Forum umwandeln in eine Informationsplattform

Habe bemerkt, dass es in Discourse mittlerweile keine feste Grenze von 3 Meldungen mehr gibt. Ob ein Beitrag ausgeblendet wird ist jetzt dynamisch und hängt von mehreren Faktoren ab. Ich muss mir das noch genauer ansehen und mit dem Team diskutieren. Jetzt aber erstmal andere Arbeit, damit ich mir dieses Parteihobby auch leisten kann :wink:

1 Like

Eventuell würdet ihr mehr Dinge verstehen, wenn

  • mehr Forum und
  • mehr Informationsplattform

statt auf Klausurtagungen sich zu vernetzen und auf der persönlichen Ebene die Dinge laufen zu lassen und stets die persönliche Karte zu ziehen.

Aber es soll ja gar nicht hinterfragt werden, warum manche Dinge schief liefen.
Wir sind jetzt aufgrund der Sachinformationen auf der Ebene “rechnet sich in Zukunft nicht mehr”, es fehlt aber komplett der finanzielle Aspekt, warum konnte solange soviel Geld in den Sand gesetzt werden und wäre es nicht vernüftiger vorrangig Informationen zu liefern, anstelle sich darüber penetrant zu beschweren, der PShop funktioniere nicht mehr.
Forums-Entrüstung über den geschlossenen PShop herausposaunen und Vorständen intransparentes Verhalten vorwerfen, scheint völlig ok zu sein, Informationen über warum und wieso scheinen aber vernachlässigt werden zu können.

Interessant. Discourse zieht jetzt auch die Reputation eines users zu Rate, wie erfolgreich er in der Vergangenheit posts meldete. Die Einstellungen sind jetzt die Sensitivitaet, mit der ein post ausgeblendet wird: niedrig (default, eine Meldung eines users mit hoher Reputation kann reichen), mittel und hoch

Betrachtet man dieses Forum in seiner Entwicklung, kommt man selbst mit ausgeprägten Mephistogenen (und die habe ich) zu dem Schluss, dass in den letzten Wochen und Monaten vieles besser geworden ist. Ich verfolge natürlich nicht jeden Thread (PShop ist z.B. voll an mir vorbei gegangen) aber wo ich mitlese oder gar mitdiskutiere kann ich eine “schwierige Atmosphäre” nicht erkennen. Die meisten Leute hier diskutieren (mittlerweile) sachlich und persönliche Angriffe sind deutlich seltener geworden.
Daher wundert mich das Ansinnen von @NetterPC, das Forum fundamental zu wandeln oder es gar zu schleifen. Wäre meiner Meinung schädlich. Natürlich kann man die Dinge immer BESSER machen. Das hängt aber allein von uns und von jedem einzelnen ab. Die Regeln, die ich mir selbst gebe:

  1. Richtig lesen bevor man antwortet.
  2. Bestätigen und Loben ist auch ein Mittel der Diskussion. Konsens suchen, nicht Dissens.
  3. Bei Kritik DINGE/THESEN und nicht LEUTE als Ziel wählen; alter Hut - ich weiß.
  4. Sind die Thesen, die man vertritt, selbst Ziel der Kritik - nicht sofort zurückfeuern. Kann ja sein, jemand anderes schließt sich der eigenen Meinung an.
  5. Ignorieren ist oftmals (nicht immer) besser als Eskalieren.

Mit diesen Regeln kann ich mir sogar mein Schandmaul leisten - meistens jedenfalls.

4 Likes

Das erklärt einiges - wiederspricht aber dem Grundsatz der Gleichheit, Danke für diese Info :slight_smile: Ich denke wenn sich dieser bug nicht ändern oder abstellen lässt müssen eben Konsequenzen gezogen werden.

Die Macher von Discourse machen sich viel Arbeit, das Meldesystem besser zu machen. Das als Bug zu bezeichnen finde ich etwas voreilig. Die ändern das nicht, weil sie gerade dazu Lust haben, sondern weil sich gezeigt hat, dass das alte System zu starr war und jetzt Nutzer, die viele falsche Meldungen machen etwas ausgebremst werden sollen.

Ich sehe da auch keinen Widerspruch zum “Grundsatz der Gleichheit”. Die Nutzungsbedingungen sind für alle gleich, aber Leute, die sich unterschiedlich verhalten, werden natürlich unterschiedlich von der Moderation behandelt. Anders kann man gar nicht moderieren. Wer sich dafür entscheidet, gegen die Nutzungsbedingungen zu verstoßen, kann rausfliegen, andere nicht.

1 Like

Das ist ein Forum, also nein. Wir haben seit 2006 ein Forum, in dem z.B. das erste Grundsatzprogramm erarbeitet wurde. Woher kommt diese Idee jetzt? Bringt uns das irgendwie weiter?

Höre davon zum ersten Mal und mir fällt kein sinnvoller Grund dafür ein.

Regeln sind nicht in Stein gemeißelt, aber dazu müsste man mal konkret diskutieren.

Nein, dazu müsste man auch den BPT fragen.
Wir haben einen BPT-Beschluss, dass das Forum zur Antragsarbeit dienen soll.

Kenne zumindest nichts Besseres. Discourse ist weit verbreitet mittlerweile und viele machen gute Erfahrungen damit.

Das Hauptproblem ist, dass zu wenige Piraten hier versammelt sind. Es sind aber immer noch mehr als auf anderen Piratentools. Der Diskussionsstil war immer wieder recht rau, aber in letzter Zeit ist es aber echt besser geworden, wie Tensor schon angemerkt hat.

Habe ich das nicht so zu verstehen das es “privilegierte” Melder gibt deren Einfluss auf Beiträge zu melden und diese dann auszublenden größer ist als bei normalen Nutzern so wie ich einer bin? Und wenn das so ist wiederspricht das nicht dem Grundsatz der Gleichheit? Das habe ich jetzt wohl falsch gelesen in Deinem Beitrag nehme ich mal stark an.

Naja, Moderatoren sind “privilegiert” durch ihre Beauftragung, aber genauso an die Nutzungsbedingungen gebunden.
Ihr könnt als BuVo natürlich auch den BuVo zu Moderatoren machen, wenn ihr das wollt.

Die Moderatoren bewerten das Meldeverhalten der Nutzer, was dazu führt, dass Meldungen von Leuten, denen die Mods öfter zustimmen höher gewichtet werden beim vorläufigen Ausblenden. Das vorläufig ist wichtig, da am Schluss immer die Moderatoren entscheiden, ob ein Beitrag ausgeblendet wird oder nicht.
Mehr Moderatoren wären ganz gut, weil dann Meldungen schneller bearbeitet werden können.

Ausblenden heißt ja nur ein Klick mehr für den Leser, daher finde ich die Aufregung über einzelne ausgeblendete Beiträge oft übertrieben.

Wie man am besten vorgehen sollte, wenn ein Beitrag ausgeblendet wird:

  • Ruhig bleiben, der Beitrag ist nicht weg!
  • Beitrag nochmal lesen
  • Beitrag bearbeiten, wenn große Teile davon am Thema vorbei oder unkonstruktiv sind
  • Moderatoren anschreiben, wenn man wirklich ganz klar der Meinung ist, dass ein Beitrag fälschlicherweise ausgeblendet wurde

Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich gerade so gar nicht, was das Ganze hier soll. Stünde neben dem Nick nicht “Bundesvorstand”, hätte ich vermutlich schon längst darum gebeten, das Trolling einzustellen. Denn ganz ehrlich: so liest sich das Ganze für mich bisher.

Oder ist das jetzt das neue Ding? Sich gegenseitig selbst zerfleischen nicht mehr auf Twitter, sondern im Forum? Gut, ist immerhin nur noch halb so öffentlich, verbuchen wir das mal als Fortschritt.

2 Likes

Ich möchte doch sehr darum bitten das Amtsträger von den Moderatoren nicht anders behandelt werden als andere Teilnehmer.

4 Likes

Stünde da nicht “Moderator”, hätte der Beitrag gemeldet werden müssen, womit sich mein Melde-Status verschlechtert hätte.
Das notwendige Update hat doch gezeigt, dass die Funktion keineswegs so super war, wie von den Moderatoren behauptet, sonst würde sie ja nicht verändert werden.
Insofern ist berechtigte Kritik an einem suboptimalen Feature nicht als “Zerfleischen” zu bezeichnen.
Mit dem Update ist jetzt von der unteren Skala der Gaußschen Normalverteilung etwas mehr in die Mitte gerückt worden.

Irgendwie scheint der normale User anderer Ansicht zu sein, sonst würde sich ja keiner aufregen.

Ich bleibe da inzwischen ganz ruhig und ordne das als Fehlfunktion ein.

Keineswegs durch Beauftragung sondern durch Befähigung.
Es macht Sinn zum Haareschneiden zum Friseur zu gehen und sich die Haare nicht von jedem schneiden zu lassen, der bisher noch nicht negativ aufgefallen ist.:face_with_monocle:

Nö. Das zeigt lediglich, dass Discourse eine niedrigere Hemmschwelle in Bezug auf “wieviele Meldungen brauch ich, um das zu ändern” hat als ich persönlich z.B.

Ich bin nach wie vor nicht davon überzeugt, dass das Aufständchen zur Meldefunktion der Rede wert war und es wird hier auch nicht an jeder zweiten Ecke zensiert, was das Zeug hält.

Und ob eine entsprechende “Meldemafia” sich nun exakt x Meldeaccounts zulegen muss, oder x% interessiert die nun auch nicht, wirklich was Ändern wird das nicht. Im Zweifel, wenn der-/diejenige(n) es darauf anlegen, führt das lediglich zu einem exponentiellen Anstieg an Accountneuanmeldungen, damit genügend Meldeaccounts da sind.

Wie dem auch sei, ich bin dann mal raus.

ich finde das auch nicht gut. Wenn man das nicht wieder umschalten kann, sollte man den Automatismus komplett abschalten. Wir schauen uns eh jede Meldung an.

Gruß
Andi

2 Likes

leider wahr

Ich bin der Meinung, dass sich hier im Forum der Umgang und Ton merkbar verbessert hat in den letzten Monaten. Diskussionen werden sachlicher geführt als in der Vergangenheit und persönliche Angriffe haben auch nachgelassen (meine Wahrnehmung). Alleine, dass ich mich mal schriftlich beteilige und nicht nur mitlese sagt schon was aus.

Um den Umgang weiter zu verbessern ist jeder einzelne hier im Forum gefragt. Ob Anpassungen an den Foren-Regeln etwas bringen bzw. angebracht sind kann ich nicht einschätzen.

6 Likes

Den Eindruck habe ich auch. Es spiegelt wieder, dass sich die PP insgesamt gewandelt hat.

Irgendwo muss man diskutieren und auch mal “nicht offziell” ins Unreine schwadronieren können. Wie der Ton ist, hängt ist erster Linie von den Manieren der Beteiligten ab.

Software und Regeln sind auch wichtig, sollten auch optimiert werden, sind aber sekundär.

4 Likes

Interessanterweise ist Mattermost total eingeschlafen in den parteiöffentlichen Kanälen. Da könnte man intern diskutieren, aber das passiert wohl eher bei irgendwelchen externen Plattformen. Persönliche Nachrichten hier im Forum gibts auch kaum, obwohl ich die recht praktisch finde, um Dinge erstmal intern zu besprechen.

1 Like

Direktnachrichten sind nicht so richtig mit Transparenz und Suchbarkeit vereinbar.
Trotzdem sollte man mal sagen, dass man in Direktnachrichten auch Leute einbeziehen kann und in kleinen Gruppen diskutieren kann.

Alle Piratenaktivitäten haben nach der Europawahl abgenommen, wie nach jeder großen Wahl. Jetzt ist Somemerloch. Die Frage ist ob es im Herbst wieder besser wird.

Mein Eindruck ist, dass sich im Moment wieder viele zurückziehen.

1 Like

Die Hessen haben eine inoffizielle Telegram-Liste. Da wird manchmal recht viel diskutiert. Auch dort ist der Ton besser geworden. Und dort ist auch gerade Sommerloch… Das Telegram ist bequemer als das Mattermost (also doch Software-Kriterium)