Ist das Image eine Netzpartei zu sein im Jahr 2019 noch so schlecht?

Mithilfe der Google-Suche habe ich diesen Artikel (von 2011) über die Piratenpartei gefunden:

Meine Meinung, welche ich in diesem Forum schon vetreten habe, ist, dass die Piratenpartei einfach zu früh dran war, aber das Image eine Netzpartei zu sein und Netzpolitik zu betreiben, heute als viel positiver wahrgenommen wird, als 2011.

Themen zur “Netzpolitk” gibt es schon hier im Forum. Allerdings wurde dabei Netzpolitik, als ein Politikfeld bzw. eine Politik von vielen betrachet, und nicht als neue Art und Weise von Politik, die alle anderen Politikfelder und Politiken nachhaltig verändert. Deswegen messe ich diesem Thema, einen Mehrwert bei, da es um das Selbstverständnis der Piratenpartei geht.


Nja wir sind ja keine Netzpartei mehr, da wir viel mehr Themen haben und das ist auch gut so. Wir sollten bei Wahlen etc. uns nicht immer nur auf Internet konzentrieren sondern auf die Themen die dann auch wirklich wichtig sind. Ich fand z.B. bei der Europawahl hätten wir uns neben Artikel 13 auch auf Klimawandel konzentrieren sollen.

Doch, wir sind eine Netzpartei. Das ist es für das wir wahrgenommen werden. Früher, und auch jetzt noch. Das wir mittlerweile mehr Programm haben ist gut, ändert aber an der Themenfokussierung nichts.

Es ist allerdings an uns “Netz” endlich aus dem Internet zu holen. Sprich aus Netz eine Digitalpartei zu machen.

Digitalisierung durchdringt sämtliche Lebensbereiche und wir sind die, welche dies begleiten können.
Nicht nur im klassischen Internet, sondern eben auch in weiteren Lebensbereichen.

Der Themenpunkt “Klimawandel” liegt bei Grün, der ist da einfach gesetzt.

3 Likes

Das ist doch völliger Schwachsinn. Wir sind eine Allthemenpartei und da muss man mit klar kommen. Ja wir haben unsere Schwerpunkte im Thema Netz aber auch in den anderen Punkten und wenn wir nicht bereit sind die Themen in das Zentrum der Wahlwerbung zu stellen werden wir halt einfach nicht gewählt so einfach ist’s. Digitalisierung ist wichtig sich darauf festzufahren ist töricht. Und warum ist Umweltschutz zwingend etwas für Grüne?
Ich dachte wir stehen außerhalb dieses Konstrukts? Dann müssen wir auch alle Strömungen abdecken und nicht ständig die alten Gepflogenheiten konservieren

1 Like

Denke bitte noch einmal über diesen Satz nach.

1 Like

Ich finde, dass man als Netzpartei ohne Probleme alle Themen und Politikfelder auf die Digitalisierung beziehen kann. Dabei kann Digitalisierung entweder als Ursache, Lösung oder Perspektive herangezogen werden.

Bsp. für ein Ursachen-Thema: Grundeinkommen
Das sich das Erwerbseinkommen in den letzten Jahren u.a. durch die Digitalisierung exhorbitant von der menschlichen Produktivität bzw. Arbeitskraft entkoppelt hat, sind die großen Einkommensunterschiede bzw. die Schere zwischen Arm und Reich nicht mehr vertretbar. Deswegen muss ein Grundeinkommen eingeführt werden.

Bsp. für ein Lösungs-Thema: Demokratie
Da sich in den letzten Jahren eine zunehmende Spaltung von etablierten Poltikbetrieb und Öffentlichkeit abzeichnet, ist eine bloße Weiterführung bisheriger politischer Beteiligungsmöglichkeiten nicht mehr vertretbar. MIt Hilfe des Internets können Tools geschaffen werden, welche die Beteiligung am politischen Meinungsfindungs- und Entscheidungsprozess erleichtern.

Bsp. für eine andere Perspektiv-Thema: Wirtschaft
Was für Perspektiven und Möglichkeiten eröffnet die Digitalisierung der Wirtschaft?

Zusammengefasst: Ich behaupte weder, dass die Digitalisierung Lösung für alle Probleme ist, noch das die Digitalisierung Ursache aller Probleme ist. Die Digitalisierung ist aber eine Ursache für die Veränderung bestimmter höchst relevanter Gesellschafts- und Lebensbereiche, kann eine Lösung bestimmter höchst relevanter Problemfelder sein und neue Perspektiven eröffnen.

Vergleich und Vorteil der Perspektive Digitalisierung zur Perspektive Klimaschutz

Vorteil der Perspektive Digitalisierung im Vergleich zur Perspektive Klimaschutz

  • Die soziale Ungleichheit der Digitalisierung ist bereits da und wird nicht erst durch ein vorgestelltes Problem weiter verstärkt.
  • Die Perspektive Digitalisierung ist umfassender und ist sowohl Ursache als auch Lösung für höch relevante gesellschaftliche Problemfelder.

Es ist leider die Realität, dass die Wähler Vorurteile über Parteien haben.
Daher schreiben sie der CDU/CSU Wirtschaftskompetenz zu, was falsch ist, weil die Union Innovation und Fortschritt behindert.
Daher schreiben sie den Grünen Kompetenz beim Thema Umwelt und Klima zu, was sich aber nicht in ihrem handeln festmachen lässt.
Und das Vorurteil gegenüber der Piratenpartei ist eben, dass sie eine Netzpartei ist. Das ist erstmal nicht negativ, es hat aber zur Folge, dass der Piratenpartei auf anderen Gebieten keine Kompetenz zugetraut wird.

Daher versuche ich die Diskussion wie wir die uns vom Wähler zugestandene Kompetenz auf andere Gebiete übertragen in diesem Thread Aufgabe: Überleiten der Digitalkompetenz auf andere Themen zu führen.

1 Like

Die passende Überleitung der Digitalkompetenz zum Klimaschutz ergibt sich zB. aus der heutigen Pressemeldung des Lobbyverbandes Bitkom
"56 Prozent der Bundesbürger schreiben digitalen Technologien Potenzial für Klimaschutz zu
Große Hoffnungen in intelligente Stromnetze, digitale Heizungstechnik und smarte Mobilität

1 Like