Klarnamenzwang in Social Media?

Wird ja mal wieder von so überwachungs geilen SPD und CDU dödeln gefordert:

Meine Frage wäre, gibt es irgendwo Statistiken zur Aufklärungsrate von Gesetzesverstöße auf Facebook und co ? Facebook speichert ja alles, IP Adresse, SIM Daten für die SMS Verifizierung… Da müsste man doch eigentlich ziemlich viele Hetzer auch so finden können, ohne Zwang eine Perso Kopie an die konzerne zu senden.

Gibt es da irgendwo Statistiken zur Aufklärungsrate ? Wäre cool, als Gegenargument gegen den Überwachungspopulismus.

Unabhängig davon, dass ich diese Identifizierungspflicht ablehne, und ich hoffe, dass Pistorius mit seinem Anlauf zum 3 mal scheitern wird, sollten wir da differenziert in den Aussagen bleiben.
Es ist kein Klarnamenspflicht in Social Media, sondern nur die Verpflichtung der Identifizierung mit Klarnamen gegenüber dem Dienstanbieter. Du darfst weiterhin unter Pseudonym auftreten.
Was aber damit ausgeschlossen ist, ist eine anonyme Nutzung des von Social Media Plattformen.

Statistiken gibt es sicherlich irgendwo.

Aber die braucht man eigentlich gar nicht. Denn das Problem wird mit der Identifizierungspflicht gar nicht erst gelöst. Menschen sind mittlerweile sehr enthemmt und laden auch mit Accounts, die unter ihrem Klarnamen geführt werden, ohne mit der Wimper zu zucken Hass ab. Diese Enthemmung und das mangelnde Benehmen im Netz ist in gleicher Form in der Gesellschaft. Früher fand das halt am Stammtisch statt und der Politiker oder Unternehmer hat von dem ausgesprochenen Hass nichts mitbekommen. Es ist an uns, uns als Gesellschaft uns fortzuentwickeln und endlich zu lernen, dass wir uns zivilisiert benehmen sollten im Umgang miteinander. Es hat sich nur das Tool geändert, das Verhalten ist das gleiche. So wie für manch Piraten Twitter das Wohnzimmer ist, wo man redet wie im Wohnzimmer oder am Stammtisch, ist das auch für andere so geworden. Das Tool ist nicht das Problem, die Identifizierung löst nicht das Problem. Das Problem ist die Gesellschaft an sich. Wir müssen alle mit gutem Beispiel vorangehen, um eben zu beweisen, dass es anders geht. Vorbilder schaffen, dass man positiv im Netz miteinander umgehen kann. Und genau den Beweis liefern, dass es das NetzDG und all diese Überwachungsmechanismen eben eigentlich nicht braucht.

Abgesehen von der damit forcierten Datensammelwut der Plattformen und der Gefahr von Datenlecks, besteht die Gefahr, dass sich Menschen in der Ausübung ihrer Meinungsfreiheit (also ganz legitimen Meinung ohne Beleidigungen) gehemmt fühlen, soweit sie sich mit Klarnamen gegenüber Dienstanbietern erklären müssen. Einige Menschen werden dann verstummen im Netz, nicht weil sie keine echten Menschen sind, sondern weil sie ihre Privatsphäre schätzen. Das ist für mich Grund genug als Gegenargument.

3 Likes

Beispielsweise diese hier, danach ist es eher umgekehrt, als die Überwachungsfanatiker es behaupten:

2 Likes

Yep, das ist so. Attilla Hildmann, diverse AfD Accounts und so weiter… Vor allem die AfD weiß ganz genau wie man Hetze so formulieren kann das Sie nicht strafrechtlich relevant ist und die damit durchkommen.

Über die Bestandsdatenauskunft hätten die Behörden darauf relativ leicht Zugang und wenn ich mir das so diese NSU 2.0 Daten Skandale anschaue… Wäre doch nur eine Frage der Zeit bis dann auch die Identitäten von dem einen oder anderen pseudonymen Account in der rechten Szene bekannt werden. An Echter Anonymität darf daher kein Weg vorbei führen.

Das passiert aber auch jetzt, vor allem wegen dem gepöbel auf Facebook/Twitter das sich viele zurück ziehen und keinen Bock mehr darauf haben.

Das ist jetzt sehr idealistisch gedacht. Ich sehe aber kaum das sich da was ändern wird solange die Social Media Konzerne nicht anders durchgreifen. Zuckerberg hat genug Milliardenprofite um mehr content Moderatoren einzustellen die agressiven Content löschen.

Interessanterweise gab es ja in den vielen kleinen dezentralen Foren und Communities die es vor den großen Social Media Konzernen so gab meist eine bessere Moderation die das besser im Griff hatte.

Dürfte mit der Intelligenz zu tun haben, die Leute die hetzen/pöbeln sind ja meistens nicht unbedingt die Leute die durch besondere Intelligenz auffallen. Die wenigsten von denen werden wissen wie man das Internet wirklich anonym nutzen kann.

Aus meiner eigenen Erfahrung mit Twitter &Co.: enttäuschend, wie von mir als intelligent wahrgenommene Menschen, sich mit Pöbelei und Hetze vollkommen sinnfrei geäußert haben. Hauptsache draufhauen und in der Gruppe mitspielen!

1 Like