Grün, Grüner, Kopie oder doch Piraten? (+Klimadiskussion)

Tags: #<Tag:0x00007f4abcef2af0> #<Tag:0x00007f4abcef2988> #<Tag:0x00007f4abcef27f8>

dann melde dich dort…
wobei, bist ja schon da…

1 Like

Verstehe das überhaupt nicht. Was wird da gemacht? Kann auch gerne in einem separaten Thread diskutiert werden.

Da findest Du alle Informationen. Einer der Initiatoren ist der Ersteller dieses Themas, der sich von hier wohl verabschiedet hat, wie es scheint.

https://blog.freimeuterer.ddnss.eu

Persönliche Angriffe (obiges nur als Beispiel) bitte ich dringendst zu unterlassen.

Andi
Moderator

1 Like

Die Seite habe ich gefunden, da steht aber überhaupt nichts. Zumal dasimpliziert, es gäbe bisher keine freie Klima- und umweltschutzkonferenz. Richtet sich das an Politiker? Forschende? NGOs? Ich habe weder Ahnung, wer da vortragen soll, noch, wer Publikum sein soll.

Liegt jetzt nur daran, daß Du über den eigentlichen Unsinn und das eigentliche Ziel noch nicht gestolpert bist:

Keine Denkverbote

Nuklearstrom, sofern Entsorgung zielführend geregelt und Betrieb sichergestellt werden kann, Verstärkung der Forschung an Kernfusion

Gut versteckt, aber politisch weltweit auch nicht ansatzweise diskutabel.
Da braucht es schon eine intransparente Konferenz, mit der man Themen setzen kann, die eigentlich niemanden zu vermitteln sind.

Die Atomindustrie hat so hoffnungslos versagt und die Folgekosten auf die Allgemeinheit abgewälzt, dass niemand ihnen eine zweite Chance geben wird, zumal erprobte und um ein Vielfaches günstigere Lösungen praxiserprobt zur Verfügung stehen.
Die Atomindustrie versucht seit 50 Jahren die Technik zu beherrschen und hat bis jetzt nur nicht zu entsorgenden, strahlenden Müll produziert, den niemand haben möchte.

Nach all dem verursachten Desaster der Atomindustrie ist es völlig abwegig, mit dieser unausgereiften und gefährlichen Technik die Welt retten zu wollen.

Du verdrehst da Zusammenhänge. Dein Zitat steht unter der Thematik: Themensammlung.
Wer frei Themen sammelt, wird Naturgemäß auch Dinge sammeln, die sich als nicht sinnvoll herausstellen können. Daran ist nichts negatives zu erkennen.

Das Ziel ist doch da umschrieben:

https://blog.freimeuterer.ddnss.eu/doku.php?id=info:ziel

Das da noch kein fertiges Konzept steht ist doch kein Nachteil. Wenn mehrere Personen ein Bündel schnüren mit dem man arbeiten kann, sehe ich das eher als Vorteil statt als Nachteil an.

Langfristiges Ziel, auch das steht da, praktikable Umsetzungsvorschläge zu erarbeiten um sie an die Politik richten zu können. Vorschläge also, die ein Handlungsschema ergeben, womit man argumentieren kann. Grundlagen also, mit der man vielleicht auch jene mit in die Prozesse einbindet, die sich sonst verloren fühlten und Verlustängste (Job etc.) haben würden.

Wenn das alles ohne Einflussnahme diverser Lobbyverbände erreicht würde, wäre das ein riesiger Gewinn für uns alle. Wenn das alles dann noch dazu führt den Gedanken von Open Source voran zu bringen, also freie Entwicklungen fördern statt proprietäre Entwicklungen, die nur zum Nutzen weniger genügen, wäre das ein wesentlicher Fortschritt und ganz im Sinne der Piratenpartei.

Eine Idee die in jedem Fall unterstützt und umgesetzt gehört.

Entschuldige, ich hatte Dich vergessen.

Es gibt keine (mir bekannte) freie Konferenz, die ohne die üblichen Lobbyisten auskommt. Erst Recht gibt es keine, die sich mit dem theoretischen und dem praktischen Teil widmet. Eines aber habe ich immer wieder gelesen, das gute Ideen und Erfindungen in den “Giftschränken” der Konzerne landen, weil sie dem eigenen Geschäft gefährlich werden könnten.

Wenn diese Konferenz es tatsächlich schaffen würde, frei im Sinne “frei von Lobbyismus” zu bleiben und frei im Sinne von “Open Source und freier Entwicklung/Anwendung” zu handeln, wäre das meiner Meinung nach ein riesiger Gewinn für uns alle.

Klingt danach, als wenn ich dann nicht dabei sein werde…

Diese Formulierung ist ein Synonym dafür, dass Freie Energie und anderer Esoquatsch auf den Tisch kommt.

Ich würde etwas mehr Realität eigentlich schon favorisieren. Wer bitte kommt denn auf solche Ideen? Magnetenergie? Bitte? Was? Wer einigermaßen selbst denken kann und nur etwas mit Physik vertraut ist, sollte solche Dinge von vornherein ausschließen können.

Ja, das stimmt nicht. Es gibt unzählige wissenschaftliche Konferenzen zum Thema Klimaschutz weltweit. Deswegen meine Frage, wer referieren soll und wer Publikum sein soll.

Das habe ich geflissentlich überlesen, in der Hoffnung, dass es nicht ernstgemeint ist oder der Schreiber sich der Tragweite der Worte nicht bewusst war …

Ohne Druck der Politik machen unternehmen das, was ökonomisch am meisten Profit ergibt. Das ist aber jetzt eine Verschwörungstheorie. Unternehmen verpulvern viel Geld in Forschung, die am Ende nicht anwendungsreif ist - aber aus praktischen Gründen, nicht, weil man sich das Geschäft kaputt machen könnte. BP war 35 Jahre in der Solarenergieforschung und -Industrie aktiv, ohne dass sie kaputt gingen.

Schon das Volkslied weiß: “Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten”
Denkverbote wären mit heutiger Technologie überhaupt nicht durchsetzbar.

Ich frage mich dann immer, warum jemand fordert etwas zu lassen, was es ohnehin nicht geben kann.

Da kommen wir dann in den Bereich der Manipulation durch Sprache.
Offenbar sollen Kritiker der im folgenden vorgetragenen Aussenseitermeinung im Vorhinein diskreditiert werden.

Das lässt den Diskurs plötzlich viel weniger frei und offen erscheinen.
Mal sehen vielleicht erfährt man ja später mehr. Jetzt ist ja mehr so etwas geheimnisvoll.

Dann bitte auch entsprechend formulieren. So war das erst mal missverständlich.

Immerhin gilt die Grundregel: Wer für absolut alles offen ist, ist nicht ganz dicht. :wink:

Oder Fragen stellen statt sofort wilde Behauptungen in die Welt zu setzen. Meist werden diese zu Unterstellungen und ziehen ganz häufig noch wildere Sachen nach sich.

Alle weiteren Aussagen (der anderen) lassen mich etwas ratlos zurück.

Mag sein, nur setzt das nicht die Eigenschaften von CO2 (und allen anderen IR-Aktiven Gasen, einschließlich Wasserdampf) ausser Kraft (auf die dazu bereits mehr als hinreichen erforschten Kausalitäten wurdest du ja bereits hingewiesen).
Was du da hast, nennt man “Korrelation” und nicht “Kausalität”.

Edit: Teil gelöscht, der nichts mit dem Thema zu tun hat. Hier wird nicht über die Moderation diskutiert, schon gar nicht in dem Ton

Um Alle in Sachen Konferenz zu beruhigen, einer der Köpfe, die hinter der Idee stecken bin (inzwischen) auch ich.

Mein persönlicher Ansatz geht in Richtung der Pirate Secon, nur eben für die angesprochenen Umweltthemen.

2 Likes

Die Korrelation ist auch noch falsch. Der CO2-Pegel steigt in den letzten >100 Jahren vor dem Temperaturanstieg.

Ist ja auch logisch, das was in der Atmosphäre mehr ist, entspricht dem was wir emittieren, abzüglich der natürlichen Senken, wie z.B. Wasser.

Bitte nicht mehr in diesem Thema auf Klimabeiträge antworten und bei Interesse ein neues Thema anlegen. Ihr könnt in Discourse auf Beiträge mit einem verknüpften Beitrag antworten. Ich würde gerne sehen, dass die Funktion öfter genutzt wird. Die Beiträge zu verschieben funktioniert hier leider nicht gut, da zuviel durcheinander geht.

Einem Hochschullehrer zu erklären was Wissenschaft und wissenschaftliches Arbeiten ist, halte ich für ziemlich gewagt. Du irrst Dich mit Deiner Feststellung. Wissenschaft entwickelt Modelle, Thesen und daraus Theorien, die der Realität möglichst nahe kommen soll. Diese Modelle müssen sich an der Realität messen. Gehen Realität und Theorie auseinander, wird die Theorie verworfen oder modifiziert.
Die Wahrheit ist ein Ideal, durch theoretische Modelle jedoch nicht abbildbar.
Eine andere Theorie für plausibel zu halten heißt nicht, dass man ein “Leugner” ist. Das nennt man in der Wissenschaft Diskurs.

1 Like

Das kommt auf die Theorie an. Die Theorien zum anthropogenen Klimawandel sind ziemlich gut und daher unumstritten.

Als Einstein die Theorie zur Gravitation erneuerte zeigte er, dass die bisherige Theorie ein Spezialfall für die Bedingungen auf der Erde ist, der aus seiner neuen Theorie folgt. ein guter Einstieg um eine so etablierte Theorie zu erweitern.

Die “alternativen” Theorien im Bereich Klimawandel sind, sind aber in der Regel schon im Ansatz falsch oder unvollständig.

6 Likes