Jetzt ist es passiert, Brexit Deal ist gescheitert


#66

Mann könnte Lachen wenn es nicht zum weinen wäre.

Seitdem gelangen den Briten lediglich vier Nachfolgeverträge, deren Volumen aber überschaubar sein dürfte. Die Partner sind
die Schweiz,
Chile,
der ost- und südafrikanische Handelsverbund ESA
und die Färöer-Inseln.

#67

Die sind doch aber wichtig!

Jaja, der oft beschriebene aber selten gesehene “Rattenschwanz” wird sich hier wohl massiv rächen. Mein Mitleid hält sich da echt in Grenzen. ;o)


#68

Es kommt immer heftiger für die Briten. Das EU-Visum soll 60€ kosten weil Spanien den Vertrag nicht zustimmt in dem Gibraltar als Kolonie bezeichnet wird und die erste Ratingagentur kündigt an, bei einem No-Deal Brexit die Kreditwürdigkeit der Briten anzuzweifeln.

Aber was soll ich sagen, auch mein Mitleid hält sich in Grenzen.


#69

Wenn da nicht auch Schicksale unschuldiger Menschen dran hängen würden, würde ich genau diesen Satz auch schreiben.
Die Briten haben schon immer versucht, sich nur die Rosinen aus der EU zu sichern. Alles andere haben sie oft erfolgreich versucht abzublocken.
Von daher wäre ich eigentlich deiner Meinung.

Nur, wenn man ein wenig weiter denkt, dann muß man sagen, dass wahrscheinlich wieder vorwiegend der kleine Mann unter der Unfähigkeit der Regierung zu leiden haben wird.

Und da bleibt mir meine Schadenfreude im Hals stecken.

Gruß
Andi


#70

Schadenfreude ist etwas ganz anderes als Mitleid.
Viele Menschen die jetzt ihren Job verlieren oder deren Geschäfte unter dem Brexit leiden werden haben für den Brexit gestimmt.
Schadenfreude empfinde ich nicht.
Vielleicht sollte man auch Mitleid mit jemand haben, der sich absichtlich selber ins Knie gebohrt hat und dann noch jeden Versuch ihm zu helfen zurückweist. Aber das fällt mir in der Tat schwer, obwohl ich weiß, dass wahrscheinlich als Folge des Brexit Menschen sterben werden.