Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Ergebnisse BGE Barcamp


#21

Genauso logisch wäre es, wenn du zur BGE-Partei gehst, da du die Arbeit der Leute, die hier dem Aufruf zum Barcamp gefolgt sind, offenbar ablehnst.


#22

Schlimmer noch, er misstraut. Nichts was ohne ihn passiert hat irgend einen Wert oder dürfe in irgend einer Art und Weise besprochen bzw. überdacht werden.

Denn wer solche Worte benutzt, ist an keiner konstruktiven Diskussion interessiert. (Dabei fordert er das doch ständig selbst?! Ich verstehs nicht.)

Noch Fragen? ,o)


#23

Könnt ihr auch mal was Konstruktives tun?

Das meine ich jetzt im Ernst und für alle Beteiligten.

Da wird Discourse in Bayern abgeschafft,
das BGE als der Bevölkerung nicht vermittelbar verkauft,
da Gliederungen aufgelöst,
dieses und jenes aus dem Programm gestrichen,
ÖPNV nur fahrscheinfrei statt kostenlos sein muß,
ein Sparwahlpampf geführt
etc.

Nur weil die Piraten-Twitter-Vorstände nur Twittern können und Politik aus dem Kritisieren anderer Parteien besteht, immer schön nach dem Links-Rechts-Schema.
Die einen sind für den Kapitalismus, die anderen für den Kommunismus.
Dazwischen - Nichts.


#24

Das passiert doch?

Kernaussage des Schrödinger Barcamps ist: BGE ist gut gedacht, wird sicher mal möglich sein, aber um das zu erreichen braucht es erst mal eine Abkehr von Hartz4 hin zu einem Grundeinkommen ohne Bedingungslos. Alles weitere wird seine Zeit brauchen, da ja nicht mal jene daran “glauben” können, denen es eigentlich Zugute kommen soll.

ich meine, man kann ja schlecht Dinge fordern, die keiner haben will, weil man sich es schlicht nicht vorstellen kann?! Kleines Beispiel: “Die Energiepreise werden nur geringfügig steigen, deswegen ist die Energiewende eine gute Sache”
Ich behaupte mal - alle, wirklich alle, waren der Überzeugung, dass diese Energiewende etwas gutes für Mensch und Umwelt ist. Dass es am Ende Handwerkliche Fehler (keine Obergrenze) seitens der Regierung gab, das sagt keiner. Nicht mal jene die das damals verbockt haben! Heute ist lediglich diese Energiewende schuld, nicht die Politiker, die uns diesen Mist eingebrockt haben. Was denkst Du weswegen diese @Elfelealuft mit der Aussage “Ich will entscheiden, mich nicht mit Argumenten auseinander setzen”, in einer Linie mit der Politik von CDU/CSU/SPD/Grünen auf einer Linie steht? Ich meine, wer damals das mit der Energiewende mit heute vergleicht, wird dann eben skeptisch sein, ob Regierungen noch richtig nachgedacht haben, oder? ;o)

Sicher, das dort geschriebene steht konträr zu einigen Beschlüssen die sich heute im Programm wiederfinden. Wobei, eigentlich auch nicht großartig problematisch ist. Ein andauernder Prozess braucht auch immer wieder die Neuverortung. Zudem, das muss ich an der Stelle einfach mal alles Beteiligten attestieren, hat keiner das Programm gelesen. Mindestens jedoch nicht verstanden. Aber das kommt davon, wenn man viel lieber interpretiert und nur ohne Zusammenhang liest, statt sich den Worten zu widmen die im Programm stehen.

Blöd ists halt nur dann, wenn jeder andere “Berechnungsgrundlagen” benutzt. Aber das ist halt so wie mit dem “Kostenlosen ÖPVN”, der ja erst später “Fahrscheinfrei” wurde. Auch hier musste man anpassen …

Außerdem, das hier ist ein Forum in dem durchaus auch diskutiert werden darf. Sogar hart am Wind, wie man so schön sagt.


#25

Eigentlich nur ein Zeichen, das Digitale Treffen über ein ganzes Wochenende trotz kostenneutral nicht so angenommen werden wie Reallife Treffen… Ergebnisse eines Barcamps sind vielleicht eine Diskussionsgrundlage, aber keine Beschlüsse. Mal davon abgesehen, wenn eine Veranstaltung abgesagt wird und vor der Tür treffen sich ein paar Leute, ist deren Gespräch auch nicht das Ergebnis der Veranstaltung.


#26

Vielleicht eine Diskussionsgrundlage?! WAS?! Vielleicht?

Ich glaube nicht was ich da gerade lese!

Dass es keine Beschlüsse sind versteht sich von selbst. Also zumindest jene verstehen das, die die Satzung mal gelesen haben.

Ähm, man hatte ein Notebook mit WLan dabei. Hierbei ist es unerheblich ob man “vor der Tür steht” oder selbst im Raum sitzt. Mit der Argumentation würde ein dezentraler Parteitag auch karikiert werden.

Man, man, man, ihr solltet Euch mal argumentieren hören. Denn auch hier wieder: “Ihr seid nicht interessiert an den Inhalten, es geht Euch lediglich um die Form”. Wann hört das endlich mal auf?


#27

Wo wurde die Absage denn bekannt gegeben? Ich habe dazu nichts gefunden.
Dein Vergleich hinkt gewalting, denn Mumble Räume haben in der Regel keine Türen.


#28

Im Hauptpad stand am Sonntagvormittag als Headline drin, daß das Barcamp aufgrund geringer Beteiligung ausgefallen sei. Neue Inhalte waren in diesem Pad auch nicht zu erkennen.


#29

OK, dann war das wahrscheinlich schon gelöscht, als ich ins Pad geguckt habe.

Wäre aber auch sehr unangemessen, wenn eine Veranstaltung, die auf der Webseite und auf Twitter angekündigt wird, dann per Pad Kommentar abgesagt wird. Vor allem da ja jeder irgendwas ins Pad schreiben kann.


#30

Eine offizielle Ankündigung der Veranstaltung ist mir nicht bekannt. Außer in PolGf-Sitzungsprotokollen hatte ich von ihr nichts gehört. Vermutlich haben die weitaus meisten Parteimitglieder überhaupt nichts von dem Barcamp gewußt.


#31

#32

“Plant” ist nicht “führt durch”. Und Twitter kein offizielles Parteimedium;-)


#33

Als öfter-mal Mumble-Zuhörer, Forums- und Twitter- und sogar Mailinglistenleser habe ich auch nichts von der Ankündigung eines Barcamps mitbekommen. Übrigens niemand von unserem Stammtisch.
Vielleicht war es eines dieser neuen Secret-Barcamps?


#34

Ein bestätigter Twitter Account ist ein offizielles Sprachrohr der Partei.


#35

Was nicht mehr funktioniert ist die Kommunikation mit den Parteimitgliedern.

Da agieren nur noch kommunikationsunfähige kleine Grüppchen, die mit Blocken und Hinterzimmer andere Meinungen aussperren wollen.

Mit offener Parteiarbeit, bei der die Mitglieder mitgenommen werden, hat das alles nichts zu tun.


#36

Einen Aushang am schwarzen Brett auf Alpha Centauri bekommen aber nur die wenigsten mit.

So eine Einladung gehört in allererster Linie auf die Mailinglisten. Nicht umsonst werden z.B. auch BPT-Einladungen nicht nur über Twitter, sondern per E-Mail verteilt. Dann bekommt es auch jeder mit (der lesen kann).


#37

Es ist fraglich, ob man ein Medium, daß man nicht unter seiner Kontrolle hat, “offiziell” nennen kann. Man muß sich klar sein (und stimmt dem bei der Anmeldung auch zu), daß die konzerngesteuerten “sozialen Medien” konzern- und nicht nutzergesteuert sind.


#38

Der ist gut. Womit dann der Beweis erbracht wäre: “Trump hat Twitter unter seiner Kontrolle” … denn komischerweise reagiert die Welt auf jeden Schiss von dem. ;o)


#39

Es gilt das Programm der Piratenpartei Deutschland . Ich habe nur etwas zu sagen weil ich mich in inhaltich korrekter Arti und Weise darauf beziehe. Und eure “geh dort oder dort hin” - Rhetorik könnt ihr Euch in den …schieben. I ch habe lange genug durchgehalten und daran werdet weder ihr noch andere etwas ändern.

Meine Ausssagen inhaltlich dem Parteiprogramm der Piratenpartei entsprechend, Eure nicht.

Danke für die Aufmerksamkeint


#40

Seine Anhänger feiern ihn dort, und für den Rest sieht es aus wie ein Unfall. Für Twitter ist das die absolute Marketingmaschine.