Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Ergebnisse BGE Barcamp


#41

Wie, hat er seine Mauer mit seinen Tweets bekommen?
Twitter ist völlig unbrauchbar für sinnvolle Politik.


#42

Die Partei hat immer Recht, fällt mir dazu ein. Wer davon abweichende Ideen und Gedanken diskutiert, gehört selbstverständlich aufs Schafott. Juchhuuu …

Deine Aussagen haben dann aber wenig mit der eigentlich Diskussion zu tun, findest Du nicht auch? Ach ja, du willst ja nur entscheiden, Diskussionen oder Neubewertungen sind ja nicht so Deins. Die Partei hat immer Recht.


#43

Stell Anträge statt rumzulabern


#44

Das ist wie: “Pressemitteilungen sind völlig unbrauchbar für Politik”.

Meine Güte, kommt doch langsam mal runter! Diskutiert irgend jemand über Inhalte? Ganz allgemein: Hält man Euch einen Spiegel vor kommt nur gesülze. Sorry Freunde, so nicht.


#45

Uhhhh … jetzt fürchte ich mich aber. Du willst tatsächlich die kostbare Zeit der BPTs mit Zeit- und damit Geldraubenden Diskussionen durchführen? Ja Wahnsinn! Die Partei hat immer Recht.


#46

Eine Opposition ist völlig legitim. Allerdings sollte die Oppostion sich auch als solche Kenntlich machen und nicht versuchen ihre Minderheitenmeinung immer wieder als Parteimeinung darzustellen…


#47

Ihr regt Euch völlig sinnlos auf… vergesst nicht das ihr darstellen wolltet das die Piratenpartei sich vom BGE abwendet vor lauter Aufregeung :joy:


#48

Was dann genau wo passiert?

Denkst Du noch oder entscheidest Du schon?

Es war ein Barcamp, herrje noch eins. Es war angekündigt ein Barcamp durchzuführen. Es war angekündigt “mal wieder” darüber zu fachsimpeln. Meine Güte, es sind nicht die Ergebnisse herausgekommen die Du Dir gewünscht hast? Ja entweder hast Du was falsch gemacht - dann mache bitte nicht andere für Dein Handeln verantwortlich - oder es gab neue Erkenntnisse, die Du ja ganz offensichtlich einfach nicht wahr haben willst.

Dein Verhalten ist das eines Kindergartenkindes, dem das Förmchen weggenommen wurde. Du hast ein weiteres Mal sehr deutlich bewiesen, dass es Dir nicht um Inhalte geht, Du hast bewiesen dass Du Recht behalten willst. Die Partei hat immer Recht.


#49

Kommt doch mal von Eurem Twitter-Hype runter.

Das sind viel zu kleinteilige Strukturen, die einen offenen Dialog nicht zulassen.
Twitter beschränkt per interner Funktion die Sichtweise der Teilnehmer.
Andere Medien tun dies auch, aber nicht in dieser wahnwitzigen Kleinkariertheit.

Zum BGE-Barcamp und zum BGE im Allgemeinen.

Zunächst ist es völlig normal, dass sich Parteimitglieder treffen und Dinge ausarbeiten oder beschlossene Inhalte diskutieren.
Das muß aber am Ende doch in die Partei getragen werden und nach vielen Änderungen wird dann irgendeine Entscheidung getroffen.

Wenn auf Twitter zu einer Veranstaltung eingeladen wird, dann nehmen an dieser Veranstaltung logischerweise auch nur die Teil, die es auf Twitter gelesen haben.

Wenn es zuwenige erreicht, wird einfach das Ergebnis des Barcamps qualitativ weniger hochwertig.


#50

LOL, eine Ankündigung auf der Bundeswebseite wird nicht als legitime Einladung anerkannt, aber ein anonymes Kommentar in einem Pad ist eine offizielle Absage?

Na dann meißeln wir das Programm doch am Besten in Stein und machen den Laden zu.


#51

Das stimmt, es war nur ein Barcamp, wenn auch ein wenig spärlich in der Ankündigung.

Hingegen ist die Beschlusslage der Partei eindeutig. Wie man auf dem BPT im letzten Jahr sehen konnte, wurde mit überwältigender Mehrheit die Bestrebungen des (Moderiert)-Flügels in der Partei abgewehrt, das BGE zu streichen. Am Ende stimmten nur eine Handvoll Teilnehmer, nämlich die Antragsteller für den Sabotageantrag. Die 98% Gegenstimmen sprechen eine klare Sprache und damit geht es künftig nicht um das “ob” sondern um das “wie” und vielleicht auch das “wann” der Umsetzung des Basic Income.


#52

War irgendwas davon auf Twitter?
Nö.
Oder sind Pads gleichzusetzen? Oder Ankündigungen auf der Piratenwebseite?
ich bin verwirrt.


#53

Ja für Twitteruser trifft das zu. Es ist aber kein “Muß” einen Twitteraccount zu haben. Heißt: Offizielle Einladung für Parteimitglieder wäre eine Mail an eben die gewesen.


#54

Und genau dafür war das Barcamp da, auch wenn euch das Ergebnis jetzt nicht passt. Immerhin hat es einen Weg skizziert. Nun sollte die BGE-Fraktion auch endlich mal liefern. Immerhin haben wir das BGE seit zig Jahren im Programm, aber haben noch immer nicht mal im Ansatz ein Konzept vorzuliegen.


#55

Verflixt, dann waren ja alle Barcamps die Jahre zuvor illegal?!

Geht es noch?!


#56

Oder eine Ankündigung auf der Webseite, unserem zentralen Parteimedium.


#57

Es gibt keine BGE Fraktion, Es gibt eine BGE-Mehrheit.


#58

Ein Konzept kann nur sinnvoll umgesetzt oder verworfen werden, wenn dafür gesorgt wird, dass möglichst viele sich daran beteiligen.

Ansonsten versucht man ein anderes Thema voranzubringen.

Wenn das alles nicht klappt, sollte eine Diskussion über die Strukturen zugelassen werden.


#59

Ausserdem können die BGE Leute nicht liefern, weil sie die ganze Zeit die Arbeit an den sogenannten Kern themen tragen während ihr nur gegen BGE und Flüchtlinge argumentiert. Ihr geht mir ganz schön auf die Eier mit Eurem Rumgeheuchel. Liefert doch erst mal einen relevanten Beitrag zu Euren Kernthemen von denen ihr seit 5 Jahren nur labert, ohne auch nur irgendetwas poliitsch relevantes hervorzubringen, bevor ihr an anderen Themnbereichen rummeckert.


#60

Wer “Am 26. und 27. Januar plant die Piratenpartei ein erstes digitales Barcamp zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE), einer Forderung, die wir schon lange im Programm haben und über die nicht nur in Deutschland immer häufiger diskutiert wird.” als offizielle Einladung ansieht, dem ist auch nicht mehr zu helfen.