Ein Tool zur Basisorganisation und -kommunikation?


#1

Ein Tool sie zu knechten, …

Ich habe neulich mal wieder mit Piraten diskutiert, ob es sinnvoll wäre, daß alle Piraten ein Tool hätten, mit dem sie zueinander finden könnten, um sich an der Basis zu organisieren.

Einige wanden ein, man könne ja keinen zwingen, ein Tool zu benutzen und außerdem würden die Leute sowieso die passenden Tools benutzen, um mit denen zu reden, mit denen sie eben reden wollen. Nennt sich Freiheit.
Im Allgemeinen stimmte es auch.
Nun, ein Pirat bemühte eine Analogie, mit der er es mir erklären wollte.
Die Diskussion wurde dann unterbrochen.
Und später dachte ich über die Analogie nach, denn sie war sehr gut.
Die Analogie war ein Dorf.
Und wie es in Dörfern so zugeht, begegnen sich die Menschen an verschiedenen Orten und Institutionen, um mit einander zu kommunizieren.
Das sind ihre Tools: z.B. der Schützenverein, der Stammtisch oder die Feuerwehr. Auf meinen Hinweis, die Feuerwehr hätte einen Zweck, nämlich Feuer löschen, kam die Antwort: “Ja, aber viele gehen ja nicht dahin, um Feuer zu löschen sondern um mit anderen zusammen zu kommen.”
Und das ist auch so.
Bis hierher kam die Diskussion.
Ich dachte dann später, wer waren eigentlich wir in dieser Analogie?
Waren wir die Dörfler mit den vielen Tools oder der Schützenverein?
Nein, wir sind die Feuerwehr, und zwar die die Feuer löscht.
Wir haben einen Zweck.
Lassen wir nun die 10-köpfige Freiwillige Feuerwehr ein Alarmsignal implementieren und sie die Freiheit lassen, die wir uns auch herausnehmen.
Nun, es werden sich Grüppchen bilden, die Vorschläge ausarbeiten.
Am Ende gibt es 3 3er-Gruppen und einen Einzelnen, die zusammen 4 Alarme haben.
Die Alarme werden jetzt in die Alarmmelder der Dörfler einprogrammiert.
Der Einzelne hat den Alarm nur bei sich zu Hause, weil die anderen seine Installationen überschrieben haben :wink:
Ansonsten gibt es bei je 1/3 der Dorfbewohner eines der 3 anderen Signale.
Wenn nun eine Feuer ausbricht, kommen die 3 Feuerwehr-Leute, die ihr Signal hören. Der Einzelne kommt nie.
Die 3 Feuerwehr-Leute konnten zwar jeweils durch übermäßigen Einsatz die Feuer eindämmen, der Erfolg war dennoch mäßig.
Nach einiger Zeit denken die Feuerwehrleute nach, wieso sie es nie schaffen, ein Haus(1) zu retten.
Sie reden darüber und vermuten z.B., daß sie zu wenige sind. Es kommen immer nur 3.
Als man einmal eine kleine Scheune(2) retten konnten waren 5 da, 2 aber nur zufällig. Aber eigentlich müßte man genug Leute haben.
Man führte auch generelle Umstände an, wie daß das Feuerwehrauto zu langsam sei(3) oder daß es unglückliche Umstände gibt, wie brandbeschleunigende Substanzen(4).
Am Ende fanden sie es nicht heraus, denn zwischen den Gruppen wurde wenig kommuniziert. Und so verließ der Einzelne die Feuerwehr, weil er nie gebraucht wurde und die anderen rieben sich durch übermäßigen Einsatz nach und nach auf. Viele gaben auf, weil es nicht mehr mit Familie oder Beruf vereinbaren konnten. Am Ende ließen die Verbliebenen die Häuser einfach abbrennen und sicherten bestenfalls noch die Nachbarschaft ab.
Und so lodern nun die Feuer der Freiheit …
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaargh.

…, sie alle zu finden, …

Natürlich sind wir nicht ganz so doof wie die Dörfler.
Wir sind sogar ganz Schlaue.
Wir können Tools machen.
Und wenn wir keine Lust haben, dann kaufen wir sie.
Wir müssen aber nicht die ganzen Kommunikationstools ersetzen.
Im Gegenteil, wir können sie weiter benutzen und zwar jeweils so, wie es im Einzelfall geboten ist.
Alles, was wir gemeinsam haben müssen, ist der Feueralarm.

Hier nun und die Beschreibung so eines Tools, damit immer alle Piraten kommen können, wenn sie gebraucht werden.
Arbeitstitel “Feueralarm”:

SETUP

Wir nehmen eine geeignete leere Datenbank.
Mit einem geeigneten Tool, werden aus der Mitgliederdatenbank folgende Dinge erzeugt, wenn das Mitglied seinen Beitrag bezahlt:

  1. Ein Briefumschlag mit der Anschrift des Mitglieds
  2. Ein Zufalls-Account im Feueralarm und ein Zufalls-Password
    Er erhält im Profil den Eintrag, in welchen Gliederungen der Besitzer des Accounts ist (KV, BezV, LV)
    (Diskussion: Wenn kein KV: Wohnort Landkreis/Kreisfreie Stadt)
  3. Ein Rubbellos mit dem Account und dem Password, das in den Briefumschlag gesteckt und verschickt wird.

BENUTZER

  1. Der Brief kommt an und der Benutzer loggt sich ein, wenn er will.
  2. Er kann nun zusätzlich zu den automatischen Einträgen der Gliederungen, weitere Einträge in seinem Profil machen. Das Profil kann sonst keiner sehen.
    Es sind zwei weitere Arten von Kategorien: Politische Interessen, wie Netzpolitik, BGE, etc.
    Aktivitätsarten, z.B. Antrag machen, Demo gehen, Rede halten etc.
    Was Basispiraten halt gerne tun.

NACHRICHT

Nun kann man eine Nachricht schicken.
Alle Nachrichten sind öffentlich, also im Prinzip von jedem Account im Feueralarm zu sehen und im Normalfall anonym.
Man kann nicht sehen, wer sie schickt oder erhält und sie bleiben auch eine Zeit lang im System, damit auch Nachzügler sie finden können.
Man kann sie aber nur sehen, wenn die Metadaten im Profil übereinstimmen.
Ändert man seine Profil, sieht man auch andere Nachrichten.
Auf die Nachrichten kann man Antworten, um Details für die weitere Zusammenarbeit festzulegen, z.B. wann und wo (RL oder anderes Tool :wink: man sich trifft. Für die Antworten braucht es noch eine brauchbare Darstellung (Thread)
Das Tool soll simpel und restrikiv sein.

… ins Dunkel zu treiben …

Es ist nicht dazu gedacht, Diskussionen über Inhalte zu führen o.ä.

…und ewig zu binden.

Es ist nur dazu da, um Leute zu finden und Dates zu machen.

Here we go.

Noch ein paar Details:

Der Account verfällt automatisch zum 31.3. des Folgejahrs.
Keine Karteilleichen!
Es gibt jedes Jahr einen neue Account, wenn man bezahlt hat.
Wer vor dem 31.3. bezahlt, kann die Daten des alten Accounts übernehmen.
Wenn man die Gliederung wechselt, kann man sich natürlich einen neuen Account schicken lassen.

Nachrichten (Threads) werden nach einer Zeit automatisch gelöscht.
Entweder nach Ende des Events oder nach einer bestimmten Zeit, auf alle Fälle, wenn der Account gelöscht (und nicht übernommen) wird.

Man kann sich natürlich auch die Einführung weiterer Metadaten überlegen.
Ich selbst habe aber keine weitern wirklich sinnvollen gefunden.
KISS

(1) ins Parlament kommen
(2) EP, Gemeinderat
(3) 5%-Hürde
(4) XXX-Gates


#2

Kannst du mir in 2-3 Sätzen erklären was Du erreichen möchtest?


#3

Eine Teil finde ich, so ähnlich habe ich es programmiert.

Besonders um die Funktionen Vernetzung, Information und Transparenz hatte ich dabei berücksichtigt.

Ich richte es auf meinem Raspberry Pi wieder ein, das kann aber bis nach Ostern dauern.


#4

Ich möchte Piraten finden, wenn ich was mit anderen zusammen für die Partei machen will, ohne einen Vorstand zu fragen und ohne daß der Vorstand einen Brief an alle schreiben muß, um alle in Frage kommenden Piraten zu erreichen.
Ich schicke selbst eine Nachricht und ALLE “in Frage kommenden” Piraten können sie sehen und hoffentlich ziemlich umgehend antworten (oder auch nicht, dann weiß ich aber, daß mangels Interesse eben nichts geht).

Je nachdem brauche ich Piraten, die an bestimmten Orten wohnen und/oder bestimmte politische Interessen haben und/oder bestimmte Aktivitäten ausführen können.

Und das ist keine Nebensache.
Es passiert mir nämlich sehr oft.
Bsp: Zuletzt vor einer Woche.
Ich wollte zur Europawahl Infostände in einem Landkreis machen, wo es keinen KV gibt und niemand von aktiven Piraten weiß. Dummerweise ist es auch noch ein anderer Bezirk.
Also: BezV fragen. Kennt keinen und muß auch erst herum fragen.
1 Woche später 1 Rückmeldung aus einem anderen Nachbarlandkreis, der mir helfen möchte.
Da war ein möglicher Termin schon nicht mehr machbar.
Und wer weiß wie viele Abfragen, Mails, Telefonate usw. im Hintergrund nötig waren, die wir uns alle hätten sparen können.
Und diese Info-Ketten-Methode greift auch nur wieder auf Aktive zurück, die diese Info-Kette zufällig kennt, aktiviert aber nicht z.B. die Inaktiven, die vllt. was tun würden, wenn wir was interessantes machen. Gerade vor Ort würde dann vllt. einer mal dazu kommen.

Wir verschwenden Ressourcen also doppelt:
Wir aktivieren nicht die Inaktiven und lassen die Aktiven mehr unnötige Mehrarbeit machen. (wie die Feuerwehr in der Dorf-Analogie)
Das können wir uns nicht mehr leisten.


#5

Das sind jetzt deutlich mehr als 2-3 Sätze :smirk:

Ich verstehe dein Anliegen, sehe aber eine technische Lösung für das soziale Problem als nicht Zielführend.

Aktive PIRATEN erreicht man in der Regel. In Gegenden wo nichts ist, wirst Du durch Einzelaktionen kaum dauerhaft etwas reißen. Da ist leider langwierige Aufbauarbeit notwendig um funktionierende Strukturen neu/wieder zu schaffen.

Momentan kriegt man aber zB über Discord Recht gut Kontakt zu PIRATEN und Interessenten.


#6

Für dieses Problem habe ich im Piratenportal eine OptIn Lösung gefunden.


#7

Bei allem Respekt und Dank für die aufgewendete Zeit und den eingesetzten Hirnschmalz, aber ich denke nicht, dass es der Piratenpartei ausgerechnet an TOOLS mangelt :slight_smile:


#8

Mit den Tools der Piratenpartei ist es so ähnlich wie mit Schränken voller Kleidung die nicht (richtig) passt.
Es gibt viel, am im Ernstfall braucht du was neues.


#9

Und was genau macht so einen “Feueralarm” nun besser als das Forum, Discord, Mumble, Mails und diverse andere Messengerdienste, die alle bereits genutzt werden könnten und effektiv dasselbe Ziel erreichen würden? Ganz zu schweigen davon, dass ich es für zweifelhaft halte, wenn sich jetzt irgendwer hinsetzt und extra was programmiert, was initial erstmal zumindest datenschutzrechtlich bedenklich klingt, wenn der Effekt fraglich ist.

Versteht mich nicht falsch, meinetwegen gerne noch drölf Tools. Ich sehe nur nicht, welchen Effekt das haben soll. Ich sehe keinen Sinn in einem “Tinder für Piraten” und für “fixe Kommunikation” á la “Hey, hat wer Bock auf $zeug?” haben wir halt imho bereits mehr als genug Tools im Einsatz.


#10

Der Trick ist ALLE Piraten.
Und der zweite Trick ist richtig filtern.

Kein Tool sonst entspricht meinen Anforderungen.
Ich bin seit 7 Jahren bei den Piraten und organisiere seit der Zeit alles, was man an der Basis nur machen kann und jedesmal stoße ich auf das gleiche Problem.
Tut mit leid, dieses “wir haben doch genug Tools” kannst du vergessen.
Wir haben eben nicht das eine, das uns zusammenführt.
Sind die Leute, die zusammenarbeiten wollen dann mal zusammen, können sie sich gerne eines der anderen tollen Tools aussuchen und “je nach Aufgabe” mumblen oder mailen oder was auch immer.


#11

Ein solches Tool wirds auch nicht geben. Müsste man selbst bauen. Und dann bitte mit aktivem OptIn, weil ich möchte vielleicht gar nicht von yet another Tool automatisiert fröhlich Notifications bekommen :slight_smile:


#12

Er macht, dass man beim Online kommen und nur die Beiträge sieht, die einen interessieren oder betreffen. Und zwar unabhängig davon ob es ein Blogpost, ein Forumsbeitrag, ein Nachricht, ein Antragsentwurf oder ein Termin ist. Es zeigt die neue und erfahrenen Leute, die sich für die gleichen Themen interessieren, die Gruppen die das bearbeiten und welche Themen gerade besonders aktiv diskutiert werden.
Außerdem werden die Arbeitsprozesse darin abgebildet, wodurch Automatisierung möglich wird.
Zuletzt handelt es sich um ein einziges Tool, was die vollständige Durchsuchbarkeit überhaupt erst möglich macht.


#13

Die arme Sau, die das bauen soll, bedauere ich jetzt schonmal. Das ist kein simples Unterfangen, sondern verdammt aufwendig.


#14

Wesentliche Teile hab ich auf “Proof of Konzept” Level fertig. Ich bin Backendentwickler, daher braucht es noch ne große optische Verbesserung.


#15

Es gibt kein soziales Problem.
Daß ich einen Piraten nicht anschreiben kann ist kein soziales Problem sondern ein technisches.

Nein, die erreiche ich nicht. Nicht mal Vorstände kennen alle Aktiven. Es geht auch darum die richtigen zu finden. Außerdem geht es auch darum die anderen wieder zu reaktivieren. Auch das habe ich erfolgreich getan ist aber ungeheuer aufwendig.
Der Feueralarm erreicht alle und zwar “zielgenau”.

Nein. auch das haben nur ein paar.
Ich bin dort angemeldet.


#16

Achja, was ist an meinem “Feueralarm” ist denn aufwendig?


#17

Hmmm, spannend. Du hast entweder sehr viel Freizeit oder sehr lange daran gearbeitet. Oder bist einfach als Profi deutlich besser als ich als Laie. Ich würde dafür locker erst mal 3-4 Monate veranschlagen, um überhaupt mal eine erste Testversion fertig zu haben.


#18

Alles, von “erfasse automatisch die Daten von Neumitgliedern” bis hin zu “zeige auf einer Übersicht alle relevanten Daten sinnvoll gefiltert an”.


#19

Ich hab 2011 angefangen …


#20

Und plötzlich wirds verständlich :slight_smile:
Wenn du 2011 angefangen hast, machts deutlich mehr Sinn. Weil…doch, sowas ist sauaufwendig.