welche sich hier für Neoliberale Machtstrukturen auftun.

Gerade in dem Zusammenhang könnten die Piraten als Transparenzpartei diese Steilvorlage doch mal aufgreifen um mehr Transparenz in der EU Finanzpolitik zu fordern. Ich meine, mit welchem Thema wenn nicht diesem könnte man derzeit potentielle Wähler mobilisieren ?

2 Likes

Wenn nicht Piraten wir, wer dann soll für Transparenz sorgen?

Wo ist denn die Piratenpartei eine Transparenzpartei?
Die Mitglieder gehen auf Bundes- und Landesparteitage und segnen alles ab.
Wir haben keinen Termin gefunden für eine Kassenprüfung.
Och, macht nix.
Wir veröffentlichen keine aktuellen Zahlen.
Och, macht nix.
Mitgliedsbeiträge werden in die eigene Tasche gesteckt.
Och macht nix.
Privatreisen werden von der Partei-Kreditkarte abgebucht.
Och, macht nix.
Buchführung machen wir halt immer auf den letzten Drücker.
Och, macht nix.
Es ist allen Parteimitgliedern einfach Wurst.

Italien und Ungarn werden schon alles richtig machen.
Von Deutschland mal ganz zu schweigen.
Außerdem reicht das Geld eh vorne und hinten nicht.

Ich würde mehr Transparenz sehr begrüßen. Es sollte grundsätzlich so sein,dass Ausgaben vom Staat nachvollziehbar sind.Ich finde es Traurig,dass die Regierungen der letzten Jahre es nicht fertig bringen sorgsam mit dem Geld der Bürger umzugehen.

Wer welche Finanzmittel aus dem EU-Haushalt bekommt, findest Du hier:

https://ec.europa.eu/budget/fts/index_en.htm

Probiere einfach mal Deutschland und Siemens.

Ok,der Link ist ja nicht schlecht. Es würde aber wohl Jahre dauern bis der interessierte Mensch die vielen hundert Milliarden in den Ländern und Firmen wiederfindet. Oder kann man dort auch nach der Coronahilfe suchen und dann erscheinen in den nächsten Jahren dort die Länder,Firmen und Summen. Oder werden es nur irgendwelche, kurzfristig gegründete, Holdings sein die dann zur Risikovorsorge dann die Milliarden auf Malta hinterlegen bis nach vielen Bonizahlungen leider nichts mehr da ist?

Mich verwundert es, dass man Ungarn oder Italien aus dem Hut zaubert.
Das, was Ungarn mehr erhält zahlt Italien mehr ein.


Und dann wird so getan, als ob Deutschland nicht vom gemeinsamen Wirtschaftsraum profitiert. Warum produzieren denn Audi und Mercedes in Ungarn?
1 Like