Freie Oberkörper für freie Bürger

Tags: #<Tag:0x00007f9d7af21e48> #<Tag:0x00007f9d7af21cb8> #<Tag:0x00007f9d7af21a88>

Es wird mal wieder Sommer.
Ich habe mitbekommen, dass es in den USA mal wieder eine Protestwelle gibt, bei der sich Frauen in Parks oberhalb der Gürtellinie entblößen.

Bei mir in der Stadt gab es letzten Sommer riesige Diskussionen, weil Frauen in den Freibädern oben ohne lagen. Immerhin liegen Männer auch oben ohne im Freibad. Es gab aber nur Beschwerden zu den Frauen, die da oben ohne lagen, nicht zu den Männern.

Wie stehen wir Piraten dazu?

In der AG Frauenpolitik habe ich gefunden, dass wir vor mehr als einem Jahrzehnt ganz klar dafür waren, dass Frauen sich genauso wie Männer in der Öffentlichkeit oben ohne zeigen dürften.

Fahren wir mittlerweile einen anderen Kurs? Sind wir mehr dafür, dass auch Männer ihren Oberkörper bedecken sollten?

2 Likes

Wenn eine Gruppe was nicht darf. Gilt das auch für andere Gruppen. Jeder soll machen was sie für richtig halten. Solange man sich an Gesetze hält.

Also bist Du dafür, dass wir Gesetze haben, dass sich auch Männer nicht oben entblössen dürfen, oder wie soll ich das verstehen? Ist es auch Erregung öffentlichen Ärgernissen, wenn Männer im Schwimmbad oben ohne liegen.

Gibt es denn überhaupt ein Gesetz, dass es Frauen verbietet oben ohne im Bad zu liegen, oder liegt das nicht meist im Ermessen des Besitzers des Bades etc.?

Ich kann mich an eine Zeit in den 80er Jahren erinnern, wo es eigentlich kein Problem war, oben ohne zu sonnen.

Gruß
Andi

Nein, ein Gesetz dazu gibt es nicht; höchstens die Hausordnung. Und warum diese das verbieten sollte, wüßte ich auch nicht.

Was würde passieren, wenn Frauen mit nacktem Oberkörper durch die Fußgängerzone spazieren würden?

Könnten sie wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses § 183a verurteilt werden, oder sogar nach § 183 Exhibitionistische Handlungen?
Ist das schon aktuell passiert (letzten 10 Jahre)?

Gruß
Andi

Der § 183 richtet sich dem Wortlaut nach nur gegen Männer, kann also gar nicht zutreffen. “Erregung öffentlichen Ärgernisses” ist alleine zu unbestimmt. Unter Berücksichtigung der Gleichbehandlung der Geschlechter könnte er eventuell zur Anwendung kommen, z.B. auf Friedhöfen oder Gedenkstätten. Da ist durchaus zu erwarten, daß auch Männer nicht mit freiem Oberkörper auftreten.

Und ich kann mich an den Europa-Wahlkampf der Piratenpartei 2014 erinnern …

Hm, dann ist es wohl eher ein gesellschaftliches Problem, als ein rechtliches.

Das wäre mal eine repräsentative Meinungsumfrage interessant, genauso wie zu dem Thema “Stillen in der Öffentlichkeit”.

Dass die Öffentlichkeit in den letzten Jahren (Jahrzehnt) immer prüder wird, ist mir auch schon aufgefallen.

Gruß
Andi

2 Likes

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Nach dem Gesetz ist das Entblößen der Genitalien beiden Geschlechtern (ja, ich weiß, es gibt mehr als ‘nur’ 2) verboten ( Exhibitionismus ist im StGB in § 183 gesetzlich verankert. Die Norm trägt den Titel „ Exhibitionistische Handlungen “ und besagt, dass ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt , zu bestrafen ist. und Exhibitionismus einer Frau kann aber unter den Tatbestand der Erregung öffentlichen Ärgernisses im Sinne des § 183 a StGB fallen.)

Vom Oberkörper (welches Geschlechts auch immer) ist da keine Rede; letzes Jahr gab es dazu auch eine Debatte in München, weil an der Isar solches geschah; die Stadt hat, mangels gesetzlicher Grundlagen, eine Verfolgung abgelehnt

1 Like