Kann man Fakes stehenlassen?

"Kann man Fake-Statements im Forum einfach so stehenlassen?
Das ist eigentlich die kardinale Frage hier. Mich wundert,
dass wir an dieser Stelle noch nicht darüber geredet haben.

Für die Moderation ist eines klar: Persönliche Belei-
digungen und Beschimpfungen werden geahndet: Die
betroffene Person wird abgemahnt, der Eintrag ausgeblendet
oder - last option - die beleidigende Person im Wiederholungs-
fall gesperrt. Soweit sogut.


Wie steht es aber mit eindeutigen Falschbehauptungen?

Um sich in einem dynamischen und kontroversen Forum zurecht-
zufinden sind die Regeln des “Homo Fororum” äußerst hilfreich.
Sie befähigen einen überhaupt, an Diskussionen teilzunehmen.

Wer diese Regeln noch nicht kennt, der klicke hier.

Ein kompetenter Freund, der sich oft bei Facebook, Instagram
und Twitter tummelt, hat mich nun darauf hingewiesen, dass die
zweite Regel des “Homo Fororum”:

2. Die Fähigkeit, Ignorelisten stringent einzusetzen.

eine sehr unschöne Konsequenz hat: Vollkommen schräge Kommentare,
Falschbehauptungen und Fakes werden einfach so stehengelassen. Sie
stehen und prangen da - ohne weitere Kommentare - einfach so im Forum.

Ich hatte dazu entgegnet: “Daran muss man sich gewöhnen - das ist halt
so in modernen Foren.”

Mein Gegenüber verdrehte die Augen. Er sagte: “Das Problem ist ja,
dass die Verschwörungstheoretiker und Fake-Verbreiter oft viel mehr
Zeit haben und damit mehr Durchhaltevermögen. Wenn es um die Quantität
des Postings geht, gewinnen die Fake-Leute. Fast immer.”

“Und das bedeutet dann”, so fuhr er fort, “dass ein Forum wie auch
das Piraten-Forum mit Fake-Threads und Falschbehauptungen gepflastert
wird. Jeder Besucher reibt sich verwundert die Augen: Was für ein
Forum ist das hier? Piraten? … kann ja gar nicht sein.”

So ein Fake-Forum mutiert in ein unbrauchbares konfabulierendes
Geplapper, dem bei maximalem Goodwill betrachtet ein Wert für
die üppige Spinnerei und Fantasterei zugeordnet werden könnte.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Wäre es da angebracht, Fake-Behauptungen grundsätzlich zu löschen?
Und evenutell solche Autoren zu sperren? Und woran genau soll man
Fake-Behauptungen identifizieren?

Wir können 3 Kategorien von Falschbehauptungen unterscheiden:

1. Offensichtliche Falschbehauptung

2. Ironische Falschbehauptung

3. Semantische Falschbehauptung

----------------------------------------------------------------------------------------------

(1) ist eigentlich klar. Wer sagt “Der Holocaust an den Juden
hat nicht stattgefunden”, oder “Die USA sind nie auf dem
Mond gelandet” oder “Der Klimawandel ist nicht menschengemacht”,
der lügt. So ein Autor verbreitet eindeutig Falschaussagen.

(2) sind solche Sätze wie: “Bielefeld gibt es gar nicht”.
Dabei ist nicht ganz klar: Glaubt er das wirklich - oder ist das
nur eine absurd-zynische Provokation? Ich habe mal einen Thread
eröffnet und behauptet (und quasi-bewiesen!), dass die Erde
eine Scheibe ist. Das war reine Provokation und gleichzeitig
großes Amusement. Solche Aussagen sollten nicht gelöscht werden.
Sie sind mit einem Augenzwinkern zu betrachten.

(3) ist die schwierigste Kategorie. Es handelt sich um Aussagen,
die wortwörtlich betrachtet vielleicht gar nicht falsch sind, dem
Sinne nach aber sehr wohl falsch sind. Beispiel: “Die Ukraine
ist ein faschistischer Staat”. Richtig ist, dass es in der Ukraine
Faschisten gibt - genauso, wie es auch in Deutschland Faschisten
gibt. Insgesamt aber ist dieser Satz falsch. Im politischen Kontext
ist dieser Satz sogar gefährlich, da er irreführende Fakes verbreitet.

Muss er deshalb gelöscht werden - und der Poster dieses Satzes gerügt
werden?

----------------------------------------------------------------------------------------------

Die Frage ist also: Wie will die Moderation mit Fakes der
Kategorie (3) umgehen?

a → Alles so stehenlassen. Auch auf die Gefahr hin, dass das
Forum mit solchen Aussagen angefüllt wird? Schließlich soll
das Forum ein Maximum an Freiheit bieten.

b → Solche Kategorie-(3)-Aussagen löschen und deren Verfasser
ermahnen und ggf. sperren? Auch auf die Gefahr hin, von manchen
kritisiert zu werden? Weil das Forum nicht mit irreführenden,
gefährlichen Statements angefüllt werden soll?

a oder b? Ich weiß es nicht, deshalb hier diese Frage.

1 Like

Kann man Fakes stehenlassen?
Ja!

Es ist beides möglich.

Ignorelisten sind vom Prinzip keine gute Idee, aber sie schonen die Nerven.
Wer auf Ignorelisten verzichtet, der sollte aus meiner Sicht Falschbehauptungen richtig stellen, ohne sich in tiefgreifende Diskussionen einzulassen.
Einfach das Richtige behaupten.

Wer Ignorelisten verwendet, trägt alleine durch seine Beiträge zur Richtigstellung bei, denn die werden sich inhaltlich von den Falschdarstellungen unterscheiden.

Seit langem m.E. die Gretchechenfrage für die Piraten, wie kann eine selbsternannte Internetpartei gewährleisten dass nicht Desinformation und Realitätsverlust das Netz dominieren?
Die bisherigen Antwort, auch schon wieder ein Jahrzehnt, entweder die Schwarmintelligenz oder vermehrte Bildung lösen das Problem von alleine!
Wenn man die Entwicklung beobachtet, und ehrlich ist stehen die Piraten da in Unterhosen da.

Andrerseits:
Wie sollten Putintrolle, Esoteriker und die Rechte ihre politischen Agenden umsetzen können wenn man sie dieses Werkzeuges beraubt?

Auf Twitter gilt: Immer stehenlassen nicht antworten, retweeten oder liken, weil das deine Reichweite an den Faker schenkt.

Im Forum kann man versuchen Dinge Richtig zu stellen, wenn man den Eindruck hat, dass es bei diesem Foristen sinnvoll ist. Sonst ist die Ignoreliste die beste Wahl.

Kann ich nicht beurteilen. Also bleiben sie stehen.
Warum kann ich sie nicht beurteilen? Das hast du schon geschrieben.
Zeit.
Ich habe davon nicht genug, um Falschbehauptungen nachzugehen.
Wenn es immer so einfache wären, wie die “Erde ist ein Scheibe” wäre das etwas anderes. Die muß man aber auch nicht löschen, denn mit solchen Behauptungen würde sich der Schreiber nur selber disqualifizieren. Solche Aussagen sind harmlos.

Problematisch wird es mit Aussagen, wo man zwar vermutet, dass sie nicht der Wahrheit entsprechen, die man aber erst nach recherchieren muß.
Das kann eine Moderation nur leisten, wenn sie aus genügend Personen besteht.

Aber eigentlich ist es auch gar nicht ihre Aufgabe inhaltlich tätig zu werden (Außnahmen bestätigen die Regel)

Gruß
Andi

Mein altes Leiden mit der “Digitalpartei” Piraten.

Inzwischen bei Putin untergekrochen.

Tja, dann bastel mir noch 5 Kollegen, dann können wir hier auch inhaltlich moderieren.

Gruß
Andi

An irgendwas musste sie ja scheitern die digitale Revolution. :slightly_smiling_face:
Aber gerade Personalmangel?

Wünschenswert wäre a). a) ist aber nicht haltbar, da:

Dem möchte ich noch hinzufügen: Es zerstört jede fruchtbare Diskussion. Denn statt sich mit dem Fakt selbst auseinanderzusetzen, landet man immer eine “Metaebene” tiefer, der Fakt wird als solcher angezweifelt und man dreht sich im Kreis. Und das ganz Zielgerichtet, denn das ist die klare Absicht. Es soll beispielsweise nicht über Putins Angriffskrieg diskutiert werden, denn es sei ja gar keiner.
Das führt zu Frustration und den üblichen “persönlichen Angriffen”.

Aber ich sehe auch ein, dass eine inhaltiche Moderation nicht zu leisten ist. Erstens ist es die schiere Menge an Arbeit und zweitens, wie von Andi schon angemerkt, viele Behauptungen sind eben nicht ohne Weiteres als “Lügen” zu entlarven.
Was dann auch ein weiteres Problem darstellt: eine einzeilige Lüge ist schnell hingeklatscht. Einfach RT aufmachen und kurz copy+paste. Das Widerlegen allerdings erfordert dann nachweisebare Fakten, sonst ist man schnell dem Vorwurf der Wilkür ausgesetzt. Diese Fakten werden dann wieder als solches angezweifelt und man dreht sich im Kreis.

Ich fürchte, unsere Gesellschaft hat insgesamt noch keinen adequaten Umgang mit der Fake-Flut gefunden, das gilt auch für dieses Forum. Ich habe auch keine bessere Idee.

3 Likes

Angst und Bange kann einem vorallem werden, wenn man die Auswirkungen betrachtet. Das fing ja nicht erst mit Trump und Pizzagate an, ist aber seit dem immer schlimmer geworden.

2 Likes

Vielleicht könnte man ja mit Warnhinweisen arbeiten. Ähnlich wie Youtube (oder wo ich das gesehen habe). “Achtung, der vorliegende Post enthält möglicherweise Falschbehauptungen, nicht nachvollziehbare oder irreführende Angaben.” Oder so.

Die Meldefunktion könnte um “Fake News” erweitert werden und der Admin könnte entscheiden, ob der Warnhinweis angezeigt wird, oder nicht.

Ob das am Ende auf das gleiche Problem hinausläuft, weiss ich nicht. Man muss hierbei ja auch nicht päpstlicher sein, als der Papst. Man könnte ja mit wirklich groben Falschbehauptungen und offensichtlichen Lügen anfangen.

1 Like

Dazu müsste man halt anfangen Kriterien zu entwickeln nach denen man bewertet und bereit sein diese auch umzusetzen. Grade bei den Piraten sehe ich da keine Chance. Dieses “Laissez faire” mit Hoffnung auf die Wirkung einer wunderheilenden Schwarmintelligenz, und der Glaube an ein “Irgendwie hat ja jeder Recht” und “Die Wahrheit liegt immer in der Mitte” scheint mir viel zu verbreitet.
Dabei waren sie so vielversprechend gestartet, mit inovativen Lösungsansätzen für die neuartigen Probleme des digitalen Zeitalters . Was übrig blieb ist Personalmangel.
Mal davon ab, vielen Dank an Andi, für seine Arbeit, tut mir Leid wenn Du da manchmal als “Watschnmann” herhalten musst,.

1 Like

Naja, genau das wollte ich vermeiden.
Wenn man miteinander diskutiert, behauptet man auch einfach mal was, ohne jedesmal die Quelle zu nennen. Man kann in einem Gespräch auch schnell weg von den Fakten, quasi “eine Metaebene höher” kommen, wo es nur noch um Meinung geht. Das alles (und noch viel mehr) kann man nicht klar und sauber von einander Trennen.
Deshalb: so offensichtlich falsche oder blöde Behauptungen, das direkt der gesunde Menschenverstand widerstrebt und man keine weiteren Regeln braucht, würden mir schon reichen.

1 Like

Ja, das ist im privaten Bereich ja auch, bis zu einem gewissen Punkt, richtig. In einem öffentlichen Forum steht der Unsinn aber da und führt dann eben auch zu Handlungen auf Grund dessen Kiwi Farms, aber auch Quanon, Pizzagate, Gewaltmedizin oder ähnliches letztendlich lebensgefährlicher oder gesellschafterodierender Bullshit toxisch wird.
Und diese Denkmuster neigen ja eher dazu sich zu verdichten als aufzulösen. Da höhlt dann der stete Tropfen nicht den Stein sondern hohlt den Kopf.

Du solltest Deine Haltung überdenken.
Das grenzt ja schon an Paranoia.

1 Like

Danke, für diesen wertvollen Diskussionsbeitrag.

1 Like

Ihr habt hier kein Problem mit Fake news.
Sondern eins mit dem Umstand, daß - aufgrund der Tatsache, daß Diskussionen wegen Unterstellungen, nach der obigen Liste und oder Ausblenden vorzeitig abgebrochen werden- sie gar nicht geführt werden.

1 Like

Naja, die Probleme hier oder auch anderswo illustrierst du gerade ganz gut (unfreiwillig).

1 Like

Wieso unfreiwillig?