Grünen nicht nur wegen Themen, sondern auch als "Protestpartei" im Aufwind?

Tags: #<Tag:0x00007f13165a9b70> #<Tag:0x00007f13165a9aa8> #<Tag:0x00007f13165a99e0>

Den Grünen spielen natürlich ihre umweltrelevanten Themen massiv in die Karten.
Seit der Vorstellung von Baerbock zur Kandidatin Kanzlerin höre ich immer öfter, dass sie viele Menschen wählen wollen.
Wenn ich nach dem Grund frage, sind es nicht unbedingt die Themen der Grünen, oder die Person Barebock sondern die Aussage: Damit können wir jetzt endlich der CDU und der SPD aufzeigen wie wenig uns deren Politik gefällt.
Und ganz so schlecht ist die Politik der Grünen ja auch nicht, also?
Und auf jeden Fall besser als die A*D zu wählen!
Tja, die Umfragen bestätigen diesen Trend, der natürlich auch mit der desolaten Corona-Politik der Regierung zu tun hat. Das sind dann halt Protest-Wähler.

2 Likes

Das könnte man auch mit der FDP. Die Grünen unterscheiden sich von der CDU doch nur in Nuancen.

1 Like

Da hast du sicher recht, das werden die entscheidenden Prozente werden, die sie zur stärksten Partei bei der Bundestagswahl machen werden. (persönliche Prognose)

Wobei die Umweltthemen schon den Grundstein im Moment legen. Ja, ich weiß, dabei haben sich die Grünen oft auch als Umfallpartei erwiesen, aber das bekommen die Wähler nicht so mit. Und leider gilt immer noch Umweltschutz=Grüne.

Neben dem unsäglichen Corona ist nun mal der Umweltschutz der zur Zeit stärkste Themenkomplex. Ich arbeite in der Büro und Schreibwarenbranche. Früher (vor 2019) hatten zwar alle den Umweltschutz auf den Lippen, wenn es dann aber daran ging, auch nachhaltig zu handeln (kaufen) dann blieb da nicht mehr viel übrig.
In 2019 hatten wir bei einer unseren “Blauen Engel” Serien plötzlich 2stellige Zuwachsraten, ohne explizit etwas dafür getan zu haben.
Seit dem geht es mit nachhaltigen Produkten steil bergauf. Und im Gegensatz zu früher, werden sie auch verstärkt gekauft.

Dies nur mal so als Hinweis, wie wichtig das Thema in den letzten Jahren geworden ist.

Gruß
Andi

1 Like

Idee: Alle Progressiven unterstützen die Grünen zur Wahl, die sich danach für die Abschaffung der 5%-Hürde einsetzen bzw. diese bei über 40% selbst abschaffen!? :wink:

Einer von uns beiden hat „progressiv“ nicht verstanden. Was ist denn an Identitarismus, Militarismus und Verboten „progressiv“?

Ach so: weil dir gerade nur rückständige Parteien einfallen, kannst du auch die CSU-Kuschler empfehlen. Verstehe.

Die Grünen ersetzen die SPD, weil die SPD seit Jahren nichts Innovatives gemacht hat, ja.

1 Like

Hm, ich verstehe den Satz nicht. Kannst du das mal näher ausführen?

Gruß
Andi

Die Grünen sind politisch irgendwo zwischen CSU und Schröder-SPD zu verorten, nur mit dem zusätzlichen Bonus der sexistischen Herangehensweise an Bürgerbeteiligung („quotierte Listen“). Wenn ich @freieWissenschaft richtig verstanden habe, dann wird diese erzkonservative Partei seinerseits dennoch empfohlen, weil die anderen Parteien auch nicht moderner seien. Das halte ich für einen fürchterlichen Anlass.

Wenn Protestwähler die Grünen ganz knapp zur stärksten Partei machen, wäre das schlecht für Piraten. Dann würden viele Grün wählen um die CDU endlich los zu werden und ihre Stimme keiner unter 5% Partei geben.

Da müssen Piraten sich sehr ordentlich ins Zeug legen um wieder in die Parteienfinanzierung zu kommen !

1 Like

Warum sollte jemand, der die CDU “loswerden” will, Schwarz-Grün wählen?

Das kann ich dir leider nicht beantworten da es mir ein Rätsel ist, viele in meinem Umfeld entscheiden sich aber so.

Wenn sich die Mitgliederzahlen in einer Partei verdoppeln, dann ändern sich auch die Inhalte.
Der überwiegende Teil der aktiven Parteimitglieder sind doch Karrieristen, wie wir doch schön selbst erlebt haben. Da geht es weiniger um Inhalte, sondern um Mandate.

In der einen Partei verbessern sich die Chancen ein Mandat zu erringen, in der anderen Partei verschlechtern sie sich.
In der CSU hat man übrigens nach der schweren Wahlniederlage bei der LTW 2018 erkannt, dass man die Stimmung der Bevölkerung ernst nehmen sollte und nicht das vermeintliche Parteiprofil.
Das Wahlprogramm der CSU war zu sehr an der AfD ausgerichtet, statt an der Bevölkerungsmeinung.
Gleiches geschieht jetzt bei der CDU.
Es gibt in der CDU keine Mehrheit für eine Klimapolitik a la Laschet, insofern wählen dann mal schnell 20 bis 30% der CDU-Wähler gar nicht oder geben den Grünen ihre Stimme.

Ich denke es wird auch mit den Korruptions / Maskendeals und dem Impfdesaster zusammenhängen. Viele CDU Wähler mögen vielleicht das Programm der CDU unterstützen, zu offensichtliche Korruption dann jedoch nicht mehr vor allem wenn diese auf allen Ebenen zutage tritt.

Aber jede Partei die zu lange an der Regierung war wird irgendwannmal korrupt, Schröder und Fischer haben ja nach ihrer Parteikarriere auch ganz gut in der Privatwirtschaft abgesahnt.

Mich überrascht, dass die SPD dann so glimpflich davonkommt.

…gibts die noch? (Achtung Ironie)

Viele werden sich fragen, warum soll ich SPD wählen…keine Antwort finden…und dann Grüne wählen.

Gruß
Andi

1 Like

Oder alle Progessiven helfen deb Grünen und die schaffen die 5%Stimmvernichtung ab!! Wäre ein langfristiger altruistischer Gedanke.

Woraus schließt du, dass sie das tun werden. Und selbst wenn sie es gerne wollen würden, wäre es meiner Ansicht nach einer der ersten Punkte die bei Koalitionsgesprächen geopfert würde.

Gruß
Andi

2 Likes

Altruismus in der Politik ? Sehr unwahrscheinlich… Um die 5% Hürde weg zu bekommen bräuchte es sehr viel öffentlichen Druck und u.a müssten sich dazu auch mal die kleinen Parteien zusammentun und gemeinsam agieren (Was derzeit jedoch nicht abzusehen ist, leider).

Das hat die Piratenpartei schon mal versucht. Es hat nicht funktioniert.