Impfpflicht?

Tags: #<Tag:0x00007f6cffead058>

Das ist m.E. whataboutism vom feinsten, warum sollte man ein Problem nicht lösen dürfen, bevor man alle anderen Probleme gelöst hat?

Ich glaube mich zu erinnern gelesen zu haben, dass die Wiederholungsrate bei Suicidversuchen bei 5% liegt, lassen wir jetzt die anderen 95% ob ihrer Freiheitsrechte springen oder hängen?

Aber klar, es ist eine Abwägung von Rechtsgütern.

Ganz kurz zum ersten - ich sagte Bereits: Eltern kann im Zweifel überstimmt werden, Kind darf Eltern überstimmen wenn Grenze. Nur dem Vater selbst gestehe ich eine komplett freie Entscheidung zu.

Schickst du dem suizidalen einen Strafbefehl wegen Suizidversuch?
Lässt du ihn auf Lebzeit nicht an Messer kommen?
Verbieten wir Alkohol?

Nein, du hilfst der Person durch “mit ihr sprechen” und evtl. “vorübergehende Unterbringung”, durch Entgiftung, die Liste ist lang. Von daher: Wir lassen 100% ob ihrer Freiheit springen, wir versuchen nur davor ihr zur eigenen Erkenntnis zu verhelfen, dass ihre Aktion(en) nicht so knorke sind.

Wir betreiben auch weiter Impfaufklärung wenn wir sagen “mit 18 kannst du in folgenden Fällen frei entscheiden”, wir hängen es weiter an Werbetafeln, weisen weiter auf die Folgen hin. In beiden Fällen können wir aber die Auswirkung mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auf die Person selbst reduzieren und sollten uns genau überlegen ob wir da reinholzen wollen - oder ob wir den Start garantieren wollen.

Warum ich keine Lust habe über Tetanus zu sprechen? - Weil damit Nebelkerzen möglich sind “ich gefährde doch keinen anderen”, “nur für mich selber”, “tetanus gibt’s nicht” und das kann ebenso pauschal auf die Gesamtdebatte bezogen werden… Ist halt unzulässig… also diskutieren wir darüber… und dann darüber das man doch nur sein eigenes Risiko trägt… lassen wir es halt zu solange es “einen selbst” betrifft. So wie wir Seil und Messer kaufen erlauben :wink:

Achja: Ich bin übrigens auch bei Wunderheilern und ähnlich auf deiner Seite, Das aber hat effektiv nichts bei der Impfpflicht verloren und auch das irritiert mich hier etwas… lass uns doch dafür in den “Evidenz vs. HokusPokus” Thread zurückgehen.

2 Likes
  1. Impfen ist ein effektiver und preiswerter Weg seine eigene Gesundheit und die Gesundheit seines Umfeldes zu schützen.
  2. Die Behandlung von Ungeimpften die erkranken und die Versorgung von Folgeschäden die sie erleiden sind um Größenordnungen teurer als die Impfung. Die Behandlung eines an Tetanus erkrankten auf der Intensivstation kostet mehrere hunderttausend Euro. Kosten die die Solidargemeinschaft tragen muss.
  3. Klar es gibt Freiheitsrechte des Einzelnen aber auch Schutzrechte für Andere. Hier muss ein Interessenausgleich erfolgen und der liegt mMn ganz klar beim Pflichtimpfen für ansteckende Krankheiten mit relevantem Risiko für Folgeschäden.
4 Likes

Es ist nicht ganz so, die Klientel überschneiden sich, die Seuchenfreunde und vorallem ihre Propheten, neigen oft auch zu anderen faktenfreien Glaubensgebilden sei es nun biologischer, religiöser oder politischer Art. Ich hatte das ja schon mal verlinkt.

https://www.psiram.com/de/index.php/Impfgegner
https://www.psiram.com/de/index.php/Kategorie:Impfgegner

Nur ein willkürliches Beispiel:

Friedrich Graf (geb. 1949) ist ein deutscher Arzt, radikaler Impfgegner und Homöopath mit eigener Praxis mit Schwerpunkt Homöopathie in Plön (Schleswig-Holstein).

Graf ist Autor zahlreicher Bücher, in denen auf radikale und polemische Art unwissenschaftliche Anti-Impf-Propaganda verbreitet wird.

Daneben bietet Graf Seminare für Hebammen an, die er mit seinem Impfgegnertum indoktriniert.

https://www.psiram.com/de/index.php/Friedrich_Graf

Aber ja wir können das auch wo anders besprechen.

Vorschlag: Wissenschaft und Forschung

1 Like

…passt :slight_smile: Wie gefällt Dir denn da die Geschichte aus meinem letzten Beitrag? Eigentlich wäre auch ein Thema, Verbraucherschutz dafür passend.

Plakatthema:
Piraten kämpfen gegen Scharlatane, Quacksalber und Betrüger.

3 Likes

besonders gegen Betrüger …

Das ist kein Whataboutism, das ist das konsequente Vorgehen gegen ein und dieselbe Problemgruppe. Klar kannst du aus ner Rowdyclique auch einfach wahllos welche rausfangen und ins Bootcamp parken, aber das wird am Verhalten der restlichen Rowdys nicht viel ändern, die finden halt neue Kumpels. Ist ja nicht so schlimm, wenn Braun-Esoteriker als HP Menschen Schwurbelei verkaufen, die Braun-Esoterik ist zwar wie Krebs, hat ansonsten aber erst mal (noch) keine Folgen.

Das ist eine m.E. sehr naive Betrachtungsweise des Themas, mal davon abgesehen, dass Betrug schon jetzt eine Straftat ist, führt die Verbreitung dieser “Schwurbelei” häufig dazu, dass lebensrettende behandlungen nicht oder zu spät begonnen werden, das endet dann oft unnötigerweise tödlich, ich finde es fahrlässig so etwas zu verniedlichen.

Den Ansatz wenn man nicht alle erwischen kann dann darf man auch bei einem nicht anfangen kann ich in keinsterweise nachvollziehen.

Hilft denn diese “Entscheidungsfreiheit” wenn Du tot bist? … sorry, aber der musste nochmal sein :slight_smile:

Natürlich, siehe Schutzzeiten. Viele Impfungen müssen nicht aufgefrischt werden, andere nicht täglich :wink: - das meine ich ja mit “bis 28 biste Save” (vielleicht auch nur bis 25) aber du hast ein paar Jahre Zeit dir Gedanken zu machen.

1 Like

Ja, das finde ich ja auch super : die Frage bleibt aber doch was bleibt in der Gesellschaft hängen, für die wir vorgeben, Politik zu machen…

Wie meinst du? (Präzisierung?)

Mit Ironie hast du es nicht so? :wink: Wie gesagt. Für mich sind Braun-Esoteriker genauso schlimm wie diejenigen, die nach einem Wochenendkurs bar jeder Vernunft auf den Patienten losgehen.

Humanismus und Gott in einem Satz ist auch merkwürdig. Man lernt echt nie aus.

Zur Impfpflicht an sich - ich glaube, hier dreht sich momentan alles im Kreis. Ich debattiere echt gerne, aber nicht über Dinge, die man praktisch lösen will. Da muss man irgendwann auch mal zum Punkt kommen.

ich hab da mal ne Frage: im ehemaligen Nachrichtenmagazin stand, dass die Masernfälle 2019 um 300 % auf weltweit ca 112.000 Fälle gestiegen sind.
dann steht da noch das laut “Schätzungen” 2017 etwa 110.000 Menschen an Masern gestorben sind. die meisten davon auf den Madagaskar, Kongo, Philippinen und der Ukraine.

in Deutschland gab es 2018 recht genau dokumentiert 540 Masernfälle. Das sind 540 von 82 Millionen - oder 0,00065853 % bzw 0,006585 Promille

lohnt es sich dafür so ein Aufriss zu machen?
Top ten causes of death

The leading causes of death among children under five in 2017

Ich meine, diese Kampagne in den Medien kostet ja Geld - das Impfen auch. Sollte man also effektiv einsetzen.

Die Anzahl wäre eben viel höher wenn man keinen solchen “Aufriss” machen würde, bzw. könnten die Masern weltweit schon lange ausgerottet sein, wenn nicht irgendwelche Phantasten Impfungen verunglimpfen würden.

Ein Artikel von 05.02.2015,

Seit Beginn der Ansteckungswelle im Oktober sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) allein in der Hauptstadt 375 Menschen erkrankt, über die Hälfte davon Erwachsene.

Mehr als 100 Patienten kamen nach der Statistik des Landesamtes für Gesundheit und Soziales bisher ins Krankenhaus. Die Welle läuft weiter. Allein im Januar gab es 254 neue Masern-Fälle in Berlin. Und 90 Prozent der bisher befragten 335 Patienten gaben an, nicht gegen Masern geimpft zu sein.

Deutschland will Masern durch Impfung ausrotten

Ginge es nach den Zielen der Bundesregierung, dürfte es in Deutschland in diesem Jahr nicht mehr als 82 Masern-Erkrankungen geben - wohlgemerkt bundesweit. Denn auch die Bundesrepublik hat sich bei der Weltgesundheitsorganisation verpflichtet, die hochansteckende Infektionskrankheit bis 2015 auszurotten.

2 Likes

Mehrere Fehler in deiner Ausführung

  1. Was weltweit geschieht sollte keinen Einfluss auf die deutsche Entscheidung haben, der Krankheit ist nämlich völlig egal ob du da ne Grenze siehst oder nicht.
  2. Während wir auch Weltweit fördern, tun und machen können, leben wir in einem Land, das ohne mit der Wimper zu zucken jeden Einwohner und jeden “Illegalen” gleich mehrfach impfen kann. - An anderen Orten ist das problematischer (vgl. UNO Programme)
  3. Das Problem ist nicht “leading cause of death” oder “top ten cause of death” sondern, dass die Krankheit (an sich) bereits 2020 ausgerottet sein sollte. Auch das weltweit, aber für Deutschland bedeutet das konkret unter 1 Krankheitsfall pro 1 Million Einwohner. D.h. um das Ziel zu erreichen müssten wir nich bei 540 liegen sondern bei maximal 82(!)
  4. Die Inzidenzen schwanken auch. 540 darfste nicht nur “im letzten Jahr” sehen, sondern ein “mehr” kann zu “mehr” durch Neuinfektion/Ansteckung führen. Schau dir dazu den Survstat Link an den ich gepostet hab. Wir haben jetzt nicht die Masern-Epedemie vor dem Herrn, aber die Impfquote liegt deutlich unter dem nötigen Minimum und die Fallzahlen liegen deutlich über dem notwendigen Maximum. Nimmt die Impfbereitschaft ab/fehlt die Immunsierung bei “Kontakt” geht das wieder hoch und wir können wieder “von vorn” beginnen. Wir liegen bei ~90% Impfquote (2nd Dose bei Einschulung) müssten aber bei 95% liegen um die Krankheit auszurotten. Andere sind da weiter, der Erfolg wurde bereits belegt und in einigen Jahren, könnten wir uns, so wir uns jetzt und heute überwinden zu handeln, die gesamte Diskussion sparen, weil die Masern weg sind.

Ja der Aufriss lohnt sich, weil wir “kurz vor dem Ziel stehen” und ohne diesen Blödsinn hättet dieses Ziel bereits erreicht sein können. Und - um das nochmal zu betonen - Wir können die Debatte, etc. pp. den Nachfolgegenerationen ersparen, wenn wir jetzt mal den Arsch zusammenkneifen und mitspielen, statt mit Nebelkerzen vom Thema ablenken, statt esoterische Pseudodiskussionen zu führen oder statt irgendwelchen YouTubeheinis zu glauben, die die Volksausrottung oder so einen Unfug sehen. Nur ein paar Jahre nach den Fakten richten und wir müssen uns nie wieder drum scheren :wink:
.
/e: Nachgereicht: Im Kindergartenalter sehen die Quoten deutlich furchtbarer aus, siehe da die Kohorten auf vacmap, link bereits gepostet.

5 Likes

wir warten jetzt auf die Verfechter der “individuellen Linksfahr” und “individueller Anroterampelhalt”- Entscheider… sarkasmusaus

1 Like

Dieses Denken mag ich nicht.
Das klingt, als würdest Du Krankheit(en) bekämpfen und deshalb Krebs nicht heilen können.