Klimanotstand?

Tja,
dem Antrag war ein gutes Netzwerken voraus gegangen, und zwar hauptsächlich mit jungen und neuen Piraten.
Wer dies nicht erkannt und gesehen hat, dem werden wahrscheinlich in Zukunft auch noch andere Anträge überraschen.
Ich war übrigens nicht für den Antrag, aber habe mir die Mühe gemacht nachdem ich davon gehört hatte mit Befürwortern darüber zu sprechen.
Und denen war Symbolik als eine Form des Protestes als Zeichen sehr wichtig.
Und bei einem Antrag kommt es nicht immer darauf an wer ihn gestellt hat, sondern wer für ihn gestimmt hat.

1 Like

In der “Piraten-DNA” stecken eine Irrtümer, Verklärungen und missverstandene Begriffe.
Die Symbolpolitik gegen die Piraten sind, ist die Politik die auf diesem Stand stehenbleibt.
Das sollten wir nicht tun, und vielleicht mit Onlineparteitagen oder dezentralen Parteitagen den CO2 Footprint von Parteitagen verbessern.

Meine Erwartung nach der Feststellung des Notstandes ist es, dass alle Server der Piratenpartei zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr morgens ausgeschaltet werden.

2 Likes

Das fällt zeitlich zufällig zusammen mit dem Beginn unseres Niedergangs.

Erst mal mit einem Aufschwung von 10.000 auf 34.000 Piraten nach der Berlinwahl.
Bis zur BTW 2013 konnte im Bund dass Ergebnis von 2009 gehalten werden.

Nö, was wirklich weht tut ist die Unfähigkeit der Piratenpartei politisch zu arbeiten.

Die Idee, einzig auf einem Parteitag sich basisdemokratische Schlachten zu liefern, um sich völlig undurchdachte Spontaneinfälle absegnen zu lassen, ist der falsche Weg, den die Piratenpartei geht.

Die Abstimmung war mal wieder ein Musterbeispiel, wie Basisdemokratie versagt und völlig unbrauchbare Politik mit dieser Vorgehensweise herauskommt.
Es hat nichts, aber auch gar nichts mit demokratischem Vorgehen zu tun, trickreich am Samstag Morgen einen nicht bekannten sonstigen Antrag zu pushen, um den Beschluß dann als Pressemitteilung als Ergebnis des Parteitages zu pushen.

Zweitens, es ist ein Armutszeugnis für die Vertreter der deutschen FFF-Bewegung.
Es geht nicht an, dass man Forderungen an die Politik stellt, es persönlich aber nur um Selbstdarstellung und Krawall geht und jeglicher politischer Ansatz boykottiert wird.

Drittens, es leidet die zukünftige Generation unter den Folgen, wenn Politik so versagt.

Viertens, es sollte niemand einen Disclaimer unter seinen Antrag schreiben, um die Verwendung eines falschen Begriffes zu rechtfertigen, stets in der Hoffnung, dass den Disclaimer eh keiner liest, oder er in Pressemitteilungen untergeht.

Der Begriff “Notstand” ist in der politischen Auseinandersetzung Deutschlands eindeutig belegt und darf insbesondere in einer Partei, die sich für demokratische Grundrechte und gegen staatliche Übergriffe einsetzt, nicht mißbräuchlich verwendet werden.

3 Likes

…zumal ich vermute, dass diese “Dinge” nicht ganz dem Geschmack der verbliebenen AG-Mitglieder treffen könnten. Meinen übrigens auch nicht.
Aber der Antrag wurde ja mehrheitlich abgenickt und es gab sogar postwendend eine PM dazu. Die Mehrheit ist also dafür.
Dennoch halte ich das ganze Theater nicht einmal für Symbolpolitik, sondern für absolut nutzlosen, wenn nicht gar schädlichen Aktionismus. Und bitte beachten dabei: Ich bin KEIN Klimaleugner.
Ich habe dazu gestern abend einen entsprechenden Kommentar unter die PM auf der Webseite gesetzt. Bislang ist er nicht erschienen. Mal sehn ob er noch kommt. Ich hatte darauf vertraut und habe den Wortlaut daher nicht gesichert. Ich werd’ da mal nachstochern…

1 Like

Ich denke, dass auf dem Heimweg vom Parteitag niemand Kommentare freischaltet.

Und ich WEISS, dass einer freigeschaltet war und jetzt drei online sind. Meiner fehlt. Tut mir leid, dass ich schon wieder mit langweiligen Fakten kontern muss.

Ich hab nichts gegen Fakten, aber manchmal sagen sie zu einer bestimmten Fragestellung nichts aus.

Die “Stimmung” zu dem Antrag auf dem BPT war sehr interessant.
Die jungen Mitglieder und Neupiraten waren fast zu 100% für diesen Antrag.
Wenn wir uns also freuen, dass wir zum Beispiel über #Arikel13 neue Mitglieder bekommen haben, dann sollte uns auch klar sein, dass viele dieser Menschen sich in FFF engagieren.
Und unser Themenbeauftragter in der Umwelt ist nun mal ein sehr engagiertes FFF Mitglied.
Da war vollkommen klar, dass so ein Antrag bei ihm Unterstützung fand.
Ich hab mit einigen dieser jungen Menschen über unseren 17 Punkte Plan gesprochen, dieser wurde aber als viel zu lasch und falsch formuliert empfunden.
Ist aber sogar an Mails an die AG geschrieben worden, laut Aussage ohne Antwort.

Und diese jungen Menschen haben auf dem BPT anscheinen einen so aktiven und engagierten Eindruck hinterlassen, dass dieser Antrag durch kam.
Weiter hat auch das sehr emotionale Auftreten der Antragstellerin einige überzeugt.
Ist halt wie bei anderen Wahlen!
(Vielleicht können wir daraus lernen :wink: )

Aber ich denke, dieser Antrag wird uns nicht so viel schaden wie hier schon wieder angenommen wird, wenn wir diese Zweifel nicht selbst pushen.
Vielleicht nutzt er uns sogar, weitere (junge Menschen) zu den Piraten zu bekommen. Denn auch FFF kann nicht ewig parteineutral bleiben, oder ist es eigentlich schon lange nicht mehr.
Nur sollte auch allen klar sein, damit wird sich auch unser Programm und unsere Außendarstellung ändern.

1 Like

“an die AG” kann erst seid kurzem via Mail geschrieben werden …
es gab auf der ML, die von ehemaligen AG’lern beschrieben wurde einige Diskussionen, dennen ich versucht habe zu folgen,versucht habe zu antworten, versucht habe die aufs Forum hier umzuleiten …

Erstmal, ein sonstiger Antrag ist ein Meinungsbild des BPT an die Partei zu einem wichtigen Thema. Vielleicht mit der Aufforderung über Konsequenzen nachzudenken, die Satzungsrang haben sollten und politische Forderungen für Wahlprogramme zu formulieren.
Man kann ihn auch verstehen als eine Aufforderung das eigene Verhalten zu überdenken.

Piraten haben diesen Anspruch auf Perfektion, der ist extrem kontraproduktiv.
Der Antrag ist nicht perfekt, so what?
Junge Parteimitglieder haben ihren ersten Beschluss an einen BPT durchgebracht, dass macht ihnen Mut. Es gibt ihnen das Gefühl dazuzugehören

Das unsere Parteistrukturen nicht gut funktionieren können wir kaum den Neumitgliedern anlasten.

4 Likes

ich lese hier immer nur “junge Piraten, neue Piraten”
Die Antragsstellerin war bereits vor 3,5 Jahren Mitglied des LaVo Berlin ^^

also nicht wirklich NEU in der Partei

1 Like

Ich kann dir nur sagen was mir gezeigt wurde, werde ad aber noch mal zu vermitteln versuchen.

Es geht nicht allein darum wer auf einem BPT vorstellt, sondern wie die Stimmung im Saal genutzt wird, Und wie vorher, auch von der Antragsstellerin bei jungen Piraten “genetzwerkt” wurde.
Ich habe ja geschrieben, eventuell kann man davon sogar lernen.
Oft werden Emotionen eher gewählt als Fakten, sollte ja auch für Piraten bei anderen Wahlen nicht so neu sein, oder…?

Dein Beitrag ist jetzt draußen.

Entschuldigung, nix FFF,
es ist ein Antrag auf Grundlage der Welzheimer Piraten, wovon 1 von 2 der Partei diB angehört.

Deren Grundlage ist die Emergency Declaration, welche man durchaus als Notmaßnahmen, oder Notfallmaßnahmen, übersetzen kann, mit Notstand hat dies allerdings wenig zu tun.

Wenn man abkupfert, dann bitte ordentlich zitieren und auf die Quelle hinweisen:

WHEREAS, such necessary measures to restore a safe climate include:

1. A rapid, just, managed phase-out of fossil fuels;
2. Ending greenhouse gas emissions as quickly as possible to establish a zero-emissions economy;
3. A widespread effort to safely drawdown excess carbon from the atmosphere;
4. A full transition to a regenerative agriculture system; and
5. An end to the Sixth Mass Extinction through widespread conservation and restoration of ecosystems;

Von der Umsetzung her sind es konkrete Forderungen, die mit “Notstand” absolut nichts zu tun haben.
Es ist eine Emergency-Deklaration und nichts anderes.
Sie enthält klare Handlungsanweisungen, welche Notfallmaßnahmen gemeint und umzusetzen sind.

Greta Thunberg fordert die Politik auf, Maßnahmen vorzuschlagen und umzusetzen, mit denen wir den Temperaturanstieg begrenzen können.
Das ist die Aufgabe von Politk.
Und wenn das nur die Bundesregierung kann und andere nicht, da die lieber in den Panikmodus umschalten wollen, dann ist es halt so.
20. September war Abgabetermin, vom Themenbeauftragen und den Jupis kam nichts.

1 Like

Es waren überwiegend junge Neumitglieder die den Antrag am Pro Mikrofon unterstützt, andere davon überzeugt und wohl letztendlich auch für ihn gestimmt haben.

Das ist aber niemals hilfreich.

Er ist nicht “nicht perfekt”, sondern kontraproduktiv. Das Ausrufen eines “Notstands” bringt uns mMn keinen Schritt weiter. Teile der Bevölkerung mögen das vielleicht gut finden, andere fühlen sich vielleicht verunsichert und der Rest lacht über uns. Ich kann den drei Gruppen keine Prozente zuordnen - bleibe aber dabei. Diese Brandfackel hätten wir uns sparen können.

Und wo waren diese jungen Menschen, als der Plan entstanden ist? Gelegenheit war doch da, an den Sitzungen teilzunehmen. Das wäre freilich in Arbeit ausgeartet.

Wie lautet doch der Threadtitel? AG Umwelt - aktueller Stand.
Zu diesem Stand gehört, dass die AG Umwelt in dieser Frage einfach mal nonchalant übergangen wurde, obwohl es dort tatsächlich kompetente Leute gibt, die sich mit den Fakten auskennen; ebenso die AG-Energie, deren PP aufgrund “wichtigerer Dinge” aus Zeitgründen beim BPT hinten 'runterfiel.

1 Like