Erfolgreiche BundesPR

An welchem Tag darf man denn auf die Einhaltung der Regeln pochen? Welche Uhrzeit passt in deinen Kalender?

1 Like

„Aktion gegen Danny“? Du meinst: dass Danny sich über die gemeinsam akzeptierte Geschäftsordnung hinweggesetzt hat und das halt nicht ohne Folgen bleibt? Hu, Verschwörung gegen Danny! Nazis, mindestens!

Kannst du sie mir mal kurz verlinken, damit ich weis dass wir von den gleichen Regeln reden - Danke!

Man darf jeden Tag auf die Einhaltung Regeln pochen!
Da geht es übrigens gar nicht drum - genaueres kann ich dir aber erst sagen wenn ich weiß von was für Regeln du redest.

HIER geht es ganz alleine darum, ob eine Reaktion auf eine “allgemeine GO Verletzung” (so sie denn stattgefunden hat), einen solchen gravierenden Schritt nötig macht!
ODER ob man da auch andere Möglichkeiten gefunden hätte!

Deshalb für dich gerne noch einmal: SIEHE OBEN!

Wie schon gesagt, ich finde dies ganz Vorgehen für eine Partei unwürdig!
Egal wer da was falsch gemacht hat, von seinem Team redet, oder was in der GO steht!
Dies hätte UNBEDINGT anders geregelt werden müssen und auch können!
Meine Meinung dazu!

Da kann ich Dir nur viel Glück wünschen! Bitte lass Du oder jemand anderes uns hier im Forum wissen, ob etwas anderes als Hahnebüchenes da noch rauskommt.

Läuft ja beim BuVo… So wie ich das letztes Jahr schon grob erwartet habe, als ich über die kommenden Probleme nachgedacht habe. Man weiß halt nur nicht, wann und wie es genau passiert. Ich bin ja in der interessanten Situation, dass ich die Hintergründe kenne, aber die aktuellen Abläufe nicht mehr sehe. Das ist dieses “Informationsgefälle”, von dem ich mal gesprochen habe. Gerade in einer Piratenpartei würde ich erwarten, dass man die Aktionen von Vorständen öffentlich grob nachvollziehen kann; parteiöffentlich auch gerne, bevor etwas passiert. Ich habe es ja im BEO-Thema schon angedeutet: die Partei ist besonders auf Bundesebene einfach im Eimer. Eigentlich bin ich eher für schrittweise Verbesserungen, aber das ist so in den Dreck gefahren, dass da nur ein ehrlicher und sicher auch unangenehmer Neuanfang helfen kann. Den BuVo möglichst komplett auszutauschen wäre sinnvoll, reicht aber bei Weitem nicht aus.
Ich werde mich nicht mehr aktiv für die Partei einsetzen, würde aber Leuten, die noch was retten wollen, dringend empfehlen, den Vorstand zu vergrößern und etwas wie einen Prüfungsausschuss einzuführen.

3 Likes

Danke für deine Sichtweise!

Hast du etwa die Regeln in der Form wie du sie dir wünscht nicht gefunden?
Oder warum dauert es so lang?
Bist doch sonst ein Antworter im Rekordtempo!

Scheint genau so zu gehen wie mit dem Beschluss, er ist anscheinend noch nicht öffentlich, aber Accounts schon gesperrt - Nun ja…

Wobei sich die Frage stellt, ob ein “Prüfungsausschuß” die ohnehin erstarrt scheinenden Prozesse nicht noch weiter verlangsamt. Das Problem mit nach außen weitgehend erscheinender Inaktivität bestand ja bereits früher.

Geschäftsordnung für Beauftragte des Bundesvorstands, Paragraph 3, Absatz 7.
https://vorstand.piratenpartei.de/vorstandsarbeit/geschaeftsordnung-fuer-beauftragte/

Das zuständige Bundesvorstandsmitglied hat diese Überprüfung blockiert und daher mussten Maßnahmen ergriffen werden.

Wäre es dir lieber gewesen, jedes gewählte Mitglied des Bundesvorstands darf sich mit den aufgestellten Regeln den Hintern abwischen, weil das „sonst blöd aussieht“, wenn man da eingreift?

Beliebtes Mittel von sekor eingeführt, um einen Vorstand handlungsunfähig zu machen.
Im Prinzip sollte nach der Verabschiedung einer solchen GO die Hälfte der Vorstandsmitglieder zurücktreten, da sie ihre Wähler vom BPT nicht mehr repräsentieren können.
Kann man machen, ist aber doof.

1 Like

Korrelation, Kausalität:

Inaktivität ist einer der Hauptgründe der mir immer wieder genannt wird warum Ex Piraten Wähler keine Piraten mehr wählen… Wenn das Problem nicht gelöst wird, dann wird das alles nix mehr.

5 Likes

Nein, dass habe ich auch noch nicht erwartet.
Viele Worte, und nichts dahinter.
Aber ich bleibe dran.

3 Likes

Gut, schlimmer gehts ja praktisch nicht mehr…

Hier gibts ne längere Begründung, in der auch vieles steckt, was wir hier beim Thema beobachten können:

Ich habe letztes Jahr viele Austrittsmails gelesen, wenn mal eine Begründung drin war, ging es meistens um “von der Partei hört man ja nichts mehr”.

2 Likes

Mach ich.
Im Augenblick kopiere ich Nachrichten vom Lattenrost in Twitter DM’s an Sebastian und seine DM’s an mich dann in den Lattenrost, da Sebastian nach eigner Aussage nicht auf allen Kanälen präsent sein kann.
Mach ich doch gerne für unseren Vorsitzenden!:wink::rofl:

2 Likes

Wäre doch echt praktisch, wenn die Partei bzw. der BuVo mal ein offizielles Kommunikationstool für die Partei beschließen und auch nutzen würde, ähem…

2 Likes

Wäre es.
Hier liegt der Hintergrund aber wohl woanders.
Ich möchte, dass es öffentlich diskutiert wird.
Der Vorstand wohl eher nicht.

1 Like

Grins…

Der Vorstand soll zu Ende März und Ende September die Listen der Beauftragten durchgehen und prüfen, ob Handlungsbedarf entstanden ist.

Junge, junge, das sind wirklich harte “Regeln”! :smiling_imp:

Dieser wachsweiche Satz wird heran gezogen um die Accounts des Bundespresseteams lahm zu legen? :rofl:
DAS ist wirklich “der Handlungsbedarf” über den du dich freust? Und andere auch?

Da kommt man ja aus dem lachen nicht mehr heraus, wenn es für die Partei nicht so traurig wäre!

Und ich dachte du hättest von wirklichen Regeln gesprochen!

Wie oben schon gesagt, dann muss man bei dieser Partei leider öffentlich auf Twitter gehen, sonst wird es schwierig mit den Antworten!
Mir haben übrigens die Antworten die ich dort erhalten habe voll und ganz gereicht. Daraus ist mit etwas “Gefühl” sehr gut abzulesen wer was erreichen möchte.
Nur schade, dass diese persönlichen Animositäten auf dem Rücken der Partei ausgetragfen werden!
Dagegen wehre ich mich!
Danke, dass du weiter fragst!

1 Like