Kommunikationstools (Tool zur Basisorganisation?)

Wirklich? Woran machst du das fest. Ich finde im Moment genau drei Kanäle, oder ich bin zu blöd eine Liste mit mehr zu entdecken. (Piratenpartei, SG-Miglieder nicht genutzt; SG Moderation)
Wo finde ich andere Kanäle für die ich keine extra Einladung brauche?

Gruß
Andi

Ich meinte Medien. Nicht Kanäle im Mattermost, sondern die Wanderung dahin von anderen Medien.

Hier mal was zur Vernetzung
grafik
Bundesweite Terminübersicht auch nach Themen


Das Bekanntmachen von den Köpfen hinter dem Programm

Um nur mal ein paar dringend benötigte Anforderungen zu nennen.

SSO: Single sign-on. Idealerweise bekommt jedes Mitglied einen Account und kann sich damit an allen (wichtigen) Piratentools anmelden ohne sich komplett neu registrieren zu müssen. Damit könnte man auch Dinge wie eine automatische Zuordnung von Piraten zu Gliederung oder Ämter abbilden und in Discourse und anderen Systemen Leute automatisch Gruppen zuordnen.

Im Discourse die Mail-Benachrichtigungseinstellungen für eine Kategorie zu ändern ist wesentlich praktischer als eine neue ML zu abonnieren. Das Problem könnte sein, dass Leute das gar nicht wissen (FAQ lesen hilft):

Die auf OpenID basierende PiratenID von Jan Scheibal liegt ja seit 2012 fertig in der Schublade und konnte das.

Womit wir wieder bei der Unterstützung durch die Vorstände und andere Aktiven wären.
Ich bin beispielsweise kein Freund von Discourse, aber es ist entschieden, also mache ich das beste daraus und bin sogar Moderator.
Wenn mal die Mehrheit über ihren Schatten springen würden, wären viele Probleme gar nicht erst da.

Gruß
Andi

3 Likes

Wurde eben nie umgesetzt und mittlerweile ist es veraltet. Bin gerade auf dem Weg zum IT-Treffen, da wird das ein Thema sein. Gibt mittlerweile andere Lösungen dafür.

So ein offizieller Account für jedes Parteimitglied wäre schon cool. Und den Account dann in jedes offizielle Tool einpflegen noch cooler.

Gruß
Andi

ich hab den Thread leider erst heute entdeckt und jetzt soweit durchgelesen (wie er nicht vom thema abkam oder Besserwissereien enthielt).

Ja, ich fände so ein Tool massiv hilfreich und den Arbeitsaufwand auch gerechtfertigt. Ich würde mich freuen, Fulleren, wenn wir tatsächlich mal uns zu einem mumble oder so oder nem Mailwechsel mit Infos zu deinem Entwicklungsstand zusammen finden könnten.

Warum ich meine, das wir sowas brauchen?
Ja, Boris du gehörst mit zu dem Leuten, die gut vernetzt sind und fast jeden kennen, ich innerhalb von Bayern auch so langsam …
Ich werde seit SYI immer wieder von Neupiraten angesprochen, die gerne Dinge tuen wollen, die sich einbringen wollen und aktiv werden …
“Unverschämterweise” (vorsicht Humor) haben sich viele von dennen in Gebieten gemeldet, in dennen wir schon immer oder schon länger nur noch weise Flecken haben …
Wir versuchen also diese Menschen zu vernetzen, müssen dabei natürlich auch an den Datenschutz denken, ich kann also nicht ne Mailadresse rauswerfen und “schreib mal den an” sagen, sondern muss schauen, wo PersonX in einem Tool aktiv ist muss versuchen PersonY dorthin zu schubsen und hoffen, das das klappt.
Klar könnte jetzt PersonX gerade im FeuermelderTool keinen OptIn gemacht haben, blöd gelaufen, aber es wäre eine weitere Chance Piraten zu vernetzen.

Ich habe kürzlich für eine etwas größere Region zu einem Vernetzungstreffen eingeladen, dort auch eine Karte mit der Mitgliederverteilung nach Unterregionen hinterlegt. Jetzt weiß PersonJ, das in seiner Stadt 9 andere Piraten existieren, wie aber kann er diese erreichen?
Mail über Vorstände verteilen lassen wäre eine Idee, aber das hochgerechnet wird dann auch schnell arbeitsintensiv für diejenigen, die auf die Mitgliederdatenbank den Zugriff verwalten ^^

Es wäre eine Chance Piraten zu vernetzen und diese Chance sollten, nein MÜSSEN wir mE ergreifen und, wenn Fulleren sagt,sein Tool würde so etwas zum Teil abdecken, dann bin ich hier hoch interessiert …
(ja, auch auf die Gefahr hin, das in xxJahren wieder irgendwo ein unbetreutes tool ohne updates und Funktionalität rumliegt)

mein Dank an Michael, der mir kurz nach unserem letztem LPT schonmal von den Anfängen seiner Gedanken berichtete, das er das hier mal verschriftlicht hat …

2 Likes

Naja, meine Liste darf natürlich gerne - sinnvoll! - ergänzt werden :wink:

Aber allein fürs Chatten nutzen wir potentiell gefühlt 8 Tools und Twitter als Drittplattform. Das ist doch irre! Da täte es doch auch Mattermost als Einziges, parteiweit genutztes Chattool für internen Kram. Für extern reicht Discord völlig und beide haben mehr oder minder dieselbe Funktionalität und denselben Look and Feel, so dass das nicht weiter schwierig sein sollte.

Suchen muss man ja auch gar nicht, im Wiki steht doch dann, wo was ist! Klar, mein Vorschlag baut darauf auf, dass das Wiki als zentrale Plattform und Wissensdatenbank in Schuß gehalten wird. Da muss halt der Vorstand ran und/oder entsprechend vom Vorstand bestellte Sauberhalterlinge. Da finden sich sicher Freiwillige für und im Zweifel machts halt einfach @Zoey.Matthies (scnr ^^) :slight_smile:

SSO = Single Sign On :slight_smile:
Letzten Endes der “Piratenaccount”. Du machst dir einen Account und hast damit überall, wo es sinnvoll und nötig ist, Zugang. Wird halt schwierig, sobald man drölfundvierzig unterschiedliche Systeme im Einsatz hat :slight_smile: Ein weiterer, guter Grund, zu konsolidieren, denn dann muss man zwar immer noch ne eigene Lösung drumrumbauen, aber für weniger Systeme. Oder man schaut, dass man sich auf Systeme einigt bei der Konsolodierung, die oAuth oder GoogleAuth supporten, dann könnte man sich da vermutlich bissel Arbeit sparen.

Nichts hiervon ginge im Discourse nicht. Im Gegenteil. Tatsächlich kann Discourse das alles auch, bis auf den Teil hier:

Und das ist, bei allem Respekt, einfach persönliche Befindlichkeit und auf die kann man ab einem bestimmten Punkt einfach keine Rücksicht mehr nehmen. Dafür sind wir zu viele, sorry. Man wird niemals alle glücklich kriegen, es ist deutlich sinnvoller, sich auf ein sinnvolles Grundkonstrukt an Tools zu einigen und das dann konsequent zu nutzen.

Und Twitter ist, nehmts mir nicht übel, für zusammenhängende Diskussionen und vernünftige Arbeit einfach Rotz, allein schon aufgrund der Zeichenbegrenzung und der Schnelllebigkeit, die Twitter einfach inhärent mit sich bringt.

Ich wiederhol mich ja ungern, aber diejenigen, die jetzt schon keinen Bock auf dies und das haben, werden das mit so einem Tool auch nicht haben, sich aber mit Pech genauso mit eintragen, wie überall sonst auch. Und dann hast du eine Arme von Hoschis, die alle das Häkchen bei “Ich will beim Ringelpietz mit Anfassen mitspielen” gesetzt haben und trotzdem brav instant den Mailalert des Tools weglöschen oder, wenn es keinen schicken sollte, sich gar nicht erst wieder in das Tool einloggen. Und schon ists sinnfrei.

Vorhandene Tools konsolidieren, aufräumen und dann einfach verbindlich nutzen. Das ist die Lösung, nicht yet another Tool.

Habe ja schon ein paar Mal darauf hingewiesen im Threadverlauf, aber du kannst auch noch gerne etwas dazu sagen, ob Discourse dafür ausreichen könnte.

könnte, ja
ABER,

  • dadurch, das zuviele eine (woher auch immer) Abneigung dagegen haben
  • zuviel geTROLLE hier stattfindet
  • durch eine Nutzung von discourse noch viel mehr Funktionalität mit “in Kauf genommen” würde

fällt das nach meinem Gefühl eher raus …

Das Verhältnis von Trollen zu aktiven würde sich schlagartig ändern, wenn Discourse aktiv bespielt werden würde. Du machst das ja wenigstens mit Ankündigungen, und einige andere versuchen ja auch die Plattform hier zu nutzen und aktiv zu machen.
Das ist aber noch viel zu wenig.

Wenn aber gesagt wird, dies IST die Plattform für bestimmte Dinge und sich jeder daran halten würde, dann hättest du schlagartig eine viel größere Basis, weil man sich ja hier rumtreiben muss, um zu erfahren, was Sache ist.

Und wenn man dann eh schon dauernd hier vorbei schaut, dann macht der eine oder andere auch aktiv mit. Und schon sind die Trolle in der Minderheit und werden ganz schnell kalt gestellt oder ihre Schreiberei geht in der Masse unter.

Gruß
Andi

Es reicht nicht.
Hört auf mit “ich habe da ein Tool. Vllt. taugt es”.
Nein es taugt nicht. Es taugt nie, weil diese Tools nicht für diesen Zweck gemacht sind. Allein die Tatsache, daß man überhaupt danach fragen muß, zeigt ja schon, daß man diese Tool nicht sorgfältig genug nach unserem “Bedarf” ausgewählt hat.
Das ist die “schlechte” Art Tooldiskussion.
Die “gute” Art ist:
Wie sieht das Tool aus, mit dem eine Basisgurke alle anderen passenden Basisgurken nach Ort, politischen Interessen und/oder Aktivitätsarten finden kann?

Niemand wäre bei der Beantwortung dieser Frage jemals auf Discourse gekommen :wink:

Beim Design bin ich aber großzügig, bei den Requirements nicht.

Yet another new tool brauchts dafür halt aber eben auch nicht.
Siehe weiter oben, ein vernünftig verwaltetes Wiki erfüllt den Zweck bereits völlig ausreichend.

Tatsächlich finde ich es auch ein wenig befremdlich, wenn ein Pirat mit einer nationalen Datenbank aller Piraten, sortierbar nach Interesse, Ort und sonstigen Kritieren kein Problem hat, aber das nur am Rande.

4 Likes

Der ist gut. Du kennst das Wiki? Also unser Piraten-Wiki? Bisher hat sich noch keiner darüber beschwert, dass da Interessen, Wohnort etc.pp. von den einzelnen selbst eingetragen werden KÖNNEN(!). Dafür gibt es sogar spezielle Templates für ganz diverse Kriterien usw.

Jep. Kenne ich.

Du hast aber schon gelesen, dass das die ganze Zeit als heilsbringender Messias proklamierte Supertool größtenteils automatisch befüllt werden soll, ja?

Ach weißte, der fett markierte Text im Zitat sagt mir eines: “Kein Interesse an allem”. Das beweist im Grunde auch alles von Dir zum Thema geschriebene. “Ich will nicht” ist der O-Ton zu einer jeden Idee, Gedanken, der hier gemacht wurde. Während es einige gibt die zumindest Ergebnisoffen Dinge einfach mal völlig vorbehaltlos bewerten, gibt es andere, die das Problem eben sehen und versuchen einen Weg zu finden etwas zu verbessern. Ob das nun ein Tool welches programmiert werden muss ist oder schlicht nur ein Arschtritt, ist mir dabei echt egal. Wem unsere extrem zerfaserte Kommunikation noch nicht aufgefallen ist, der hat seinen Kopf vermutlich nicht da wo er sein sollte, wenn man darüber diskutieren möchte.

Ein Zitat eines Ex-NRW-Pressesprechers lautete mal: “Die Öffentlichkeitsarbeit der Piratenpartei ist eine Kackophonie”. Selbiges ist eben auch die Kommunikation untereinander.

Was mir dann alles beantwortet. Keine weiteren Fragen.

Die zerfaserte Kommunikation ist mir an Tag 1 bereits aufgefallen.
Deswegen finde ich es absurd, sie mit Tool Nummer 146643 noch weiter zu zerfasern.
Ein Arschtritt, ein vernünftiger Beschluß, was nun wie zu nutzen ist und dann konsequente Umsetzung würden vollauf genügen.

Du kannst auch gern noch weiter versuchen, mich in die Trollspirale miteinzuflechten. Wird dir nur nicht gelingen, sorry.

2 Beiträge wurden in ein(e) neue(s) topic aufgespalten: Wo kann ich Piraten-Europa-Flyer für Briefkasten-Aktion bekommen?