Gibt es Bürgerkrieg in den USA?

Tags: #<Tag:0x00007fbd281e6a08>

In den USA kommt es gerade zu massiven Volksaufständen gegen die rassistische Polizei und den Faschistischen Präsidenten Donald Trump. In Quasi allen Großstädten gibt es schwere Zusammenstöße von wütenden Bürgern mit der Polizei sowie Militärs. Ich frage mich, droht jetzt der große Krieg zwischen den Ultra-Nationalistischen Trump Anhängern und progressiv eingestellten Bürgern in den USA ?

Falls das worst Case Szenario eintreten sollte wäre eine völlig neue Dimension des Antifaschistischen Widerstandes Notwendig um Trump von der Macht zu entfernen. Dieser droht ja jetzt auf Demonstranten zu schießen, droht diesen mit den “bösartigsten Hunden” auf Twitter usw. Das ist gefährlich da es zu weiteren Gewalttaten anstachelt.

Das Beispiel USA zeigt doch was passiert wenn Faschisten und Rechtspopulisten an die Regierung kommen. Genau deshalb ist es so wichtig das wir eine starke und in jeder Hinsicht Schlagkräftige Antifa aufbauen so das die Rechten in Deutschland bzw. der EU möglichst niemals die Macht erlangen.

// Auf CNN gibt es einen Liveticker der Ereignisse: https://edition.cnn.com/us/live-news/george-floyd-protests-05-30-20/index.html

Was denkt ihr darüber ? Brauchen wir jetzt mehr Antifaschistisches Engagement ?

ich kann dir sagen, was ICH darüber denke:

wenn DIE ANTIFA mitdiesem plündernden und brandstiftendenen amerikanischen Mob gleichzusetzen wäre, dann würde ich mich klar von ihr distanzieren!!

das, was dort gerade gezeigt wird,was immer wieder zu sehen ist nach Polizeigewalt etc.
ist auch das, was unsere ANTIFA, unsere “Demo-schwarzen-Blöcke” immer wieder in meinen Augen falsch machen wenn sie Autos anzünden oder Polizisten angreifen, nur weil sie Polizisten sind.
Gewalt schadet der Sache der ANTIFA!

6 Likes

In den USA ist nicht die gesamte Polizei rassistisch. Es gibt ja auch Schwarze Polizeibeamte. Sowie auch viele Polizisten die sich auf Twitter/Facebook sehr eindeutig von ihrem rassistischen Killerkollegen distanziert und dessen Taten scharf verurteilt haben. Allein daher ist die Behauptung von wegen “rassistische Polizei” absoluter BULLSHIT. So ein doofes Gerede spaltet doch nur völlig unnötig und bietet keinerlei Lösung. Das Problem dort in den USA ist halt schon ein klitzeklein wenig komplexer und lässt sich kaum auf Schwarzweiß denken reduzieren.

Nö der wurde demokratisch gewählt und kann ja auch wieder abgewählt werden. Wäre doch ein klein wenig klüger ein paar Monate zu warten um Trump durch friedliche Wahlen zu entsorgen anstatt ausgerechnet so mitten in einer Pandemie das halbe Land abzufackeln. Trump ist zwar ein Arschloch aber ja noch lange kein Diktator.

Antifa, schwarzer Block und dergleichen, das spielt in den USA so gut wie keine Rolle. Dort gibt es sehr viel weniger organisierten Linksextremismus als in Europa.

Es geht bei den Ausschreitungen schon lange nicht mehr nur um Rassismus sondern auch weitere soziale Themen. Das wird natürlich angefacht dadurch das jetzt 40+ Millionen Amis Arbeitslos sind, kein Einkommen haben und die Sozialhilfe in kürze komplett ausläuft. Zudem hat Trump ja die Nahrungsmittelhilfe (food stamps) für die Armen schon vor der Krise gestrichen während gleichzeitig Billionen an Konzerne verteilt werden.

In Detroit gab es wohl Ausschreitungen auch weil dort nach der Privatisierung der Wasserversorgung nur noch stinkende Brühe aus dem Wasserhahn kommt die man nicht trinken kann. Was sollen dann Arbeitslose tun die sich Flaschenwasser im Supermarkt nicht mehr leisten können ? Verdursten oder Giftbrühe saufen ?

Die dort Plündern sind:

1.) Organisierte Gangs die die Unruhe nutzen um sich zu bereichern.
2.) Aber auch normale Bürger, u.a wurden ja geplünderte Nahrungsmittel unter dem Volk verteilt. Jetzt rächt es sich für die USA eben bitter das es dort kein brauchbares Sozialsystem gibt. Ein Deutscher Hartz4 Empfänger würde wohl kaum den Aldi plündern und für etwas Brot und Käse Knast riskieren.

Die Neoliberalen USA kommen mit einer solchen Weltwirtschaftskrise und den sozialen Folgen nicht klar, Trump der sich selbst für “ein extrem stabiles Genie” hält hat null Lösungen und eskaliert nur immer weiter.

Ich kenne Menschen in den USA die so rein gar nix mit der Antifa zu tun haben. Die Krawalle und die Gewalt aber eindeutig für absolut notwendig und gut empfinden. U.a mit dem Hinweis das nachdem man ja bei der letzten Weltwirtschaftskrise 2008 friedlich demonstriert hätte sich nicht nur nix geändert sondern nur deutlich verschlimmert hat.
Da braucht man sich doch nicht wundern, die Lebensqualität der normalen Menschen geht immer mehr vor die Hunde während die Börsen boomen und die Superreichen und Konzerne Steuerbefreiungen erhalten.

Ich bin Ende 2019 durch die USA gereist. Es ist schon erschütternd zu sehen das selbst in reichen Städten wie SF oder LA zehntausende Menschen obdachlos in Zelten oder Pappkartons oder im Auto hausen. Von Städten wie St. Louis oder Detroit mal ganz zu schweigen, da ist es noch sehr viel krasser. Also noch vor der Weltwirtschaftskrise hatte eine einzige US Großstadt fast so viele Obdachlose wie die ganze BRD.

Die USA sind ein Failed State, weitere schwere Unruhen daher durchaus möglich, aber sicher nicht wünschenswert. Besser wird dadurch auch rein überhaupt gar nix.

1 Like

Mhm - gilt auch für unseren Gröfatz. Also das Gewähltwerden würde ich nicht als Kriterium für einen Demokraten gelten lassen.

Klüger wäre es schon - aber ich habe immer noch vollstes Vertrauen in die Dummheit des amerikanischen Volkes und behaupte nochmals, dass Trump wiedergewählt wird.

Im Geiste ist er definitiv ein Diktator (ein AL sowieso…), wie z.B. sein begonnener Kleinkrieg mit Twitter zeigt. Dass es in den USA nicht zu einer echten Diktatur kommt, wird einzig durch die Organisation des dortigen politischen Systems verhindert. Wenn Trump könnte, wie er wollte - lieber nicht darüber nachdenken.

Ansonsten - absolut dacore…

Die Proteste könnten ihm sogar bei der Wahl sehr nutzen. Da kann er alles was christlich Fundamentalistisch und konservativ ist hinter sich vereinigen gegen die Schwarzen und Linken die Krawall machen.

Joe Biden hat keine Visionen, kein Charisma und tritt sehr schwach auf. Sein einziger echter Vorteil ist das er eben nicht Trump ist. Ob das reicht um gewählt zu werden dürfte eher fragwürdig sein. Von daher sehr gut möglich das Trump wieder erneut gewählt wird.

ich frag mich was diese rechten false-flag provokationen hier in diesem Forum sollen. ich meine diesen “Antifa”-Account. Undercower Leute und false-flag-Leute ausschliessen. Raus. Aber sofort.

4 Likes

Donald Trump schreibt auf Twitter:

“The United States of America will be designating ANTIFA as a Terrorist Organization.”

Wenn der President Menschen die sich gegen Faschismus engagiert als Terroristen bezeichnet, nunja das dürfte nicht dazu beitragen die Lage zu beruhigen.

In Chicago hat es offenbar Schießereien mit Toten gegeben…

Netzpolitik.org hat nun auch einen Artikel zu Übergriffen auf Journalisten in den USA geschrieben. Die Lage wird dort wahrscheinlich noch deutlich ernster werden.

Und da möchte ich auch gleich die Gelegenheit nutzen und sagen, dass wir uns hier ebenfalls nicht sicher fühlen sollten. Aktuell funktioniert bei uns Pressefreiheit noch. Aktuell leben wir recht friedlich und sicher. Aber was in den USA abgeht ist kein allein amerikanisches Problem. Diese Entwicklungen sind aktuell weltweit zu finden, auch bei uns.

Wir sollten die Situation in den USA als Warnung verstehen. Aber irgendetwas sagt mir, dass Deutschland die Warnung überhören wird.

Seit 9/11 haben die USA im “Kampf gegen den Terrorismus” einen Polizei, Militär und Geheimdienststaat aufgebaut. Was wir jetzt sehen ist das diese Sicherheitsorgane die da geschaffen wurden ganz massiv gegen die eigene Bevölkerung vorgehen. Dabei von einem Faschistoiden Präsidenten sowie einem rechten, hetzenden Mob unterstützt werden.

Braucht es noch bessere Argumente warum ein Polizei und Überwachungsstaat scheiße ist ?

Eigentlich nicht, aber bessere Argumente haben wir trotzdem - China. Die USA beweist aber in erster Linie, dass die westlichen Staaten von der Entwicklung nicht ausgenommen sind.

Kommt mir auch fishy vor.
Ist ja nicht so als gäbe es genug bekennende Antifas (hint hint) in der Partei die über sowas auch gerne unter Klarnamen reden :grimacing: Das @antifa auf dem Profil “heilige Antifa” stehen hat, hilft dem Bild jetzt auch nicht grade.

Ich finde nen Diskussionsthread zu dem Thema tatsächlich interessant, aber nicht mit so nem Start.
Wenn ihr drüber diskutieren wollt, macht am besten nen neuen Thread auf, in dem erstmal Fakten gesammelt werden. Und der Ton nicht von nem False-Flag Account gesetzt wird.

Grüße, die Person die mache wegen ner Pirantifa-Flagge aus der Partei ausschließen wollten :wink:

1 Like

Ironie anyone ?

Sorry, aber wenn du tatsächlich “Antifa” bist, hast du hier den beschissensten Entry hingelegt, den ich seit langem gesehen habe. Dieses Forum hat ein Troll-Problem und regelmäßig gibts False-Flag Aktionen. Vielleicht nicht gerade mit “Ironie” um sich werfen und jede Menge Red Flags planten, wenn man Dinge ernst meint.

Ich sehe ne handvoll Optionen:

  • Du bist bekennende Antifa & Teil der Partei: Dann hast du wenig Kontakt zum Rest der Partei und hast nicht drüber nachgedacht wie das hier wirkt. Die Partei hat seit Jahren diverse Konflikte und schon x-Versuche gehabt Gerüchte über Antifas in unseren Reihen zu verbreiten. False Flags sind gefährlich und niemand der im Thema ist, würde sich so ins Forum stellen. (Wenn das der Fall ist kannst du mir gerne ne DM schreiben und ich kann dir die Lage in Ruhe erklären und warum das hier vielleicht nicht so geil ist.)
  • Du bist bekennende Antifa & kommst von außerhalb: In dem Fall bitte ich dich zurückzuhalten. Wir haben wie gesagt sowieso schon nen Haufen Konflikte, an denen einige Leute grade konkret arbeiten. Da schadet es, wenn sich irgendwelche Random Leute “ANTIFA” nennen, weils suggeriert dass einzelne eine ganze Gruppe vertreten.
  • Du hast nix mit Antifa am Hut und bist ein Troll der bewusst nen schlechtes Bild darstellen will. Wie gesagt, solche Fälle gibts hier regelmäßig, deswegen ist das naheliegend, vor Allem weil deine “Ironie” einfach perfekt in das Muster von rechten Trollen passt, die uns schlecht dastehen lassen wollen. Und just in case Stelle ich mich halt hin und sage, dass jemand der sich “Antifa” nennt und anonym hier steht, nicht für die Antifas in der Partei oder sonst wen sprechen kann, auch wenn der Anschein geweckt wird.
7 Likes

Das ganze Internet wird derzeit von Trollen geflutet die Fake News verbreiten. U.a gefälschte Gewaltaufrufe die angeblich von der Antifa und von den Anarchisten kommen um die Menschen gegen Linke und Antifaschisten welche gegen den Rassismus demonstrieren aufzuhetzen. Gerade in den English sprachigen Facebook Gruppen mit vielen US Nutzern ist das gerade sehr extrem.

Würde mich nicht wundern wenn da Fake Kampagnen, unterstützt von den Digital Konzernen mit dahinter stehen. So wie damals bei Facebook Analytica. Facebook weigert sich ja Rechte Hetze von Trump und co zu löschen…

Da können wir uns auf einiges gefasst machen und ich habe das Gefühl das auch Deutschland und Europa von dieser Faschismus und Rassismuswelle leider nicht verschont werden wird.

1 Like