Ich bin schon eine Weile aus der Schule raus

Tags: #<Tag:0x00007f4433ad5a10>

daher meine Frage an die ganz jungen: Wird Schule inzwischen wirklich so gemacht wie in dem Artikel beschrieben?

Ich auch.
Ein Kollege von mir war bis vor Kurzem noch Lehrer und erzĂ€hlt hin und wieder mal ganz Ă€hnliche Horrorstories. Ich fĂŒrchte, da ist was dran


Im Artikel steht doch auch, dass das wahrscheinlich ĂŒbertrieben ist. Dass sich die Anforderungen an die SchĂŒler aber Ă€ndern, ist klar. Ein Freund von mir ist Mathelehrer und dort werden nur noch Aufgaben mit Inhaltsbezug gerechnet, wĂ€hrend ich vor ĂŒber 10 Jahren zum Großteil noch stumpf Kurvendiskussionen machen durfte.

1 Like

Ich kann dazu nur sagen, dass ich in der Uni (Geisteswissenschaften) die Beobachtung machte, dass meine jĂŒngeren Kommilitonen sich so benahmen, als stĂŒnde es ihnen zu, alles in den Rachen geworfen zu bekommen und ja keine Anstrengung unternehmen zu mĂŒssen.

Leider ist es ja politisch gewollt, dass Leute durch die Uni geboxt werden, deswegen musste man sich schon arg anstrengen, um eine schlechtere Note als 2,3 zu bekommen.

Das Helikopterelterntum ist ja auch ein recht neues PhĂ€nomen, welches seine eigenen Probleme mit sich bringt, davon können doch vielleicht die Älteren unter uns berichten.

1 Like

Da ich regelmĂ€ĂŸig an Schulen unterwegs bin, selbst Kinder habe deren Schulzeit ich gruselig fand und eine Lehrerin in der Familie ist - ja, das lĂ€sst sich betĂ€tigen.

Unsere Kinder verfĂŒgen “über keine Frustrationstoleranz und meiden jede Anstrengung”. Jeder “zweite Azubi hat eine Psyche wie ein Kleinkind”

Ich sage hier nur “SchutzrĂ€ume”. So als ein Beispiel von vielen.

Welch ein Unsinn. Kein Wunder, dass er mit Sarrazin auf eine Stufe gestellt wird.

"Deutschlands Eltern haben es demnach verlernt zu erziehen. Statt ihrem Nachwuchs Grenzen zu setzen, behandeln sie ihn als Freund und Partner. Im Extremfall, der fĂŒr Winterhoff meist die Regel ist, verbindet Erwachsene und Kinder eine Art “symbiotischer Beziehung”. Die Folge: Die Sprösslinge haben keine Chance, sich zu entwickeln, ihre Psyche verkĂŒmmert auf dem Stand eines SĂ€uglings. Wenn diese Kinder erwachsen werden, gefĂ€hrden sie unseren Wohlstand, ja die ganze Gesellschaft. "

Die Gesellschaft kann nix dafĂŒr, wenn Michael Winterhoff eine kaputte Erziehung erfahren hat, kaputte Thesen erstellt und sein Psyche verkĂŒmmert ist.

Schule ist aus der Notwendigkeit entstanden, Soldaten und Verwaltungspersonal auszubilden.
Wenn eine moderne PĂ€dagogik ihre Aufgabe darin sieht, Persönlichkeiten zu entwickeln, die sich verantwortlich in die Gesellschaft einbringen, dann mag dies diejenigen stören, die etwas anderes gelernt und erfahren haben und auch nicht merken, dass es nie schadet, Verhalten kritisch zu ĂŒberprĂŒfen.

Das VerhÀltnis zwischen Eltern und Kindern ist heute in der Summe erheblich besser, als es vor 30, 50 oder 100 Jahren war.
Die Entwicklungsstufen laufen in 30 Jahren-Schritten ab, also was man selbst erfahren, was hat einen gestört und was möchte man mit seinen eigenen Kindern besser machen.
Wenn da 2 oder 3 mal nichts weiterentwickelt wurde, ist man geistig halt 90 Jahre zurĂŒck und schreibt dann solche BĂŒcher.
Dass die pĂ€dagogische Erstausbildung der Lehrer mangelhaft bis ungenĂŒgend ist und sie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht konfrontiert werden (da staatsinterne Ausbildung) steht auf einem ganz anderen Blatt.
In der Regel haben Lehrer keine akademische Ausbildung und auch in den Kultusministerien fehlen entsprechend ausgebildete Personen.

Dennoch ist Deutschland schon bedeutend weiter als unsere amerikanischen Freunde.

Solltest Du einmal bei unseren amerikanischen Freunden arbeiten dĂŒrfen, dann steht dein Kind mit 6 Jahren morgens in der Schule und legt den Pledge of Allegiance ab, also den Treueschwur und ist dann etwas verwirrt.
"„Ich schwöre Treue auf die Fahne der Vereinigten Staaten von Amerika und die Republik, fĂŒr die sie steht, eine Nation unter Gott, unteilbar, mit Freiheit und Gerechtigkeit fĂŒr jeden.“

Die Hauptkritik von Winterhoff besteht im partnerschaftlichen Umgang.

Partnerschaftlicher Umgang und dessen Erlernen ist aber die Grundvoraussetzung, um in einer Gesellschaft konfliktarm leben zu können.
Folgt man seiner These, dann wĂŒrde eine hierarchisch geordnete Welt besser funktionieren.
Diese fĂŒhrte aber stets zu Krieg, Konflikt, Patriachat.
Seine These funktioniert heutzutage auch nicht in Saudi-Arabien und allen anderen Staaten, die sich das zum Vorbild nehmen.

1 Like

Sehe ich in Naturwissenschaften Àhnlich, aber man lernt da schnell, dass das nicht geht. Da fliegen dann auch gut und gerne 10% aus dem Bachelorjahrgang, teils mehr.

Michael Winterhoff wird in der Fachwelt anscheinend zerrissen. 'Nuff said. Ein paar schneidige Thesen kann jeder raushauen. Dass unser Schulsystem aber reformbedĂŒrftig ist, ist denke ich jedem klar. Ich wĂŒrde SchĂŒlern aber tatsĂ€chlich noch mehr Freiheiten geben ab einem bestimmten Zeitpunkt, aber dafĂŒr mĂŒsste da sgesamte Schulsystem grundlegend neu aufgerollt werden