Geplante Obsoleszenz bei Externen Festplatten?

Ich hatte jetzt schon bei 4 Externen Festplatten den Fall das diese so nach c.a 3 Jahren “kaputt” gegangen sind. In allen Fällen habe ich mir dann die Mühe gemacht die Festplatte auszubauen und über einen Adapter direkt an den PC anzuschließen bzw. einzubauen. Und siehe da die Harddisk hat in allen Fällen noch einwandfrei funktioniert und auch bei einem Disk Check keine Fehler ausgegeben.

Bei den externen Platten war dann also nur der Chip der die Verbindung zwischen Festplatte und PC über das USB Modul herstellt kaputt so das vom PC/Notebook aus nicht mehr darauf zugegriffen werden konnte. In einem Fall war die Festplatte merkwürdigerweise dann auch formatiert bzw. die Dateisystemtabelle weg. Nach Neuformatierung und 12 Stunden Leistungscheck nach Einbau in den PC aber keine Fehler feststellbar.

Es liegt daher die Vermutung nahe das die Hersteller da USB Chipsätze verbauen die kurz nach Garantie Ende den Geist aufgeben um so zum Neukauf zu animieren. Ok, ich kann das jetzt nicht beweisen aber ein solches Vorgehen erscheint mir dennoch sehr wahrscheinlich, schließlich haben wir ja Kapitalismus. Aber vielleicht habe ich ja nur gaaaaanz zufällig so viele USB HDDs erwischt bei denen das ein Problem war, wer weiß das schon.

Würde mich mal interessieren ob es hier Leute gibt die bei externen Festplatten ähnliche Erfahrungen gemacht haben ?

Vielleicht haben die Chips auch einfach einen schlechten ESD-Schutz und damit eine hohe Canche nach einiger Zeit auszufallen.

Meine Erfahrung ist, dass nur in ganz wenigen Fällen eine geplante Obsoleszenz eingebaut wurde und in den meisten Fällen einfach ein paar Cent eingespart werden. Hat auch was damit zu tun, dass immer weniger bezahlt wird für die Produkte.

Ich glaube, dass das eine der typischen Implementierungen von geplanter Obsoleszenz ist. Das Teil, dass ein paar Cent billiger ist arbeitet in seinem Grenzbereich, wird daher stärker beansprucht und altert schneller. Gerne wird auch ein Eingangswiderstand eingespart, die teuer Bauteile vor Spannungsspitzen schützen soll. Die teure Reparatur lohnt dann nicht mehr.

Die meisten Leute werden nicht wissen das man die Platte ausbauen und einfach so weiter betreiben kann und Sie weg schmeißen. Womöglich noch mit Datenverlust.

Das Obsoleszenz “Programmiert” ist dürfte eher selten sein, so ein Code zum schummeln würde sich ja nachweisen lassen und zu Problemen für den Hersteller führen. Da einfach einen billig Chip einzubauen der “relativ” schnell versagt dürfte die einfachere Methode sein.

Das zu beweisen dürfte aber nur sehr schwer möglich sein.

Na ja, das ist halt der Punkt, wenn so weit gespart wird, wie es geht, dann leidet irgendwann die Lebensdauer so, dass die Geräte nur noch sicher über die 2 Jahre kommen.