E Sport

Hatten wir Piraten nicht auch mal vor, ein wenig Programmatik für E Sport aufzusetzen? Soweit ich mich erinnere, gibt es da doch eine Themenbeauftragung.

Hintergrund meiner Aufmerksamkeit für den Bereich ist die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der FDP rund um Fragen um den E Sport.

Was haben wir da mittlerweile für Entwicklungen und Positionen?

Sportvereine sind Ländersache, insofern bitte in den jeweiligen Landesprogrammen nachsehen. Der Landesverband Niedersachsen zum Beispiel hat folgendes drinstehen:

Zu den modernen Formen von Kultur zählen wir beispielsweise den E-Sport. Die Kurzbezeichnung E-Sport steht für "elektronischer Sport“, eine zeitgemäße Form des sportlichen Wettkampfs. Dieser wird mit Computerspielen über das Internet oder auf Lokalen-Netzwerk-Turnieren ausgetragen. Im Zuge des weltweiten Ausbaus des Internets hat der E-Sport sich zu einer Breitensportart nicht nur der Jugend entwickelt. Immer mehr Spieler organisieren sich in entsprechenden Vereinen. Ebenso wie traditionelle Sportvereine leisten die E-Sport-Vereine dabei einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Viele bemühen sich beispielsweise, Eltern und Jugendlichen den E-Sport näher zu bringen, Vorurteile abzubauen und auf diese Weise Medienkompetenz zu vermitteln. Diese Arbeit muss genauso gewürdigt werden wie diejenige von Sportvereinen und als gemeinnützig anerkannt werden.

1 Like

Vielen Dank

Gibt es dazu irgendwo eine Sammlung? Also wie so die Positionierung im Allgemeinen ist?
Sei es eine Wiki Seite oder eine Ressort Seite?
Sich allein auf Länderpositionen zurückzuziehen, erachte ich da immer misslich.

Die gibt es nicht. Schau im Programm deines Landesverbandes nach.

Soll der Bund den Landesverbänden vorschreiben, wie sie zu entscheiden haben?

Wir haben eine Themenbeauftragung Bund in dem Bereich wie ich sehe, dann gehe ich davon aus, dass es dazu einen Workflow gibt, sprich auch Ausarbeitungen, auf was es antkommt und was wichtig ist. Sprich was die Community geregelt haben will und was man im Land beschließen müsste.
Wenn ich alles allein machen muss, mich allein informieren muss, brauch ich zukünftig weder Ag´s oder Themenbeauftragte.
Insoweit war es mein Fehler zu denken hier im Forum eine Antwort zu erhalten. Ich wende mich direkt an den Themenbeauftragten.

Das führe ich darauf zurück, dass die Medien den Unterschied zwischen Kommunal-, Landes- und Bundesthemen nur so halb verstehen und darum wegen jedes Keksthemas direkt den Bundesverband für zuständig halten. Legislativ zuständig sind halt trotzdem die Länder.

Themenbeauftragte sind in einer Partei, die irgendwas von “Basisdemokratie” und “Schwarmintelligenz” daherquatscht, sowieso völliger Irrsinn. Meinetwegen können die ersatzlos weg.

AGs ergeben allerdings durchaus Sinn - so lange sie auf der zuständigen Ebene stattfinden.