Die Piratenpartei sollte Microsoft, Apple und Google verklagen!

Konzerne wir Microsoft, Google und Apple erzwingen immer mehr das man die gekauften Computer bzw. Smartphones ausschließlich nur noch mit einem Cloud Konto bei diesen Konzernen nutzen kann.
So wird der Datenschutz massiv untergraben da so Nutzer viel leichter zu identifizieren und zu tracken sind. Bis hin zu permanenter Werbung die dann direkt ins Betriebssystem Windows System integriert wird:

Hier frage ich mich ob das aus Datenschutzrechtlicher Sicht überhaupt zulässig ist !

Zu fragen wäre auch ob da nicht klare Verstöße gegen das Kartellrecht vorliegen. Denn wenn Kunden von Microsoft dazu gezwungen werden sich bei dem kommerziellen Microsoft eigenen Cloud Dienst OneDrive anzumelden. Dann werden dadurch ja auch alle anderen Konkurrenz Anbieter oder OpenSource Alternativen wie NextCloud effektiv ausgeschlossen. Meiner Ansicht nach liegt hier also sehr eindeutig ein schwerer Missbrauch einer Monopolstellung vor.

Daher die Frage, wäre es da für die Piratenpartei nicht sinnvoll mal entsprechende Klagen oder Kartellrechtsbeschwerden einzureichen ? Ich denke, damit könnte man ja auch durchaus mal wieder mit Kernthemen in die Presse kommen.

3 Likes

Haha, ja - das ist nur ein weiterer Schritt seitens Microsoft, hier
den User zu knebeln!

Insgesamt hält keiner “der Großen” (Microsoft, Google, Facebook,
Amazon, Apple) die DSGVO ein. Da müsste eigentlich längst
eine Klage im großen Stil - auch seitens der EU - erfolgen.
Nur traut sich offenbar keiner …

Reicht es nicht mal öffentlich beim BSI anzufragen ob sie nicht eine offizielle Empfehlung rausgeben wollen, Windows nicht zu benutzen.

Mangels Alternativen wird das dann wohl aber kaum jemand interessieren ! D.h sehe ich hier nur die Möglichkeit diese Konzerne wesentlich härter zu regulieren um solchen Missbrauch auszuschließen !

Eine Klage kann zudem wenn Sie erfolgreich ist auch für die Öffentlichkeitsarbeit der Piraten nützlich sein. Findet sicher mehr Beachtung als irgendwelche PMs ala “Die Piratenpartei fordert dies oder das”… Etwas Action zwischendurch kann nicht Schaden. Das könnte man auch gut mit einem zweck gebundenen Crowd Funding verbinden.

1 Like

noyb macht das doch alle Naslang.

Jo, irgendwie schafft es die deutsche Piratenpartei den größten Privacy-Player Europas komplett zu ignorieren. Das ist schon eine Leistung…

1 Like

Frag mal Arztpraxen was sie davon halten wenn Windows Patientendaten auf das Microsoft Drive zur Sicherung auslagert und wer haftet wenn die Daten dort abhanden kommen.

Das ist dann sogar klar illegal da personenbezogene medizinische Daten besonders geschützt sind und nur bei dafür extra zertifizierten Anbietern gespeichert werden dürfen.

Ich vermute aber mal das das die meisten Arzt Praxen nicht stört, solange es nicht schief geht zumindest. Und überprüfen tut es ja auch kaum jemand… Gab da auch schon Arzt Praxen die ihre Patientendaten auf öffentliche Drives bzw. Webspaces hochgeladen haben, ist erst dann raus gekommen weil die Leute ihre Rezepte und Rechnungen bei Google und anderen Suchmaschinen frei auffindbar vorgefunden und sich beschwert haben…

Ich vermute, dass die meisten Arztpraxen keine Ahnung von IT haben und benutzen was ihnen ihr Dienstleister installiert. Ich könnte mir vorstellen, dass man sie ein wenig aufrütteln könnte wenn man sie darüber informiert.

Möglicherweise könnte man auch Anwaltspraxen in dem Problemkreis sehen.

Ob die Polizei Untersuchungsberichte mit Office 365 ins Netz stellt?

Ja, da könnte man etwas ÖA machen.