Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Gibt es Alternative Realitäten ?i


#41

Louis, du hast 0,0 kapiert, weswegen ich stark bezweifle, das du den Artikel gelesen und noch weniger verstanden hast.

Genau darum geht es nicht.

Nochmal, für die ganz schwer von Begriff sind, die Quantenphysik kann nicht mit einer halb lebenden oder halb toten Katze umgehen.
Es muss eine lebende und eine tote geben.
Dass kann nicht zur gleichen Zeit in der gleichen Realität sein

( Himmel hilf, selig sind die geistig arm sind )


#42

Sorry., aber andere physikalische Realitäten sind irrelevant weil wir ja in derselben “gefangen” sind.
Daher habe ich mich jetzt auf die Ursachen der unterschiedlichen Wahrnehmung derselben physikalischen Realität konzentriert.


#43

Richtig, wie ich louisb aber schon schrieb, “Haut mich das um”.

Da fragt man sich doch wie andere Realitäten aussehen ?
Piraten bei 39 % ? Oder es gab nie WK 1 ?
Dann auch kein WK2 ?

Oder wurde dort alles durch eine Seuche platt gemacht ?


#44

Stephen Hawking dazu


#45

Du meintest doch sicher das hier ?


#46

Ja, aber die Zusammenfassung ist einfacher :slight_smile:


#47

Ich sehe das Problem nicht, wenn es es gäbe, dann wäre das Paralleluniversum Teil der Realität. Aber doch keine Alternative.


#48

Es wäre nicht Teil deiner Realität, auch nicht meiner. Auch nicht die von sonst wem in dem Forum oder unserer Realität.

Es ist eine komplett andere Realität, die nichts mit unserer zu tun hat. Aber die gleichen Ereignisse als Grundlage hat, bis zu einem gewissen Punkt wo die Realitäten sich trennen.

Ich wiederhole das Beispiel, irgendeiner bekommt die lebende Katze, der andere die tote.

Das meine ich im übertragenen Sinn.


#49

Noch ein Video das meine Einstellung dazu wiederspiegelt.

Da ja Trump im Eingangsbeitrag auftaucht, können wir uns ja daran trösten, dass die Kinder die in Obhut der US- Behörden verdurstet sind, in unendlich vielen alternativen Leben, Realitäten haben in denen sie in liebevoller Umgebung, satt und gesund aufwachsen, eine lebende Katze auf dem Schoss, alt werdend.


#50

Sag mal LouisB, was läuft bei dir schief ? Ich schrieb, das Trump den Begriff der Alternativen Realität für seine Zwecke missbraucht. Was ist daran so schwer zu verstehen ? Die “Alternative Realität” ist ein Begriff der Quantenphysik.
Nichts was für oder gegen Trump spricht, es hat nichts damit zu tun, auch wenn er es sich es wünscht.

Mir scheint, und verzeih bitte diese Ausdrucksweise, dass du, und diejenigen welche du zu bekämpfen versuchst, aus dem gleichen Holz geschnitzt seid. Du lässt kein Denken zu was über deine oder Psiram Denke hinaus geht, du führst dich auf wie die Wächter im SS Hauptquartier darüber zu entscheiden was gedacht werden darf und was nicht.
Es bringt auch nichts, es dir lang und breit zu erklären. Du willst es nicht hören, wer was von “Alternative Realitäten” schreibt, muss ganz dolle der Freund von Trump sein.

LouisB, du tust mir leid. Was hat nur aus diesem offenen Geist sowas wie dich werden lassen ?

Nochmals, darum geht es :slight_smile:

Alternative Realitäten in der Quantenphysik. Nicht um den Missbrauch für politische Propaganda, der du wohl anheim fällst.

Und Louis, ich wäre dir sehr dankbar, wenn du erst wieder antwortest wenn du dir über dieses Thema Gedanken gemacht hast

: http://m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/quantenphysiker-david-deutsch-ich-existiere-unendlich-oft-a-463781.html

Ich hab keine Lust ständig Nachhilfe zu geben für Menschen die in jedem Furz eine Verschwörungstheorie, Esoterik oder sonstige Propaganda sehen wollen.

Danke.


#51

Warum kannst Du nicht einfach zugeben, dass die Vergleiche Deines Eingangspostes dämlich waren, und Du gerne ab jetzt über Quantenphysik und Paralleluniversen diskutieren möchtest?


#52

Die waren nicht dämlich, schon garnicht weil du es nicht verstehst.
Zumindest bist du der Einzige der es nicht verstanden hat.
Die Frage war wie viele Realitäten es gibt.
Dazu gehören die unterschiedlichen “Realitäten” in unserer Physikalischen Welt in der wir uns Aufhalten. Diese sind durch unterschiedliche Wahrnehmungen geprägte, aber verifizierbar.
Viele haben keinen Gorilla gesehen, aber faktisch war er da.

Dann gibt es ( Theorie) noch Realitäten die sich aus der Quantenphysik ergeben, und sich gegenseitig beeinflussen, ( in welcher Realität lebt Schrödingers Katze, in welcher ist sie tot)
Bei jedem dieser Experimente entsteht eine neue “Realität”


#53

Die Älteren erinnern sich ja an die dutzenden Foristen und hunderte von Beiträgen die es brauchte bis Du den Unterschied zwischen Wetter und Klima verstanden hattest, von daher können wir ja dann Ende des Jahres etwas geistreiches zu Quanten von Dir erwarten.


#54

Dann schreib du was geistreiches zu dem Thema statt laufend zu Trollen.


#55

Nun macht doch mal halblang Jungs, kein Grund sich zu prügeln :stuck_out_tongue:

Antares, du darfst eines nicht vergessen, auch die M-Theorie und dergleichen sind Produkte von uns. Also unserer Realität. Entstanden sind sie aus unseren Beobachtungen. Und da liegt auch Schrödingers Schwierigkeit, ab einem bestimmten Maßstab kann man nicht mehr direkt sondern nur noch stochastiasch beobachten. Man kann soweit ich weiß, kein einzelnes Photon isoliert beobachten. Dazu kommt noch, das ein Informationsaustausch ja irgendwie stattfinden muss - durch Energie- oder Stoffübertragung. Und ab einem bestimmten Maßstab, ist die Energie dieser Informationsübertragung im Verhältnis zur Energie des Beobachteten so groß, das sie den Zustand des Beobachteten ändert.
Stochastisch ist die Quantenmechanik erstaunlich gut - was oft darüber hinwegtäuscht, das sie wenig kausale Aussagen enthält, wie noch die Relativätätstheorie.

Als Schwachpunkt von Multiversen, sehe ich immer folgendes: Angeblich könnte in diesen Paralleluniversen ja potentiell alles anders sein. Jede Naturkonstante könnte einen anderen Wert haben. Müsste das dann nicht dazu führen, das die Menschen in diesen Universen dann völlig andere Gesetzmäßigkeiten erkennen würden, und sich ihre Physik fundamental von unserer unterscheiden müsste? Mit anderen Worten, M-Thorie und dergleichen sind auch nur in unserer Realität valide. Was mich nicht gerade überzeugt (oder ich denke in meiner Naivität falsch).


#56

Nachtrag: doch, kann man wohl.


Allerdings steht auch da: “Mit einem einige Meter entfernt aufgebauten Laser schickten sie dann schwache Lichtpulse, die im Mittel weniger als ein Lichtteilchen enthielten, auf den Resonator.”
Also doch wieder Stochastik.
https://psi.physik.kit.edu/167.php
Ist kompliziert :slight_smile:


#57

Danke für deinen sinnvollen Beitrag. (. Keine Ironie ).

So wie ich das aus den Verlinkungen verstanden habe, sind die Physikalischen Gesetze in allen Gleich, wäre dem nicht so, könnte keine Wechselwirkung statt finden. Ich weiß ich wiederhole mich, aber das Universum in dem Schrödingers Katze lebt, bzw . tot ist, muss den gleichen Gesetzmäßigkeiten folgen.
Lt. Lesch, wären Universen mit anderen Gesetzmäßigkeiten auch nicht stabil.

Was aber denkbar wäre, ein Universum wo es keine Erde gibt, oder ein Universum wo ein Komet vor 65 Millionen Jahren die Erde nicht getroffen hat, und die Dinosaurier noch ihr Unwesen treiben. Oder ein Universum wo es nie zum WK1 und WK 2 kam, weil der Schütze in Sarajevo sein Ziel verfehlte.
Mein letzter verlinkter Artikel “mich gibt’s unendlich oft” Geht in dieser Theorie davon aus, dass es so ist. Jedes Ereignis kann eintreffen oder auch nicht, dann verändert sich die Realität in diesem Universum, und folgt einer anderen Realität. Ich weiß, das zu “verknußen” ist starker Tobak, diese Theorie findet auch zunehmend Befürworter, nicht zuletzt auch durch Stephen Hawking. ( RIP)

Zitat :

rage: Wo sind denn die ganzen anderen Universen?

Deutsch: Wir müssen berücksichtigen, dass die Frage nach dem Wo sich immer schon auf ein bestimmtes Universum bezieht. Zum Beispiel, ich wohne in Oxford, Sie nicht. Wir beziehen uns auf verschiedene Orte im gleichen Universum. Wenn Sie fragen, wo das Universum ist, geraten Sie in Gefahr, Ihre Vorstellung irrezuführen, indem Sie versuchen, sich das andere Universum irgendwo in unserem Universum vorzustellen, so wie einen anderen Ort.

Das bedeutet das gleiche wie beim Urknall, man kann nicht fragen wann und wo er war, er war der Beginn von Raum und Zeit.

Man kann auch nicht fragen wo diese anderen Realitäten sind, sie sind genau hier.

( Es steht ein Pferd in deinem Garten, du kannst es nur nicht sehen )


#58

Es kann ja auch keine Wechselwirkung zwiswchen den Universen stattfinden (oder?), was das ganze eh recht irrelevant macht.

Weil jenes Universum eben genau unseres ist und kein Paralleles oder sonstwas.


#59

ALLES ist denkbar. Von einem Universum, bei dem der einzige Unterschied ein Cent in deiner Steuererklärung ist, bis zu einem mit einer Gravitationskonstante, die 10 mal so stark ist wie unsere (egal ob ein solches Universum stabil wäre oder nicht, dann ist es eben instabil - auch denkbar).


#60

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es eher der scheinbar unglaublich unwarscheinliche “Zufall”, dass unsere Naturkonstanten genau so austariert sind, dass unser Universum so schön stabil und sogar belebt ist, der manche Wissenschaftler zu der Vermutung kommen lässt, das es noch unzählig viele andere Universen geben müsse, weniger gut austariert. Sozusagen als stochastische Voraussetzung für unser Univsersum.