FFF: „Klimaschutz ist wertlos“

Tags: #<Tag:0x00007f131ffbac78>

** lässt einen Hinweis mit der Bitte auf den Umgangston zu achten da**

Ich bin mir sehr sicher, dass ihr auch streiten könnt ohne verbal zu entgleisen.
Und achtet bitte auch auf euren Blutdruck. Das ist auf Dauer nicht gesund.

4 Likes

Ich habe ein großes Problem damit, überhaupt irgendwen pauschal als Feind zu betrachten, bloß weil er den falschen Beruf hat, die falsche Partei wählt oder aus dem falschen Land kommt, und rate persönlich dringend davon ab.

Der Kommunismus ist auf dem Papier eine solche gute Idee. Blöderweise wird eine Herdplatte durch ein drittes, viertes, fünftes Mal Draufpatschen nicht weniger heiß.

1 Like

Die Gegenseite argumentiert aber doch genauso oberflächlich, insofern besagt Antikapitalismus genauso wenig wie der Vorwurf Links oder Sozialismus.
Das sind nunmal Klischees, deren Nichtverwendung alle jene nicht einfordern können, die sich selbst nicht daran halten und selbst Klischees verwenden.

Fakt ist aber, dass dieses Wirtschaftssystem Probleme geschaffen hat, die sie mit den bisherigen Methoden nicht lösen kann.
Die Frage ist einzig, wer sich in der Wirtschaft jetzt durchsetzt.
Diejenigen, die innovativ sind und ihre bisherige Vorgangsweise kritisch überprüfen oder diejenigen, die weiter wie bisher wirtschaften wollen.

Bei Corona ist das schön zu sein.
Sie sind bereit, Bevölkerungsrückgang zu akzeptieren, kennen aber seit 150 Jahren nur das System Bevölkerungswachstum.
China wird vorangehen und mit Problemen konfrontiert sein, die das bisherige System gar nicht kennt.
Es betrifft aber in geringerem Maße Italien, viele andere europäische Länder und viele multinationale Unternehmen.
Wie reagiert denn der Kapitalismus mit stetig fallenden Umsätzen und Gewinnen?

2 Likes

Dann melde sie. Ich lese nicht alles. Dazu fehlt mir die Zeit

Gruß
Andi

Antikapitalistisch - der Begriff scheint euch nicht zu gefallen. Wie könnte man denn sonst nennen, was da gemeint ist?

Ich bin doch nicht in der Schule,
Es ist offensichtlich.
Man ist in einer Fußballmanschaft und einer schießt immer ins eigene Tor.
Muß ich das Melden? Nein muß ich nicht.

Mit 9 Jahren war ich in der Lage auf dem Bolzplatz mit fairen Regeln zu spielen, damit jeden Abend alle kamen und aus Freude mitgekickt haben.
Das bekommt die Piratenpartei bis heute nicht hin, weil einer stets die Bälle im eigenen Tor versenkt. Aber alle wundern sich, dass es keine Aktive gibt.

Dann nimm Dir nicht die Zeit jeder Meldung von Falschspielern nachzugehen.

Das hängt vom Steuersystem ab, und wer bekommt welche Subventionen. In einem System in dem Parteien durch Lobbyisten eingekauft werden können oftmals die falschen. In einem Transparenten weniger manipulierten System wäre der Markt sicher effizienter. Erneuerbare sind ja jetzt schon meist günstiger.

Das Geld das in der Realwirtschaft nicht mehr zirkuliert fließt ins Finanzsystem, deshalb haben wir ja Bitcoin Rekord Preise und Aktien Hause obwohl die Realwirtschaft am abkacken ist. Kapitalismus ist sicher nicht das perfekte System aber selbst in dieser Krise schafft es der Markt noch die Grundversorgung stabil herzustellen.

Genau deswegen bräuchte es neue Ideen jenseits des altbackenen Planwirtschaftssozialismus der nirgends funktioniert hat. Vielleicht wird man da in Zukunft mal eine KI Ransetzen die das ganz anders lösen wird als wir uns das vorstellen können ?

Das Problem ist, dass genau das gemeint sein dürfte.

Gute Idee. Und wer wird die bauen?

Google vielleicht? :wink:

Ich denke es ist wichtig hier zwischen Kapitalismus und Marktwirtschaft zu unterscheiden, den es gibt auch Wirtschaftssysteme abseits des Kapitalismus, welche auf Märkten basieren. Und auch das nicht da sein von Märkten bedeutet nicht, dass automatisch Planwirtschaft herschen muss, sondern nur das weniger konkurenz existiert und mehr kooperation.

Ich denke Amazon, die sind ja schon länger dabei Planwirtschaft in das 21. Jahrhundert zu bringen :wink:

Totale Verstaatlichung von allem. Ist das Deine Befürchtung? Da kann ich Dich beruhigen. Es geht da in erster Linie um den Raubtierkapitalismus (so hat man es früher mal genannt und das finde ich ganz passend, zumindest etwas präziser) Den brauchen wir nicht. Und mir fällt auch kein Grund ein, warum man den verteidigen sollte.

1 Like

Nein. Beschneidung von Freiheitsrechten derer, die sich eine gute Existenz aufgebaut haben, ist meine Befürchtung.

Und in zweiter Linie?

Bei wie viel Euro ziehst du die Grenze zwischen Freund und Feind, zwischen Antikapitalist und Kapitalist? Und noch wichtiger: Wo verläuft sie für die Klimahüpfer?

Staatlich am Leben erhalten.
Ohne die soziale Hängematte des Staates und der Notenbanken würde der Kapitalismus kollabieren.
Klimaschutz das gleiche Thema.
Ohne staatliche Regulierung würden sie sich selbst zerstören.

Insofern kann man vom Kapitalismus erwarten, dass er eigenen Rettungssysteme installiert und nicht darauf setzt, dass ihm der Staat stets aus der Patsche hilft.

Früher hat man halt Eichenwälder in Europa abgeholzt, bis nichts mehr da war und plotzlich die große Krise eingetreten ist, da kein Holz mehr da war.
Heute würde man die Meere leerfischen oder produziert Verbrenner, deren schädlichen Umweltauswirkungen seit 50 Jahren bekannt sind.
Ein moderner, nachhaltiger Kapitalismus hat mit dem klassischen Kapitalismus nichts mehr gemein. Der Konsument ist König und verlangt vom Kapitalismus Systemveränderungen.
Insofern stellen die Forderungen von FFF für fortschrittliche Kapitalisten kein Problem dar, sondern sie unterstützen die nachhaltige Kapitalisten, insbesondere gegen ihre Wettbewerber, die auf kurzfristige Gewinne aus sind und Raubbau betreiben.

Insofern erkennt FFF völlig richtig, dass sich Dinge verändern müssen, während die Kritiker den beharrlichen Weg der eigenen Zerstörung gehen.

1 Like

In zweiter Linie kommt es auf die Qualität der Zusammenarbeit an. wie überall. Und falls Du da mit massivem Widerstand rechnest, musst Du richtigerweise auch davon ausgehen, dass der Staat da auch in zweiter Linie anpackt. Mir ist nur nicht klar, warum man da mit nennenswertem Widerstand rechnet.

Deine Thesen sind unvereinbar mit denen der UN.
FFF hingegen vertritt die Linie der UN.

Key Findings" Summary
Climate change, biodiversity loss and pollution add up to three self-inflicted planetary
crises that are closely interconnected and put the well-being of current and future
generations at unacceptable risk.
• Ambitious and coordinated action by governments, businesses and people around
the world can prevent and reverse the worst impacts of environmental decline by
rapidly transforming key systems including energy, water and food so that our use of
the land and oceans becomes sustainable.
• Transforming social and economic systems means improving our relationship with nature, understanding its value and putting that value at the heart of our decisionmaking.

2 Likes

Ich finds erschreckend, dass Parteimitglieder nicht hinter diesen 4 (oder wenigstens 3) Grundsätzen stehen. Da frage ich mich schon, ob diese überhaupt unser Programm kennen?

Der Tweet ist mehr oder weniger eine Art Honeypot, wer jammert outet sich selbst :wink:

1 Like

Zitier mal bitte den Abschnitt im Programm, der „Klimaschutz ist wertlos, wenn der Klimaschützer nicht auch noch anti-Dingsbums ist“ aussagt?

1 Like

Die sozialen und ökonomischen Systeme müssen so verändert werden,
dass unser Verhältnis zur Natur verbessert wird,
sein Wert verstanden und diese Werte ins Zentrum unserer Entscheidungen gestellt werden.

Ist es so schwer verständlich, dass dies etwas anderes ist als Kapitalismus.

2 Likes

Zitier mir mal bitte die Abschnitte im Programm in denen steht, dass wir faschistisch, kapitalistisch und rassistisch sind. Danke.

2 Likes

Wenn ich @DerTypmitdemSchnaps richtig verstehe, ist ihm der Ausdruck „wertlos“ zu polemisch.