[HELP 19.2] Sonstiger Antrag: Keine Nutzung von Instant Messaging Diensten von Fremdanbietern

Tags: #<Tag:0x00007f1e6f6b5e38> #<Tag:0x00007f1e6f6b5cd0>

Mahlzeit,

ich habe im Wiki und beim LaVo einen Sonstigen Antrag eingereicht:
https://wiki.piratenpartei.de/HE:Landesparteitage/2019.2/Anträge/Sonstiger_Antrag_001
Begründung steht im Antrag.

Die Diskussion ist hiermit eröffnet.

Huhu,
ja, seit Jahren führen wir immer wieder Tooldebatten, auch hier im Forum. Und es kommen immer super-Argumente. Und was passiert: Abstimmung mit den Füßen. Mir ist klar, dass Du auf die intensive Nutzung von Telegram vieler Piraten anspielst, allein in der Gruppe Piraten-Hessen sind es derzeit 59, die pro Tag etwa 10-400 Beiträge absetzen, viele davon albern aber viele auch sehr nützlich.
Nie hat es einen Beschluss gegeben, diesen Messenger zu nutzen. Aber die Leute tun es einfach, Abstimmung mit den Füßen!
Es gibt auch Amtsträger, die fordern, dass z.B. eine Antragsdiskussion nur hier im Forum stattzufinden habe. Sie diskutieren Anträge an den Lavo grundsätzlich nur in der Telko während einer Vorstandssitzung, denn die ist offiziell und “transparent”. Auch wenn 59 Piraten das schon 2 Wochen lang in einem inoffiziellen Forum diskutiert haben, aber das ist ja “intransparent”.
Man muss sich halt fragen, ob man erwartet, dass alle zu einem kommen, oder ob man selbst dahin geht, wo alle sind.
Aber ich habe nichts dagegen, wenn es dem Lavo untersagt wird, dafür Werbung zu machen, es wird aber wohl nicht viel ändern. Vielleicht stimme ich dann sogar für Deinen Antrag.

2 Likes

Mir fehlt die Definition von parteiinterne Arbeit, also was sollte alles nach einer etwaigen Annahme des Antrages auf parteiinterne Systeme umziehen müssen.

1 Like

Keine Ahnung, warum du von parteiinterner “Arbeit” redest. Der Antrag behandelt die parteiinterne Kommunikation. Dafür haben wir alles, was wir brauchen. Da muss nichts umgezogen werden.

Gut dann ist die Frage nach parteiinterner Kommunikation :wink:
Was soll das alles einschließen? Das wir im Grunde alles haben ist mir schon klar :wink:

1 Like

Ich kriege ständig an den Kopf geknallt, ich solle doch in irgendwelche Telegram-Gruppen kommen, um mitzubekommen, was liefe. Also gibt es ja scheinbar parteiinterne Kommunikation bei fremden Kommunikationsdiensten. Der Rest steht in der Antragsbegründung.

1 Like

Ja gibt es, auf sehr vielen Plattformen. wobei Telegramm hier noch eine der unkritischeren ist.

Generell sämtliche Kommunikation auf “interne” Dienste zu beschränken würde genau das forcieren was Du mit dem Antrag verhindern möchtest.

Deswegen frage ich ja welche Kommunikation du unbedingt intern sehen willst.
Kann ich dem bei Vorständen und bestimmten Arbeits bzw. Servicegruppen durchaus folgen und befürworte dies, so sehr wiederstrebt es mir Mitgliedern generell Vorschriften machen zu wollen wo sie sich auszutauschen haben.

nur dafür ist ausgerechnet der Vorstand nicht verantwortilich, obwohl er sich inzwischen zum Admin vieler Gruppen ermächtigt hat. Die offiziellen Sachen laufen auch immer über die Mailinglisten. Aber eben nicht die Chats. Dort läuft sehr viel Kommunikation, aber halt so wie auch bei einem Stammtisch, worüber kein Protokoll geschrieben wird. Einige, auch ich, hängen sich rein, dass das inhaltlich Wertvollere für öffentliche Blogbeiträge verwendet wird. Dafür sollte sich auch ein Vorstand einsetzen, also Ideen aufgreifen, wo immer sie auftauchen und ermuntern und motivieren, daraus was zu machen.
Du kannst den Leuten nicht verbieten, auf Telegram rumzuschwätzen, die machen das einfach. Ich bin dort, weil es dort am interessantesten ist, oder nein - besser weil es dort am unterhaltsamsten ist. Dein Antrag verbietet nur dem Vorstand, dafür Werbung zu machen.

Was allerdings stimmt: Inzwischen werden nur noch Piraten in die Gruppe Piraten Hessen aufgenommen. Das war früher anders, und das haben wenige autoritär entschieden, was mich ärgert.
Steht auch im Widerspruch zu diesem Beschluss hier: https://wiki.piratenpartei.de/HE:Vorstand/Beschlüsse/2017#Antrag:Telegram-Gruppen_und.C3.A4hnliche_sind_keine_offizielle_Kommunikationskan.C3.A4le_des_Landesverbands

Der Antrag verbietet lediglich, für die Nutzung solcher Dienste Werbung zu machen. Ansonsten ist es eine Klarstellung, dass diese Nutzung rein privat ist. Was dort geschwätzt wird, weiß ich nicht. Aber es entsteht der Eindruck, dass dort relevante parteiinterne Kommunikation geschieht, was z.B. kommende Aktionen etc. betrifft. Stammtisch-Blabla brauch ich nicht.
Ich lehne die Nutzung von Telegram aus erwähnten Gründen kategorisch ab. Aber um nicht die Diskussion über alternative Dienste von Fremdanbietern zu eröffnen, die genauso irgendwelche Nachteile haben, möchte ich die parteiinterne Kommunikation wieder gezielt auf vorhandene Kommunikationsmedien der Partei lenken. Dort kann man genauso über Planungen von Aktionen oder politische Inhalte diskutieren. Dafür existieren sie.

6 Beiträge wurden in ein existierendes Thema veschoben: Nutzung von Tools von Fremdanbietern in der Partei

Es ist Stammtischgeplauder, was aber machmal in konstruktiven Überlegungen mündet und sich entwickelt. Tatsächlich entsteht dann machmal Relevantes, wie z.B. die Verfassungsbeschwerde gegen den Hessentrojaner. Das fing auch klein an. Das ist jetzt einfach so. Sogar die Hongkong-Chinesen nutzen verschiedene Nachrichtensysteme, die der Obrigkeit nicht passen.

Ich wüsste nicht, dass der LV Hessen Mattermost betreibt, aber grundsätzlich stimme ich dir zu.
Ich befasse mich ja hier aber nur mit dem LV Hessen. Mattermost muss dort betrachtet werden, wo es verantwortlich betrieben wird. Das ist für mich aber zuviel.

Das stimmt soweit ich weiss wird es aber (auch) vom Bundesverband intensiv genutzt.

Hallo Protter,

grundsätzlich kann ich Deine Bedenken verstehen, erlaube mir allerdings ein paar Dinge anzumerken:

  1. Wo kommen wir her
    Die Telegram-Gruppen haben mittlerweile recht erfolgreich DM-Gruppen auf Twitter abgelöst. Damit sind wir sicherlich noch nicht da, wo wir hinwollen, aber ich halte es für einen Anfang.

  2. Was ist der nächste Schritt
    Hier schweigt sich Dein Antrag leider aus. Natürlich muss ein Antrag nicht immer konstruktiv sein, wenn er es ist, umso besser. Ist es nun Signal (nicht von uns betrieben und m.W. auch nicht mängelfrei), eine Matrix-Instanz zur Nutzung von bspw. Riot.IM (haben wir noch nicht, könnten wir aber vielleicht) oder ganz was anderes? Diese Diskussion haben wir noch nicht geführt und hätten es vielleicht vor dem Antrag tun sollen.

  3. Ungenaue Begriffe
    Was genau ist “intern” (insbesondere bei Gruppen aus Piraten/Freibeutern/Externen), was ist “werben” (verboten) und was ist “Öffentlichkeitsarbeit” (erlaubt).

Was ich erkenne, ist Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation.

Sollten wir die aktuelle Situation ändern: Ja.
Braucht es dafür Arbeit: Ja.
Hilft der Antrag weiter: Nur insofern, dass er geeignet sein mag, Bewusstsein zu schaffen und das Problem, das besteht, zu einer Herausforderung. an der man arbeitet, zu machen.

Sollte der Antrag meiner Meinung nach angenommen werden: Nein.

3 Likes

Das unterschreibe ich :+1:

Du hast die versteckte Botschaft nicht erfasst: Wenn ich nicht diese grässliche PPH-Mailingliste lese, wenn ich nicht in diesem furchtbaren Gruppenchat bin und nicht alles stehen und fallen lasse, um den Vorstandssitzungen zuzuhören, wo es auch nur selten etwas politisches gibt, bekomme ich nicht mit, was in diesem Landesverband passiert. Hier im Forum gibt es auch nur selten Inhalte aus Hessen. Ich bekomme seit Ewigkeiten keine Rundmails mehr vom LaVo, welche Themen aktuell sind. Es gibt keine Infos über irgendwelche Treffen per Mail. Die Kommunikation an die Mitglieder ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Ich habe mich die letzten 2 Jahre ganz bewusst aus der aktiven Arbeit in der Partei herausgezogen, um mich von 8 Jahren aktiver Parteiarbeit zu erholen. In dieser Zeit kam nichts nennenswertes vom Landesverband. Das einzige, was ich aus Hessen aus den letzten 2 Jahren im Postfach habe und keine Einladung zum LPT ist, ist eine Infomail über Stammtische und eine Ausschreibung zum LPT. Ich neige eigentlich nicht dazu, jede gelesene Mail zu löschen - solange es nicht von einer Mailingliste stammt. Ich habe sogar noch die Willkommens-Mail zu meinem Eintritt im Herbst 2009 im Postfach.
Als Mitglied des LV Hessen habe ich den Eindruck, es passiere absolut gar nichts. Kommt aus eurer Filterbubble heraus und kommuniziert wieder offen, was euch politisch bewegt und was ihr vorhabt.
Das kann doch nicht so schwer sein.

naja, in letzter Zeit bekommst Du doch die Einladungen auf der Mailingliste, dass ein Blogbeitrag gemeinsam bearbeitet wird. Das ist zwar nicht vom Lavo, sondern von der Basis, und die Diskussion dazu ist dann immer im Chat von dem Pad, wo der Beitrag bearbeitet wird. Und demnächst ist KPT in Offenbach, Einladung kommt in den nächsten Tagen…
Und ich bin ganz bei Dir, wir müssen wieder Politik machen!

Du könntest ja die versteckte Botschaft deutlicher machen und einen Antrag stellen, der dazu auffordert, Dinge offener zu kommunizieren und auch den Vorstand verpflichtet, etwas zu tun. Verbieten kommt immer eher schlecht an, aber man kann ja die Leute in die richtige Richtung schieben und die Regeln dann später verschärfen. Vielleicht beschließen, in Zukunft Matrix zu bewerben?
Oder die Nutzung des Forums ausbauen? Ich habe auf dem BPT einen Antrag dazu gestellt, der nicht behandelt wurde:

https://antrag.piratenpartei.de/p/38/discourse-als-offizielle-kommunikations-und-ankündigungsplattform

Für Vorstände und Servicegruppen sollte die Nutzung von Fremdanbietern, besonders die, die keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbieten ganz einfach verboten werden. Da muss man keine Rücksicht auf irgendwelche Gewohnheiten nehmen.

2 Likes

Sollen wir die allgemeine Diskussion in ein neues Thema auslagern? Das geht sicher noch weiter und ist auch außerhalb Hessens sehr interessant.