Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Gibt es Alternative Realitäten ?i


#61

Bei dem Thema fallen mir zwei 68er-Slogans bzw. Parolen ein.

  1. Sei realistisch: Verlange das Unmögliche.
  2. Alle Macht der Fantasie.

#62

Doch… Habe ich ganz am Anfang verlinkt.
Es ist nicht vorhersehbar ob die Katze zum Zeitpunkt x lebt oder tot ist, aber wenn unsere lebt, ist die in der anderen Realität tot.
Es kann nicht gleichzeitig eine lebende und tote geben, zumindest nicht in einer einzigen Realität.
Ein Ereignis in einer Realität beeinflusst die andere. Die Quantenphysik schreibt aber vor, dass es beide Zustände geben muss, die können aber nicht gleichzeitig in einer Realität sein.

Du hast den falschen Denkansatz, ein “Multiverse” ist kein Koexistenz verschiedener Universen, sonden ein einziges, mit gleichen physikalischen Gesetzen, aber andere Realitäten/ Ereignissen.


#63

Wie gesagt, die Quantenmechanik funktioniert rein stochastisch. Beide Zustände sind “parallel” vorhanden, mit verschiedenen Warscheinlichkeiten. In dem Moment, wo du quasi den Zustand experimentell abfragst, bist du in deiner Realität und bleibst es auch. Schaust du nach wirst du was sehen, aber ohne nachzuschauen wirst du auch keine Katze sehen. Das Problem liegt beim Nachschauen an sich und dafür ist die Katze eine Metapher. D.h. du wirst niemals in das andere Universum “schauen” können, d.h. es ist auch keine Wechselwirkung möglich. Wenn, dann muss man schon irgendwelche Quantenbranen bemühen, aber da bin ich dann entgültig auch raus ^^ (von wegen der Urknall ist das Resultat einer durch das leichte Touchieren zweier Branen entstandenen Irregularität oder so)
Das mit dem Multiversum ist mal ein origineller Weg unsere Unzulänglichkeiten beim Verständnis darzustellen. Und doch, zuende gedacht kann in die Realität sich von einer anderen innerhalb deines Multiversums (wenn du Haare spalten willst) auch bis zu den Naturkonstanten unterscheiden. Die einzigen Gleichmäßigkeiten wären die, nach denen wir ja so verzweifelt suchen, und die wir leider nicht finden können (Stichwort GUT). Das mit den “leicht veränderten Realitäten” wird immer zur Erklärung benutzt, weil es sich besser eignet als eine unvorstellbar andere und abstrakte Realität.


#64

Ja Honk, wie geht es nun weiter ? Du beschreibst was wohl die Mehrheit der Menschen glaubte zu wissen, bis diese Experimente/ Untersuchungen gemacht wurden, die das was du schreibst in Frage stellen.
Aus meinem Link geht eindeutig und unwiederlegbar hervor, das eine Realität die andere beinflusst, nach dieser Theorie. Das gute an diese Theorie, man kann sie nicht “zu Tode testen” d.h. sie passt immer, je mehr Realitäten es gibt, um so genauer lassen sich die Ergebnisse reproduzieren.

Ich weiß, der Artikel liest sich sehr schwer, sehr kompliziert und anspruchsvoll.
Und man muss ihn zu Ende lesen um zu verstehen, und selbst dann hat man nicht alles verstanden.