Der neue Verkehrsminister Volker Wissing

Der neue Verkehrsminister Volker Wissing …

FDP-Politiker Volker Wissing hatte kürzlich angekündigt, als Bundesverkehrsminister “Anwalt der Autofahrer” sein zu wollen. Doch nun hat Wissing (Spitzname: der nächste Andreas Scheuer) umgedacht. Er möchte sich – nach tagelangem Abwägen von Für und Wider – auch für andere Verkehrsteilnehmer:innen einsetzen, auch wenn das für ihn sehr schmerzhaft ist und mit der FDP-Mitgliedschaft eigentlich unvereinbar. Unter anderem möchte Wissing etwas für Fußgänger:innen tun. Seine Pläne sehen vor, dass sie weiter auf dem Bürgersteig gehen, den Zebrastreifen nutzen und auf Autos Rücksicht nehmen dürfen. Auch im Bus-, Bahn- und Radverkehr wird es Wissing zufolge Verbesserungen geben. Demnächst will er dazu ein Konzept vorstellen (DIN A5, halbe Seite, Schriftgröße 20). Darüber hinaus will Wissing die Innenstädte attraktiver machen. “Ein paar Quadratmillimeter mehr Platz für die Menschen” lautet das Motto. Dafür sollen möglichst viele Bushaltestellen verschwinden, da sie nach Ansicht des künftigen Ministers überall das Stadtbild verschandeln. Und auch Tempolimits sind kein Tabu. Tempo 1,5 für Fahrräder wird spätestens Mitte des kommenden Jahres eingeführt.

Von hier.

Tcha, wie wird wohl die Ampel-Wissing-Verkehrspolitik?

Die Ampel-Verkehrspolitik wird genauso erfolgreich sein, wie die faktenfreie Politik der anderen FDP-Ministerien auch.
Warten wir jetzt einfach mal die Entwicklung der Covid-Fälle ab.
CO2-Zertikatepreis heute 78,76 EUR.
Es brennt überall lichterloh bei der FDP.

Die FDP müsse sich als Regierungspartei angesichts der Pandemielage auf eine restriktivere Linie einstellen, sagte Lambsdorff der Nachrichtenagentur AFP. Das sei für manche Anhänger sicher schwierig.

Wie heißt es so schön: Wir werden die Entwicklung mit großem Interesse verfolgen!

Der Herr Wissing wird praktisch vorgeführt bekommen, dass Politik gegen eine technologische Disruption machtlos ist und nur unnütz Steuergelder verbrennen kann, indem sie sich versucht in den Weg zu stellen.

Liberalismus ist ne Schönwetter Ideologie. Funktioniert prima wenn es darum geht Gewinne des Kapitalismus abzuschöpfen in Krisenzeiten lässt sich damit jedoch kein Staat machen…

Wir haben doch immer noch schönes Wetter. Also gefühlt, weil die Dummheit (anderer Thread) ein hervorragendes, flauschiges Deckchen ist, in dem sich die Mehrheit trefflich einwickeln kann.
Insofern - der im Gegensatz zur Masse richtig smarte CL und sein Versuchs-Verkehrsminister VW (oops - passt ja) werden weiter erfolgreich ihr Zepter schwingen. Für eine Weile jedenfalls, bis dann die braune Masse endgültig in den Ventilator fliegt.