Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Ein Thesenpapier über die Zukunft der Piratenpartei (und wilde Spekulationen über das Thema 'Fortschritt')


#24

1. These über die Entwicklung der Menschheit:

  • Ein lückenloses, superschnelles Internet, weltweit, beinhaltet den größtmöglichen Entwicklungsschub der Menschheit, d.h. Beschleunigung der KI-Entwicklung, weltweite Bildung, das bestmögliche Gesundheitssystem, die schnellstmögliche Krisenintervention, das größtmögliche Wohlstandsniveau bzw. die Überwindung absoluter Armut, Überwindung von Ressourcenkonflikte, Ideolgie- bzw. Religionsinstrumentalisierungen und Korruption bzw. Instransparenz."

Eine steilere These soll mir erstmal jemand nachmachen :wink::sunglasses:


#25

Die Programmgebung war offenbar aber nicht das Ziel der Konferenzen; siehe:

https://wiki.piratenpartei.de/Programmkonferenzen

Mir wäre auch unerfindich, warum man so etwas wie Programmentwicklung zentral gestalten sollte; das ist ja eines der Grundübel der etablierten Parteien.


#26

7. These: Die “Grünen” sind die neuen Konservativen, und die Piraten, die neue liberale Linke. Die anderen Parteien werden nach und nach verschwinden.

In Zukunft wird es nicht mehr: Schwarz vs. Rot heißen, sonderen Grün vs. Orange.


#27

Ähm - soll das bedeuten, dass sich der zukünftige Wähler zwischen Umweltschutz und “Fortschritt” entscheiden soll? also ich finde diese / Deine Abgrenzung “sehr unglücklich” und auch politisch … ja - ähm - Kamikaze mäßig.


#28

Die Grünen sind einfach wesentlich konservativer als die Piraten, da sie immer zuerst auf der Moralschiene mit ihrer Nachhaltigkeit kommen. Die Grünen sind jedoch gut um die Piraten wieder zu adjustieren und zurückzurufen, wenn diese zu weit nach vorne preschen und zu viel auf einmal wollen. Sowie das eben früher bei der CDU und der SPD der Fall gewesen ist, als diese noch nicht zusammen in einer großen Koalition geherrscht haben.

Die Piraten kommen im Moment sowieso (noch) nicht als allein regierende Partei in Frage. Kleinparteien müssen Kante zeigen und sich vom Etablishment abgrenzen. Wenn mit den Grünen schon eine Partei vorhanden ist, welche das Thema “Nachhaltigkeit” besetzt, dann braucht es keine schlechte Kopie davon. Für mich hat “Nachhaltigkeit” wenig mit “Fortschritt” zu tun. Ich habe auch schonmal erläutert warum. Ist ein sehr, sehr schwammiger Begriff aus der Forstwirtschaft. “Nachhaltigkeit” kann für alles und jeden herangezogen und ist somit obsolet.

"Nachhaltigkeit" ist mMn der konservative Begriff schlechthin.


#29

Also da muss ich dir widersprechen.
Nachhaltigkeit ist m.E nicht konservativ.
Es geht da nicht um Fortschrittsverhinderung, sondern eher um Ressourcen-Nutzung. Mag sein, dass du diesen Begriff allein mit den Grünen verbindest, aber der Ursprung liegt da viel tiefer. Unseren Planeten und dessen Flora und Fauna und Bodenschätze, von denen wir alle abhängen gibt es halt nur einmal. Das hat weniger was mit konservativ oder progressiv zu tun, sondern mit verantwortlichen Handeln.
Die UN hat sich damit 2015 beschäftigt um einen sozusagen golbalen Nachhaltigkeitplan zu entwickeln:


Siehe dazu auch die Resolution der UN aus dem Jahr 2015 “'Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung”:

Wenn Nachhaltigkeit konservativ wäre, dann wäre der progressive Gegenpart dazu - räuber alles aus, damit es uns derzeit gut geht - fuck off the next generation.
Und genau das ist eher das alte konservative Bild, was wir aus den 70 bis Mitte der 90zigern kennen.


#30

Das Gegenteil von Nachhaltigkeit ist das Ungewisse und das Risiko. Fortschritt entsteht nicht durch Nachhaltigleit, sondern durch Erfindung und kreative Zerstörung.


#31

Nein. einfach nur Nein.
Ps zur Bearbeitung: Forschung und Entwicklung ist natürlich durch Kreativität beseelt,aber sie muss auch verantwortlich handeln


#32

Und was sagst du dann zu Schumpeter?


#33

Was hat er bitte schön mit Nachhaltigkeit und verantwortlichem Handeln mit Ressourcen zu tun ?


#34

Nachhaltigkeit ist doch keine Innovationsbremse. Bitte lese dir mal die UN Resolution in Gänze durch, was darunter alles zu verstehen ist.’
Es geht um verantwortlichen Umgang im Fortschritt


#35

Nachhaltigkeit ist ein Synonym für Hauswirtschaftliches Denken. Nachhaltigkeit hat Malthus vor 200 Jahren schon gepredigt. Wenn alle so wie Malthus gedacht hätten, hätte es nie irgendeinen Fortschritt gegeben.


#36

Wir können nun gerne auch Bibel Zitate austauschen in die wir Nachhaltigkeit hineininterpretieren ,es geht aber um die Begriffsbestimmung im hier und jetzt.
Abgesehen davon sehe ich das haushalten mit Ressourcen nicht als Innovationsbremse an. Sorry to say. Sondern einfach als Vernunft.


#37

Können wir uns einfach darauf einigen, dass der Begriff nichts taugt und das eigenverantwortliches Handeln bzw. Schutz und Ausbau der Menschenrechte mehr taugt?


#38

Nein. Weil mir Dein Grundgedanke dazu absolut unklar ist.
Wer denkt, er könne die Ressourcen zugunsten des Fortschritts bis auf des Extremste ausräubern ( nennen wir mal das Beispiel- Abholzung aller Urwälder in Brasilien, zwecks Herstellung netter Mahagoni Möbel) der vergisst meines Erachtens, dass vielleicht auch noch weitere Generationen auf diesem Planeten leben wollen.


#39

Du vergisst aber das mithilfe des Fortschritts Wüsten fruchtbar und das Meerwasser entsalzt werden kann. Die Gentechnik wird noch vieles andere, bis jetzt noch Unvorstellbare, ermöglichen.


#40

Öhm - was hat das eine mit dem anderen zu tun ?
Genau - nichts - bitte löse dich erst mal von dem Begriff der Nachhaltigkeit, den du mit den Grünen verbindest.


#41

Genau das, hat es damit zu tun. Die Generationen vor uns haben auch viel zerstört und wir müssen jetzt auch damit leben. Können damit sogar sehr gut leben. Ich glaube einfach an das schöpferische Potenzial der Menschheit und du siehst nur die Zerstörung.

Apropos ‘ausräubern’: Sind Piraten nicht Seeräuber?:wink:


#42

Es gibt einfach Leute die diese “Puff-der-planet-ist-Weg-science-fiction” für unrealistisch halten, Das ist ein ernstes Problem. Sollte die interstellare Raumfahrt nicht rechtzeitig serienreif sein und ein geeigneter Planet für terraforming gefunden werden ist unter Umständen Ende Gelände im wörtlichen Sinne. Es sind nicht annährend Forschungskapazitäten vorhanden, die die beiden angesprochenen Lösungen rechtzeitig realisieren können. Menschenrechte gibt es dann für die 2 Miliionen Bewohner von Elysium. Allerdings ohne Freizügigkeit. Und ach so…die positive Wende am Ende des Filmes war der sozialromantische unrealistische Quatsch.


#43

Vorsicht: Provokativ und nicht hunderprozentig ernst zu nehmen.

Aha, deine Vorstellungskraft ist also ziemlich begrenzt, z.B.dass die Sonnenzeit durch ein Sonnensegel im Weltraum oder Climate Engineering verlängert werden kann und somit theoretisch die Arktis und Grönland (wieder) fruchtbar gemacht werden können. Grönland ist etwas größer als ein paar Südseeinseln oder die Niederlande :wink:

Und wie gesagt, für die Weltuntergangsstimmung gibt es ja die GRÜNEN.