Droht die nächste Flüchtlingskrise?

Tags: #<Tag:0x00007f291049a170>

Erdogan hat den Weg für Flüchtlinge frei gemacht und fordert diese sogar dazu auf in Richtung EU weiter zu ziehen. Derzeit versuchen tausende vorwiegend männliche Flüchtlinge teils gewaltsam die Grenze nach Griechenland zu durchbrechen, es werden Steine und Molotovcocktails auf griechische Beamte geworfen. Diese Antworten mit Tränengas und Blendgranaten.

Wie sollte eurer Meinung nach die EU und Deutschland hier reagieren ?

  • 1.) Den Griechen helfen die EU Außengrenze zu schützen
  • 2.) Alle Flüchtlinge die Einlass begehren aufnehmen und Asyl gewähren
  • 3.) Mehr Geld an Erdogan zahlen damit Fluchtroute wieder geschlossen wird
  • 4.) Harte Wirtschaftssanktionen gegen Erdogan verhängen um ihn so unter Druck zu setzen den Angriff auf Syrien der eine Fluchtursache ist zu beenden.
  • 5.) Etwas anderes / Enthaltung. (Bitte erläutern)

0 Teilnehmer

*Mehrere Antworten möglich.

Ich habe noch keine Bilder von Flüchtlingen gesehen, die mit Steinen und Mollis werfen. Und da gabs jetzt ja eigentlich schon eine ganze Menge Bildmaterlial zu sehen. Einige Griechen sind da wohl vor ein paar tagen ziemlich ausgerastet und da gibt es Bilder von Leuten die zumindest steine auf Beamte werfen. Vielleicht hast du die Griechen einfach mit Flüchtlingen verwechselt. Da waren auch viele junge Männer dabei

Das Problem ist doch dass man sich die letzten Jahre auf der Situation ausgeruht hat das Türkei sich schon um die Flüchtlinge kümmern würde. An einem eigenem Konzept wurde Mal wieder nicht gearbeitet und wir stehen wieder an der selben Situation wie vor 5 Jahren. Die Grenzregionen sind mit der Situation komplett überfordert, andere Staaten wollen mit dem Problem nicht zu tun haben.

1 Like

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Das schließt auch junge Männer ein.

Wer damit Verständnisprobleme hat, möge seine freiheitliche und demokratische Gesinnung neu justieren.

2 Likes

Am besten wäre es wohl wenn jeder die Chance hat Asyl auf den Botschaften/Konsulaten zu beantragen und dann wenn dieses genehmigt wird regulär einreisen zu können. So könnte man verhindern das unkontrolliert Menschen über die Grenzen strömen, gleichzeitig aber das Asylrecht gewahrt bleibt.

Ich denke da sollte die Bundesregierung Kontingente aufstellen, gerade mit Vorrang für Familien mit Kindern.

Asyl erhält wer in seiner Heimat politisch verfolgt wird.
Es kann nicht sinnvoll sein, nach der Antragstellung in das Land zu gehen in dem man verfolgt wird und dort auf den Ausgang des Verfahrens zu warten.
Selbst wenn Asyl gewährt werden würde, wäre ein sicherer Transfer des Asylsuchenden von der Botschaft durch das Land, dass ihn verfolgt nach Deutschland nicht realisierbar.
Die Botschaftsidee für Asyl ist also keine gangbare Lösung.

Die Flüchtenden um die es geht sind hauptsächlich Kriegsflüchtlinge, die sich in einem Land befanden, dass Kriegspartei ist. Bei ihnen geht es eigentlich gar nicht um ein Asylverfahren, sie haben Anspruch auf Schutz auf der Basis des Völkerrechts.

Tatsächlich wäre es für ein Einwanderungsland wie Deutschland sinnvoll, wenn Menschen die nach Deutschland einwandern wollen, dies in Botschaften/Konsulaten beantragen könnten. Dazu müsste es ein geeignetes Einwanderungsgesetz geben. Aber das hat weder etwas mit Asyl noch mit Kriegsflüchtlingen zu tun.

1 Like