Die Gesellschaftskritik trägt die seltsamsten Früchte

Jetzt wird schon im Zusammenhang mit der Digitalisierung von einer Ideologie/Utopie gesprochen und es wird als “Digitalismus” bezeichnet. Ich habe das jetzt bei Markus Lanz von Matthias Horx zum ersten Mal gehört (Quelle: https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-30-september-2020-100.html). Führt die Digitalisierung zum Digitalismus und ist es eine neue Ideologie? Löst der Digitalismus den Kapitalismus auf? Und gibt es nicht bessere Begrifflichkeiten wie Transhumanismus, Überwachungskapitalismus oder Dataismus? Und wie stehen die Piraten eigentlich zu einer Technokratie?

" Technokraten bilden ihre Thesen auf der Annahme, dass es keinen ideologischen Weg gebe, die staatliche Stabilität aufzubauen und somit für das Wohl der Menschen zu sorgen. Technokratische Kabinette sind meist typische Vertreter der parteilosen Regierungen." (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Technokratie)

Ich habe in diesem Forum schon öfter davon gehört, dass die Piraten eine Politik der Vernunft anstreben, die sich ideologisch nicht genau verordnen lässt. Ist dies nicht genau das was einer Technokratie entspricht?

Ich kritisiere das auf jeden Fall, denn Demokratie scheint mir mit einer Technokratie nicht vereinbar.

Hinter jeder Ideologie steht ja im Idealfall eine Utopie. Technokratie lebt ja nur von der “Alternativlosigkeit” das Merkelsche “Das ist Alternativlos” kann da als Paradebeispiel gelten.

Welche reale Materielle Verbesserung kann den ein Digitalismus im Lebensalltag der breiten Bevölkerung erreichen ? Taugt er überhaupt zur Utopie wenn er eher dazu führt das der Soziale Status von Menschen degradiert wird wenn ihr Beruf weg automatisiert wird ?

Ich finde die art und Weise wie das BGE oft diskutiert wird sehr technokratisch.

1.) Es ist alternativlose Folge der Automatisierung und Digitalisierung.
2.) Es wird als Utopie verkauft (Freiheit von Arbeit) was jene welche einen Statusverlust durch Arbeitsplatzverlust zu befürchten haben ganz sicher nicht so sehen. Dem 55 Jährigen Ingeniuer für Verbrennungsmotoren zu sagen, tja dein Job mit 6000 Euro Monatslohn ist jetzt leider wegautomatisiert weil Elektrofahrzeuge, hier sind 1000 Euro BGE für dich…

Ein BGE mag zwar notwendig und richtig sein, eine Utopie sehe ich darin aber nicht.

Das ist jetzt nur ein Beispiel, Digitalpolitik wenn Sie auf Sozial und Wirtschaftspolitik übertragen wird ist da sehr technokratisch und wird es wohl kaum schaffen die Massen zu begeistern.

Eine echte Digitale Utopie müsste da ganz anders aussehen als das was wir derzeit so diskutieren.