Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Ergebnisse BGE Barcamp


#1

Am vergangenen Wochenende fand ja im Mumble ein digitales BGE-Barcamp statt.
Da ich am Samstag auf der Stadtmitgliedversammlung in Braunschweig war und bei der Gelegenheit das ganze Wochenende dort verbracht habe, konnte ich leider nicht wirklich daran teilnehmen. Ich hatte am Sonntag nur ab und zu einen Blick ins Pad geworfen. Als ich mal kurz Zeit hatte, war ich auch Mal für 10 Minuten im Mumble, aber da war ein Großteil wohl schon vorbei. Auf jeden Fall hab ich mir im Nachhinein dann die Ergebnisse angeguckt und war dann doch erstaunt, das eine Menge konstruktiver Ideen dabei raus gekommen sind. Häufig wird das Thema BGE ja sehr hitzig diskutiert.

Ich verlinke hier mal das Pad, da es hier ja scheinbar noch keinen Thread dazu gibt.

https://etherpad.pp-international.net/p/digbar-ubersicht-wwhf026


Ein (richtiges) Ergebnis ist nur dann ein Ergebnis
#2

Das Barcamp hat nicht stattgefunden auch am Sonntag nicht.

Die “Ergebnisse” im Pad sind also nicht die Ergebnisse des Barcamps, sondern von ein paar Leuten die möglicherweise am Barcamp teilnehmen wollten und dann ihre Meinung zu Papier gebracht haben.


#3

Ok, das finde ich ja nun unter vielen Aspekten erstaunlich.
Das Barcamp wurde in letzter Zeit ja dauernd auf Twitter beworben und soagr Adrea Nahles dazu eingeladen.
Nicht, das man sich da Illusionen machen sollte, dass sie wirklich kommt, aber vielleicht ja ein oder zwei interessierte SPD Mitglieder. Wenn dann nichts stattfindet ist das schon sehr peinlich. Weißt du warum es so kurzfristig abgesagt wurde? Und stand das irgendwo? Ich habe nur im Pad den hinweis zu Samstag gesehen.

Scheinbar haben sich am Sonntag dann ja aber doch ein paar interessierte Teilnehmer gefunden, die Ergbenisse erarbeitet haben. Das ist doch aber genau das, was ein Barcamp seien sollte oder? Das sich Leute selber organisieren und Dinge erarbeiten, ohne das es da eine Leitung gibt. Oder? Und das ist doch auch eine sehr piratige Arbeitsweise.
Insofern finde ich die Behauptung, es habe nicht stattgefunden, dann doch sehr gewagt. Nur weil vielleicht die ursprünglichen Organisatoren keine Zeit mehr hatten oder so?

Ich hatte leider zwischendurch nur kurz Zeit ins Pad zu gucken, aber da war auf jeden Fall über einen längeren Zeitraum Aktivität. Da ich aber noch die Chance für einen Familienbesuch genutzt habe, konnte ich mich da leider nicht wirklich dran beteiligen.

Ich denke aber wir sollten diese Ergebnisse, die die Teilnehmer erarbeitet haben, jetzt auch irgendwie nutzen und nicht einfach wieder vergessen. Natürlich hätte man sich angesichts der vollmundigen Ankündigungen ein bisschen mehr erwartet, aber so ist doch besser als garnichts. Das BGE ist immer wieder ein großes Streitthema in der Partei. Da sollte man doch soeine Veranstaltung nutzen mal wieder ein bisschen Frieden zwischen die Fronten zu bringen. Und wenn ich mir die Ergebnisse so ansehe, scheint das ja auch durchaus gelungen zu seien.
Für mich liest sich das so, als wären da eine Menge pro und kontra Argumente zusammengeflossen und man ist ein großes Stück aufeinander zugegangen. Vielleicht lässt sich daraus ja eine Position erarbeiten, die Befürworter und Gegner zusammenführt. Es wäre doch schon, wenn dieser Streit in der Partei endlich mal beigelegt würde.


#4

Wer legt denn fest, ob etwas stattfand? Es wurde beworben, Menschen fanden sich und erarbeiteten Ergebnisse, wieso sollte das bitte ignoriert werden?


#5

Nun, das finde ich doch etwas seltsam, da es anscheinend Ergebnisse gibt. Ab wann gilt ein Barcamp deiner Meinung nach als “stattgefunden”?

Aber selbst wenn du recht hättest (was ich nicht überprüfen kann, da ich parallel auf der ProKo meines RV war), wäre das doch ein Armutszeugnis. Ich meine, wir haben seit Jahren das BGE im Programm, welches von vielen wie eine heilige Kuh behandelt wird. Und dann findet sich (außer Michael Ebner vielleicht) offenbar niemand, der an der Idee weiter arbeiten will, damit wir endlich mal auch nur im Ansatz soetwas wie ein Konzept bekommen. Wenn noch nicht mal die BGE-Anhänger selbst zur Arbeit bereit sein sollten, wie wollt ihr mir denn dann erzählen, dass mit Einführung des BGE plötzlich alle ins Ehrenamt strömen?

Dass der offizielle Parteiaccount sogar Andrea Nahles zu Schrödingers Veranstaltung (solange du nicht ins Pad guckst, hat sie gleichzeitig stattgefunden und nicht stattgefunden) eingeladen hat, ist das Tüpfelchen auf dem i.


#6

Diese Partei hat ein Programm und fordert ein BGE. Stellt das pad zur Abstimmung auf einem Parteitag und ihr werdet wieder mit 10 Prozent nach Hause geschickt. Dieses pad hat nichts mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen zu tun. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen bekommen alle ohne Anrechnung oder Verrechnung mit anderen Beträgen und ohne Auflage

Und jetzt geht Wahlkampf machen,

Insbesondere Niedersachsen sollten sich mal anschauen was ihr Landesverband unterschrieben hat. (DigiBGE)

Ich führe auch keine Formaldiskussion: Stellt den Antrag.

Es gelten die beschlossenen Programme der Piratenpartei Deutschland.


#7

Die Fakten natürlich.

  1. In den Protokollpads zu den Unterthemen steht nichts.
  2. Es gibt keine Teilnehmerliste.
  3. Der Autor der Zusammenfassung war Anonym und inzwischen wurde die Autoreninformation ganz abgeschaltet.

Es ist damit unklar ob mehr als eine Person an diesem Ergebnis gearbeitet hat, Es existieren keine Protokolle. Der Verlauf der Diskussion und die eingeflossenen Argumente sind daher nicht nachvollziehbar.
Es ist keine Tonaufnahme angegeben. Die üblichen Standards zur Transparenz in der Piratenpartei wurden nicht erreicht.

Das sind Gründe genug um das Ergebnis so nicht für relevant zu halten.


#8

Ich war nicht da weil das Bundesfacebook eine scheiss Arbeit ist und ich auch mal ein WE frei haben wollte…Dem ein oder anderen wird es genauso gegangen sein. Viele mir bekannte BGE Befürworter haben im Januar auch viel für die Partei getan.

Nichtsdestotrotz gebe ich Dir an dem Punkt Armutszeugnis Recht und ich finde das Kapern und das Pad ja sogar ein bischen lustig (Man muss auch gönnen können)

Andererseits geht es keiner unserer Arbeitsgruppen oder Themenbereiche gut und es war ein Versuch wieder etwas anzuschieben.

Ein gescheiterter.


#9

Dann weißt du ja, wie es denen in der Partei geht die für ihren Broterwerb auch noch einem Fulltime-Job nachgehen müssen. Das beklage ich ja seit langem, dass eine Zeitelite die Partei lenkt. Aber das ist ein anderes Thema.


#10
  1. Ich war Sonntag zufällig im Mumble und ich habe eine Anzahl X an Leuten da im BGE Raum gesehen.
  2. An dem Pad schrieben mehr als 1-2 Leute

Es hat also stattgefunden.

Ein Barcamp ist nur dann ein Barcamp wenn ein Barcamp bestehende Aussagen bestätigt?! Wozu braucht es dann Barcamps? Ich dachte ja da hat man sich endlich mal mit Realitäten beschäftigt? Bleibt “Wünschi” also weiterhin der der Favorit der Stunde?

Das mit der Digitalkompetenz üben wir aber noch, oder?

  1. Es wurde doch an einer Stelle etwas gesammelt und aufgeschrieben.
  2. Es gab noch nie Teilnehmerlisten auf Barcamps
  3. Insbesondere der Punkt lässt dann zweifeln, da es in den (alten) Pads immer was gibt? (Ich sage auch nicht vor)
  4. Mit Punkt 3 ließe sich auch herausfinden, ob mehr als eine Person … ja es waren mehrere …

Ich verlinke da mal was.

Guter Text der so das ein oder andere mal schlüssig erklärt und sogar die Ergebnisse im aktuellen Pad sind vom Grunde her deckungsgleich. Aber eben auch nur dann wenn man nicht mit “Wünschi” sondern eher mit “Realität” unterwegs ist.

kicher
Du warst nicht da also ist das Ergebnis nicht gültig?! #omg

Ein Barcamp vielleicht? Oder soll Deine Aussage bedeuten sie hätten zu viel zu tun? Dann war der Termin mit dem Barcamp ja etwas dusselig gelegt, oder?

So oder so gilt: Es gibt auch andere die viel für die Partei tun.

Du meinst wirklich die falschen Schlachtenbummler waren anwesend? Du hast ja ein sehr merkwürdiges Verständnis von Demokratie. Warst Du nicht immer einer derjenigen die laut rufen - halte Dich an die Beschlusslage (Ergebnisse aus $etwas) - und tust jetzt das komplette Gegenteil dessen?

Ist das “bei Euch” echt normal, Ergebnisse, nur weil sie anders ausfallen als gewünscht, nicht mal als diskussionswürdig zu betrachten? Weil dann wundert mich nicht was hier (im Forum) und anderswo so immer wieder getrieben wird.

Die Nahles war vermutlich auch da, so wie auch die Presse. Anzunehmen ist deswegen, dass alle wieder gegangen sind, da Piraten, spätestens seit dem vergangenen Wochenende, dafür bekannt sind großspurig Ankündigungen zu machen und dann nicht zu halten. Auch hier war wieder “Wünschi” im Spiel, der eben wenig mit “Realität” gemein hat.

Damit nun irgend ein Ergebnis passend gemacht werden kann, es sollte jemand zurücktreten.


#11

Stell dir vor es ist digitales BGE-Barcamp und keiner geht hin.
Also nichtmal die Initiatoren. Und die anderen Fanboys und -girls und -Eichhörnchen.
Und dann kriegen einige die Absage nicht mit und nehmen sich sonntags die Zeit, mal reinzuhören. Die reden über das Thema allgemein, ohne den vorgesehenen Rahmen einzuhalten und kommen zu einem Fazit. Dieses Fazit wird aufgeschrieben, passt aber den BGE-Fanpeople, die nicht da waren, net. Dabei wurde das BGE gar nicht abgelehnt, sondern nur verschoben. Und es wurden Zwischenschritte vorgeschlagen. Die Fanpeople wollen BGE aber jetzt sofort, also wird das Ergebnis nicht einmal als Diskussionsgrundlage gewertet. Vor allem, weil im Programm was anderes steht. Programme darf und kann man halt nicht ändern.

Und ihr wollt mur noch was von Basisdemokratie erzählen?

Jetzt haben schon mal ein paar Leute was programmatisches gemacht, dann ist es auch net recht. Und nur, weil das Ergebnis nicht passt. Wäre dringestanden, dass BGE supi ist, wärt ihr jetzt alle dafür. Das nennt sich verlogen.

Wenn BGE doch so wichtig ist, hätten sich mehr Leute beteiligen müssen. Wo waren denn die 77% Zustimmenden? Oder auch nur die damaligen Antragsteller? Ein so vollmundig angekündigtes Barcamp hätte auch mit zwei Leuten durchgeführt werden müssen! Schon um der Gefahr zu entgehen, dass Andrea Nahles und die Presse doch kommt, wie Wutze schon anmerkt. Das war win Epic-Fail der Veranstalter.

Trotzdem gibt es keinen Grund, die Ergebnisse derer, die doch was gearbeitet haben, jetzt von vorneherein abzuschmettern. Denkt lieber mal drüber nach, was im Ergebnis steht.


#12

Lest den Link, den Wutze gepostet hat, dass die Luft raus sei bei de BGE-Bewegung. Der Artikel passt wie die sprichwörtliche Faust auf unser Auge! https://www.heise.de/tp/features/Gibt-Goetz-Werner-das-Grundeinkommen-auf-4288415.html


#13

Das halte ich für ein Gerücht, aber es ist definitiv ein anderes Thema :wink:

Grundsätzlich aber interessant wie viel man über so ein Schrödingers Barcamp diskutieren kann :wink:


#14

Stell dir vor es ist digitales BGE-Barcamp und keiner geht hin.
Also nichtmal die Initiatoren. Und die anderen Fanboys und -girls und -Eichhörnchen.
Und dann kriegen einige die Absage nicht mit und nehmen sich sonntags die Zeit, mal reinzuhören. Die reden über das Thema allgemein, ohne den vorgesehenen Rahmen einzuhalten und kommen zu einem Fazit. Dieses Fazit wird aufgeschrieben, passt aber den BGE-Fanpeople, die nicht da waren, net. Dabei wurde das BGE gar nicht abgelehnt, sondern nur verschoben. Und es wurden Zwischenschritte vorgeschlagen. Die Fanpeople wollen BGE aber jetzt sofort, also wird das Ergebnis nicht einmal als Diskussionsgrundlage gewertet. Vor allem, weil im Programm was anderes steht. Programme darf und kann man halt nicht ändern.

Und ihr wollt mur noch was von Basisdemokratie erzählen?

Jetzt haben schon mal ein paar Leute was programmatisches gemacht, dann ist es auch net recht. Und nur, weil das Ergebnis nicht passt. Wäre dringestanden, dass BGE supi ist, wärt ihr jetzt alle dafür. Das nennt sich verlogen.

Wenn BGE doch so wichtig ist, hätten sich mehr Leute beteiligen müssen. Wo waren denn die 77% Zustimmenden? Oder auch nur die damaligen Antragsteller? Ein so vollmundig angekündigtes Barcamp hätte auch mit zwei Leuten durchgeführt werden müssen! Schon um der Gefahr zu entgehen, dass Andrea Nahles und die Presse doch kommt, wie Wutze schon anmerkt. Das war win Epic-Fail der Veranstalter.

Trotzdem gibt es keinen Grund, die Ergebnisse derer, die doch was gearbeitet haben, jetzt von vorneherein abzuschmettern. Denkt lieber mal drüber nach, was im Ergebnis steht.


#15

Als BGE Befürworter, der schon etwas älter ist habe ich in den letzten 40 jahren schon ungefähr 2379 mal über das nachgedacht was im pad steht. Es enthält keinerlei neuen Ansatz und ist genauso der immer gleich wiederkehrende Kram wie das was die BGE Befürworter erzählen. Also nicht mehr wie “ewig grüsst das Murmeltier”. es geht in der Politik auch manchmal um Entscheidungen (eingentlich hauptsächlich) und nicht nur um das Wiederholen von Argumenten.


#16

Dann bin ich gespannt auf deine Argumente und Konzepte. Deine Einschätzung, dass die Partei beim BGE seit dem Beschluss, es ins Programm zu nehmen, nicht nennenswert voran gekommen ist, teile ich. Und wenn ich mir die rege Teilnahme am Barcamp so ansehe, scheint auch kein wirklicher Wille zu existieren, daran etwas zu ändern.


#17

Die aktuelle Politik arbeitet so seit Jahrzehnten schon. Das erklärt nun so einiges. Argumenten offen gegenüber zu sein geht halt gar nicht. Also doch “Wünschi” … lol
Kleiner Tipp: Es gibt da Parteien die machen das gerne auf diese Art und Weise. Vllt. wärst Du da besser aufgehoben? Und das war jetzt nur ne Frage!


#18

Ich habe diese “Ergebnisse” folgendermaßen verstanden:

  1. Ein BGE ist nicht kurzfristig einführbar.
    Daher muss man neben dem BGE im Programm, auch kurzfristige Maßnahmen zur Verbesserung der bestehenden Sozialsysteme erarbeiten und ins Programm aufnehmen. Dazu stehen dort ein paar Vorschläge.
  2. Ein BGE ist nicht auf einen Schlag einführbar, sondern nur schrittweise, da bestehende Sozialsysteme langsam übergeleitet werden müssen. Hier müsste man sich Gedanken machen, wie dies ablaufen könnte.
  3. Da das Thema BGE zur Zeit nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung befürwortet wird, sollte man den Fokus eher auf die kurzfrsitigen Maßnahmen lenken, anstatt den Leuten quasi ein BGE zu versprechen, was zur Zeit noch nicht erfüllbar ist. Das Thema BGE soll aber selbstverständlich nicht aus dem Programm gestrichen werden und es soll weiter daran gearbeitet werden.

Was ist das denn bitte für eine überflüssige Aufforderung. Ich hatte gehoft, die Zeiten wo man jede Idee, die gerade mal irgendjemand hatte, sofort auf einen BPT gekippt hat wären vorbei. Das was dort steht ist doch allemal ein Brainstorming und nichts ausgereiftes. Was ich mit nutzen meinte war, das man in einer zweiten Veranstaltung auf die Ergebnisse aufbaut und dann da vielleicht mal ein Programmantrag bei raus kommt.
Der Bereich kurzfrsitige Verbesserung muss noch viel stärker ausgearbeitet werden und zum Thema welche Schritte sind auf dem Weg zu einem BGE notwendig steht da noch fast nichts.

Daher habe ich das ja auch hier gepostet, damit die Ergebnisse hier weiter diskutiert werden können.

Die Abkürzung DigiBGE habe ich noch nie gehört. Kannst du mich da aufklären, was sich dahinter verbirgt?

Wunderbar geniale Aussage! Ggf. könnte man kritisieren, das eine solche Veranstaltung kurz vor der Europawahl angesetzt wurde. Aber jetzt die Leute, die der Einladung dann auch gefolgt sind dafür zur kritisieren, das sie nicht stattdessen Wahlkampf gemacht haben ist dann doch etwas albern. Also Beschwerden dazu bitte an den BuVo.
Und da du ja auch die hier von mir begonnene Diskussion meinst, ich glaube kaum das Forumsdiskussionen die Leute vom Wahlkampf abhalten. Es spricht doch nichts dagegen, wenn inhaltliche Debatten parteiintern trotz Wahlkampfzeit weitergeführt werden. Ansonsten stell doch einen Antrag, dass das Forum bis nach der Wahl abgeschaltet wird.


#19

wieso soll ich zu Parteien wie den Linken und den Grünen gehen, die die Positiionen aus dem Pad haben, die ich nicht will. Das ist jetzt mal wieder völliger Unsinn. Es wäre doch viel logischer wenn die Leute die statt BGE klassische gewerkschaftsorientierte, altsozialistische proletkultzentrierte Sozialpolitik machen wollen dorthin gehen. Ich will ein liberales BGE


#20

Und es hat sich natürlich alles nach Dir zu richten, nicht wahr?
Weswegen eigentlich? Per Selbstakklamation? Die Vermutung ließe Dein “Ich, ich, ich will aber …” zu. Den selben Schluss ließe eben auch zu, weil Du ja lieber einfach “entscheidest” und Argumente eher bäh sind. So sind Deine Aussagen ja. Piraten, das steht sogar irgendwo, wollten sich an Fakten halten. Oder gab es da einen Beschluss, der das mal eliminierte?! Ich meine, ich kann mich auch irren.