Fast die Hälfte aller Schüler und Studenten nutzen Raubkopien

Das eigentliche Kernthema der Piratenpartei ist damit also nach wie vor hoch relevant. Fände es ja sehr gut wenn P2P und Filesharing wieder mehr thematisiert würden.

Ich vermute, die Zahlen sind geschönt. Es dürfte kaum einen Schüler oder Studenten geben, der keine “Raubkopien” nutzt, und sei’s nur “bei WinRAR muss ich nicht zahlen, das geht immer noch”.

Ja, das Thema ist weiterhin sehr wichtig, aber mit dem Aufkommen von Streamingdiensten hat die Piratenpartei es etwas aus den Augen verloren. Das finde ich etwas schade.

Auch wenn ich Dir Recht gebe, dass unser Urheberrechtprogramm wieder etwas mehr gepusht werden sollte, in diesem speziellen Fall würde ich ein anderes Thema sehen: Lernmittelfreiheit. Warum zur Hölle müssen sogar noch Schüler für Schulbücher zahlen? Selbst in Deutschland gibt es ja Bundesländer, wo die Schüler/Eltern zur Kasse gebeten werden, und für “Verbrauchsmaterial” (Hefte, Stifte,…) muss man überall blechen.

Die Schweiz ist uns da um Längen voraus.

Gruss Lothar

3 Likes

Na ja, wenn man sich anschaut, was bei uns so Bildungsminister sein darf, dann wundert das kaum noch…

2 Likes

Müsste man inzwischen aber ergänzen, denn nicht nur die Lernmittel sind nicht frei, auch die Geräte sind es nicht. Anscheinend ist es Schulen sehr wichtig, dass die Schüler die Websites mit einem elterlich bezahlten iPad und nicht mit einem bezahlbaren Gerät besuchen.

Ich würde mal sagen, beides gehört zusammen. Wenn Laptops oder Tablets verlangt werden, haben das die Schulen inkl. der benötigten Software zur Verfügung zu stellen.

Gruß
Andi

1 Like