Grün, Grüner, Kopie oder doch Piraten? (+Klimadiskussion)

Tags: #<Tag:0x00007f086a1ba4f8> #<Tag:0x00007f086a1ba1b0> #<Tag:0x00007f086a1b9d78>

Sorry Felix aber das ist Blödsinn.

Der Treibhauseffekt ist seit bestimmt 150 Jahren bekannt und es ist eindeutig, das Treibhausgase wie CO2 die Temperatur erhöhen.

Und sollte es mal mehr CO2 in der Luft gegeben haben, (seit 1950 geht die kurve so steil hoch, dass dass das dann mehrere Millionen Jahre her sein müsste) dann gilt damals lebten keine Menschen auf der Erde und wenn es so weiter geht wird dieser Zustand auch wieder erreicht.

5 Likes

Schau Dir bitte erst mal das Video an. Dann kannst Du immer noch Deinen Standpunkt vertreten.

Und bitte bleib sachlich. So kannst Du mit Deinem Sohn sprechen. Aber nicht, wenn Du eine Diskussion führen willst.

Ich bin promovierter Naturwissenschaftler. Der anthropogene Klimawandel ist eine mindestens hundertfach bewiesene Tatsache. Da gibt es nichts zu diskutieren.

5 Likes

“Seit 150 Jahren bekannt…”, “Ich bin promovierter Naturwissenschaftler”, “das ist Blödsinn”, “da gibt es nichts zu diskutieren”…
Was sind das für überhebliche und selbstzufriedene Sprüche? Wo ist der Sachbezug, wo die Fakten?
Selbst wenn Du Einstein wärst, steht dieser Kasus in dieser Debatte über das Erdklima faktisch sinnfrei im Raum.
Prof. Thiede berichtet über Ergebnisse aus dem Jahr 2018. Ich weiß nicht, wann Du Dein Lehrbuch zugeklappt hast und fortan nur noch Weisheit ausgegast hast. Aber bedenke, jeder Kohlenhydratkonsum steigert Deinen CO2 Fußabdruck. Beim Bier kommt noch die Kohlensäure aus der Gärung dazu.
Anhand der gerade ausgewerteten Eiskernbohrungen bis in 3.000 Meter Tiefe wird nachgewiesen, dass die in den Medien beschriebene Kausalität CO2 -> dann Erwärmung falsch ist. Position 40:30 schau es dir an und verarbeite es.

Das verstehe ich nicht. Meinst Du, wer hat in den vorigen Erdzeitaltern das viele CO2 erzeugt? Sag es mir.

Na gut Wasserstoff ist das häufigste Element im Sonnensystem. Kohlenstoff (6) und Sauerstoff(8) sind auch sehr häufig.


In der Uratmosphäre der Erde war bereits sehr viel CO2.
Wie zum Beispiel auch in der Atmosphäre der Venus ( Die Atmosphäre der Venus besteht hauptsächlich aus Kohlendioxid.)

Die Evolution der Photosynthese in der Blaualge und die darauf Folgende Evolution von “tropischen” Pflanzen hat erst den Sauerstoff in die Atmosphäre gebracht und so viel CO2 in Biomassen umgewandelt, das höheres Leben entstehen konnte. Diese Biomasse ist zum Teil jetzt Steinkohle, Braunkohle oder Erdöl.

Der CO2 Gehalt der Atmosphäre war über Millionen von Jahren “relativ konstant” Vulkanausbrüche und Waldbrände treiben ihn hoch und Pflanzen bauen ihn wieder ab. Dann kam der Mensch und fing an sowohl die Bäume zu roden (weniger CO2 Abbau) als auch Kohle etc. zu verbrennen. Seit dem steigt der CO2 Anteil in der Atmosphäre. seit 1950 ungewöhnlich schnell.

Lass mich noch ergänzen der Erste der Menschen verursachte Klimaveränderungen beobachten und beschrieben hat war Alexander von Humboldt 1826.

Und hier aus einer Zeitung vom 14. August 1912 ein früher Hinweis das man man sich über die effekte der Kohleverbrennung Gedanken gemacht hat.

Oh inzwischen kennt man den Treibhauseffekt seit fast 200 jahren.

Der Treibhauseffekt wurde 1824 von Joseph Fourier entdeckt und 1896 von Svante Arrhenius erstmals quantitativ genauer beschrieben.

Und ja es gibt bei hinreichender Erderwärmung auch Prozesse, in der Wärme zu mehr CO2 führt. Diese negativen Rückkopplungen “Trigger” versuchen Wissenschaftler durch die Formulierung von Klimazielen wie “Erderwärmung auf 1,5°C begrenzen” zu vermeiden.
So ist im Meerwasser CO2 gelöst. Der CO2 Gehalt ist um so höher je kälter das Wasser ist. Werden die Meere zu warm, setzen sie große Mengen an CO2 frei. Das gilt es zu vermeiden.

2 Likes

sorry Felix, überleg dir mal, ob du in der richtigen Partei bist, das mit den Klimawandelleugner war die “alternative …”

wie kann ich hier gleich nochmal User ausblenden?

1 Like

Hat sich inzwischein einer von Euch das Video angesehen? Da können Herr Humboldt, Herr Fourier oder Herr Arrheius und noch mehr schlaue Leute postuliert haben, CO2 ist ein Treibhausgas.
Dieser Befund basiert auf einem IRRTUM! Die Wärme erzeugt das CO2 und nicht umgekehrt. Das belegt die Auswertung von Bohrkernen. Da die Realität mehr wiegt als theoretische Modelle, funktioniert das mit dem CO2 als Treibhausgas nicht. Es fehlt der Nachweis eines Zusammenhangs in der umgekehrten Richtung.

Vielleicht solltest Du dich vielleicht lieber bei den GRÜNEN bewerben. Ich habe mich nicht bei den Piraten eingetragen, um das Fähnchen der GRÜNEN zu schwenken.
Mich an die AfD zu verkaufen und als “Klimawandelleugner” zu denunzieren, ist schäbig.
Ich leugne keinen Klimawandel, im Gegenteil: Das Klima wandelt sich ständig - auch das ist das Ergebnis der Eiskernbohrung. Es gibt extreme Schwankungen innerhalb von 10-15 Jahren.
Weil sich das Klima erwärmt, müssen wichtige Bereiche der Wirtschaft, Versorgung, Landwirtschaft, Arbeit etc. dem wärmeren Klima angepasst werden. Das Lamento über eine absaufende und verbrennende Endzeit hilft da überhaupt nichts. Auch kein sinnloser Aktionismus, neuwertige energieffiziente Dieselautos in die Schrottpresse zu schicken, bravo.

Es geht um die periodischen Schwankungen des CO2 Gehaltes in den Erdzeitaltern, nachgewiesen in den Eisbohrkernen: wer hat das verursacht? Menschen können es wohl nicht gewesen sein.
Was sind die Quellen aus denen Du schöpfst, Wikipedia, Humboldt?

Du fragest nach der Erdgeschichte

Ich antwortete

In der Natur liegen fast allem dynamische Gleichgewichte zugrunde. Der Mensch stört mit seinem Verhalten die Gleichgewichte und bringt so die Welt aus dem Gleichgewicht.

Aber dein Vokabular und Schreibstiel zeigen, dass du eine geisteswissenschaftliche Bildung hast.
Offensichtlich bist du auch in Rhetorik geschult.
Du setzt die üblichen Derailing Taktiken und Pseudoargumente ein, die man von von den Klimaleugnern kennt. Zusammen mit der Taktik nach einem Schuldigen zu suchen “Wer hat es getan …”, ist es typisch rechte Elitenkritik.

1 Like

Merkst Du nicht, dass es Dein Diskussionsstil ist, der demagogisch und herablassend daher kommt:

  • Kliamleugner
  • Pdeudoargumente
  • rechte Elitenkritik
  • geisteswissenschaftliche Bildung.
    Du hast Dich keine Sekunde mit dem Vortrag auseinander gesetzt und erklärst mir, ich sei ein bisschen hinterher.
    Wie sollen Waldbränden und Vulkanausbrüche PERIODISCH wiederkehrende Ereignisse erzeugen? In dem Vortrag wird der Zusammenhang über die Bewegung der Erde um die Sonne erklärt. Das sollte einem Naturwissenschaftler nicht schwer fallen, die innewohnende Logik zu verstehen.
    Noch mal, mit dem Bezug auf theoretische Modell kannst Du nicht die Realität auf den Kopf stellen. Es wird warm und DANN steigt CO2. Es ist wissenschaftlich belegt von einem Universitätsprofessor. Und er hält das als Seminar für das erste Semester. Sind das alles die von Dir oben beschriebenen Einfaltspinsel?

Sorry, aber der menschgemachte Klimawandel ist Fakt, da gilt es jetzt eigentlich nicht mehr drüber zu diskutieren. Statt hier ein Video zu posten könntest du hier ja eine ausführliche Kritik des IPCC Berichts schreiben.
Zumal du das Video von Prof. Thiede anscheinend nicht richtig verstehst, weil er nicht über den menschengemachten Klimawandel redet. Denn es gibt periodische Eiszeiten und Wärmezeiten, aber derzeit steigt die Temperatur viel zu schnell an.

3 Likes

Der Anteil der Naturwissenschaftler die den anthropogenen Klimawandel leugnen ist (erheblich) kleiner als 0,1% also nicht mal einer von tausend.
Das lustige ist, wenn dieser von dir zitierte Wissenschaftler tatsächlich gefunden hätte, dass das alles falsch ist, dann würden wir den nächsten Nobelpreisträger weltweit in der Wissenschaftsgemeinschaft feiern.
Was immer er seinen Erstsemestern erzählt, es hat nicht den wissenschaftlichen Konsens über den Klimawandel verändert. Wie gesagt, vielleicht geht es um einen Feedback Trigger.
Und man steigt bei so einem Vortrag nicht bei Minute 40 ein, weil vorher nämlich viele Voraussetzungen und Randbedingungen erklärt werden.
Aber aus dem Zusammenhang reißen ist eine bewährte rhetorische Technik.

5 Likes

Dein belege es bitte mit Fakten. Ich bekomme hier immer nur erzählt, dass ich meinen eigenen Kopf wieder ausschalten soll, weil klügere Leute haben das bereits für mich erledigt. Ich bild mir meine Meinung zu den Dingen immer noch selbst. Euer Oberlehrerton zieht da überhaupt nicht. Was soll das ganze autoritäre Gerede über “ist bekannt”, “keine Diskussion”, “ist ein Fakt”?

Ich lege Fakten auf den tisch und ihr geht überhaupt nicht darauf ein. Dabei ist es die Zentrale Basis der Klima-Endzeit-Modelle.

Wenn also Polarforscher einen Eiskern bohren und den aufwändig analysieren und feststellen, dass bisherige Annahmen korrigiert werden müssen, dann solltet ihr das vielleicht mal wahr nehmen.

Jetzt wird es endgültig verrückt. NEIN es geht hier darum, dass Erderwärmung CO2 Pegel steigen lässt und nicht umgekehrt.

Nein, das CO2 steigt sehr schnell an.

Transkription aus dem Vortrag (ca. 40:00: “Man kann auch sehen, dass die Treibhausgase den Temperaturveränderungen etwas nachfolgen. Deshalb ist eine große Diskussion ausgebrochen, über die Frage der Kausalität. Es wird ja jetzt immer in den Zeitungen geschrieben, dass die Treibhausgase die Temperatur treiben, aber wenn man sich die natürlich Veränderlichkeit anschaut oder meteorologische Messungen, dann sieht man doch, dass die Treibhausgase den Temperaturänderungen nachfolgen. Und es wird sehr sorgfältig überlegt werden müssen, was das bedeutet.” Ende 41:05
Da der Vortrag am 19. November 2018 gehalten wurde, sind diese Erkenntnisse wohl etwas aktueller als die Überlegungen der Naturwissenschaftler aus dem 19. Jahrhundert.

Die Fakten stehen auf Hunderten Seiten im IPCC Bericht. Lies ihn, wenn du Fakten willst. Was sollen wir das für dich kleinkauen, wenn du die Primärquellen lesen willst?

Nein, das sagt er eben nicht. Er sagt, dass in der Vergangenheit der Vorfang war, dass erst ein Temperaturanstieg Klimagase verursacht hat. Und man überlegen muss, was das für heute bedeutet. Dass CO2, Methan und Wasser Klimagase sind, bestreitet er auch nicht - denn das sind sie. Sonst wäre die Erde ein -20 Grad kalter Ball. Der jetzige Vorgang des Temperaturanstiegs nach CO2 Anstieg ist also unnatürlich, wenn es sonst immer anders herum war.

Beides.

1 Like

Ein Vortrag ist nett, aber wenn er die Meinung im wissenschaftlichen Diskurs vertritt (in deiner Auslegung), muss das in wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert sein. Das würde ich gerne lesen.


Hier die Klimaschwankungen auf der Basis der Auswertung der Eiskernbohrungen. Gut zu erkennen, dass wir uns aktuell einem Nullwert, das heißt dem totalen Durchschnitt nähern. Denn wir kommen gerade aus einer Kaltzeit.