Ermittlungstechnik gegen Kinderpornographie

Im Moment wird da ja immer so argumentiert das man dafür ganz viel Überwachung brauchen würde. Vorratsdaten, Uploadfilter, IP Speichern Nutzer Tracken, Bundestrojaner, Verschlüsselungsverbot und Chatkontrolle ohne richterliche Anordnung zuvor und ja noch gaaanz viel mehr was die Freiheit kaputt machen tut so das am Ende alles total Überwacht ist.

Okay, ich hab ja jetzt davon nicht so viel Ahnung. Aber mal angenommen in den kriminellen Filmchen sind Personen zu sehen. Der Täter und das Opfer. Dann kann man da doch die Gesichter nehmen, durch eine Gesichtserkennung jagen. Ich meine irgendwo werden Täter/Opfer doch ein Facebook oder Instagram Profil haben mit Selfies und so weiter und so fort. Oder Bilder von der Schule oder Gruppenphoto beim Arbeitgeber vom man das Gesicht erkennt. Im Internet das in irgendeiner Google Datenbank steckt und so.

Also, warum geht da die Polizei jetzt nicht einfach hin. Lädt sich die ganzen illegalen Photos/Videos aus dem Darknet runter und gibt die mal in so eine Suchmaschine für Gesichtserkennung ein. Da sollte man doch die beteiligten Personen finden können. Anhand von Biometrischen Daten und sowas.

Dann braucht man am Ende eben doch keine Vorratsdatenspeicherung und Verschlüsselungsverbot und Uploadfilter und was der Geyer Chatkontrolle da noch so diskutiert wird um die Täter zu identifizieren. Dann kann das Internet Anonym bleiben und ohne Überwachung. Aber die Personen die so einen scheißdreck machen und dann irgendwo hochladen, die kann man dann trotzdem leicht finden.

Nur so eine Idee, ich hab da manchmal einfach so Ideen. Was denkt ihr ? Spricht da was dagegen oder wäre das vielleicht eine gute Idee ?

Es mag schockieren, aber genau das wird schon so gemacht.
Und Diensteanbieter scannen die in ihre Systeme hochgeladenen Bilder auch schon selbständig nach den Opfern und so.

Darüberhinaus sind die Erfolge gegen KiPo auf viel herkömmliche Polizeiarbeit gestützt.

Aber darum geht es ja bei der Forderung nach mer Überwachung ja gar nicht.

2 Likes

Genau, das wird als Strohmann benutzt um mehr Überwachung zu fordern. Weil so kann man Kritiker des Überwachungsstaates schön in die Ecke der Kipo förderer hinstellen, den Schuh will sich dann halt niemand anziehen und es gibt weniger Kritik daran wenn Freiheiten abgeschafft werden. Das ist der Grund warum da immer Kipo angeführt wird.

Richtig, da wurden in den letzten Monaten ja einige große Darknet Foren hochgenommen. Auch der Fall EncroChat zeigt ja das Zielgerichtete Ermittlungen auch ohne Überwachung ALLER Bürger zum Ziel führen können… Viele Darknet Foren setzen ja auch nur auf selbst zusammen geschnipselten PHP code, oder gar CMS wie PHPBB usw, da findet sich früher oder später immer eine Lücke/Exploit durch welchen ein Zielgerichteter Zugriff möglich ist. Generelle Massenüberwachung bräuchte es also mit den derzeitigen Ermittlungstechniken die zum Einsatz kommen nicht.

2 Likes

Die Position der Piratenpartei ist eindeutig und unterscheidet sich daher von der AfD-Position.

Da die Straftaten durch diese Vorgangsweise nicht verhindert werden, ist das Sammeln von Daten, die die Persönlichkeitsrechte untergraben, zu unterlassen.
Diese Datensammlungen führen einzig zu neuen Straftaten mit ebenso verheerenden Folgen.
In Summe erhöhen sich die Straftaten dadurch erheblich.

Täter lassen sich auch nicht von Strafandrohungen abschrecken.
Weit aus wichtiger und erfolgreicher ist gesellschaftliche Bildung und Aufklärung über gemeinschaftsdienliches Verhalten.

Was hat denn jetzt die AfD damit zu tun? Deren Position ist doch ebenfalls eindeutig.

Und worauf willst du in Foren, die keinerlei Rückschlüsse auf die Teilnehmer ziehen lassen (keine echten IP-Adressen, keine Mailadressen), zielgerichtet zugreifen?

Das ist mir zu undifferenziert. Da muss unterschieden werden Zwischen Daten die irgendwo veröffentlicht werden, dann sind Sie frei zugänglich auf für Ermittlungsbehörden. Das Facebook Profil Photo zum Beispiel.

Oder Daten aus privaten Chats, Emails und so weiter die per Definition erstmal nicht öffentlich sind. Also der Privatsphäre bzw. digitalem Briefgeheimnis unterliegen. Hierauf dürfte dann nicht automatisiert zugegriffen werden sondern nur im individuellen Verdachtsfall auf richterliche Anordnung. Ansonsten kann eine biometrische Erfassung sämtlicher Kommunikation auch schnell zur Abschaffung der Privatsphäre führen. Daher sollte man mit solchen Ideen etwas vorsichtig sein.

1 Like

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.

1 Like

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.

Es ist nicht so einfach aus kleinen Filmschnitten zu erkennen, ob es sich um illegales Filmmaterial handelt oder rechtlich erlaubt. Deswegen reicht das Videomaterial oder Bilder bei der Polizei nicht aus. Die brauchen handfeste Beweise zur Ergreifung der wahren Täter.