Der Like Button auf Facebook/Twitter muss verboten werden!

Beitrag aus dem Heise Froum, von * tb78973142

: Die Likes sind das Hauptproblem | Forum - heise online

Ich bin nur auf Twitter unterwegs, und zumindest da ist der Effekt ziemlich leicht zu beobachten:

Die Leute bewegen sich ausschließlich in ihren Meinungs-Bubbles und posten, was da Mainstream ist. Die Bubbles sind quasi Meinungs-synchronisiert. Sobald man auch nur leicht abweicht, findet sich immer der, der ein widersprechendes Kommentar dazu postet, und der sammelt dann reihenweise die Likes ein, weil er von allen als Mainstream, also „im Recht“ wahrgenommen wird.

Als Bewertung der eigenen Meinung taugt das natürlich in keiner Weise, aber die psychologische Wirkung ist drastisch: Willst du nicht ständig eine Bestrafung erleben, läßt du die Abweichung halt bleiben (und meidest fremde Bubbles). Umgekehrt kommt im Gehirn eine wundervolle Belohnung an, wenn du morgens auf Twitter der Bubble nach dem Mund redest und über Tag dann die Herzchen sammelst.

Dieselbe Motivation, mit der man interne Abweichler bestraft, führt zu maximaler Abgrenzung zu anderen Bubbles. Und da sind wir dann bei der Polarisierung und dem Schwarz-Weiß-Denken in sozialen Netzwerken.

Müßten die Widersprecher in Kommentaren antworten, weil es die Like-Funktion nicht gäbe, würde diese Rückkopplung deutlich weniger effizient sein. Natürlich würde das die Netzwerke de-emotionalisieren, was die Online-Zeit der Nutzer reduziert, was wiederum die Betreiber nicht wollen.

Ich fürchte, daß das Schwarz-Weiß-Denken und das Gräben-Buddeln sich auch auf die Offline-Gesellschaft überträgt. Insbesondere die Aussage „ich weiß doch, daß man Twitter nicht ernstnehmen darf“ halte ich für brandgefährlich – steter Tropfen höhlt den Stein, und dem Belohnungseffekt können sich auch intelligente Menschen nicht dauerhaft entziehen.

Ich finde die Aussage ziemlich überzeugend. Das in den Bubbles die Leute nur noch das schreiben was ihnen in dieser Bubble Applaus bringt. Resultat: Ganz viele verschiedenartige aber in sich selbst gleichgeschaltete Filterbubbles die sich von der Gesellschaft abspalten.

Wäre es eine Lösung den Like Button einfach EU weit zu verbieten um die Spaltung zu verhindern ? Ja was denkt ihr denn ?

1 Like

Ich glaube nicht, dass es allein an dem Like Button liegt. Positvie Kommentare können genau den gleichen Effekt bringen.

Die gleiche Wirkung kann man auch in Freundeskreisen oder Familienkreis sehen mittels positiver Unterstützung seiner “Peer Group”
Um Bubbles verlassen zu wollen, muss man einfach Meinungsstark sein und zwar egal wo, sei es digital als auch analog.

Wichtiger wäre meiner Meinung die Verstärkung der Bubble Wirkung über algorithmische Bereitstellung von personalisierter Information und Werbung zu untersagen.
Darin liegt eigentlich das Grundübel. Denn Deine Meinungsbildung im Vorfeld ist nicht wirklich frei von Einfluss. Wenn Dir nur negative Meinungen zu Thema x in Social Media präsentiert werden, dann ist es wahrscheinlicher, dass du auch eine negative Meinung einnimmst.

2 Likes

Es ist wohl schlimmer als bisher vermutet:
Zerstörerisches Potenzial von sozialen Netzen

1 Like

Kein Wunder, daß der “führende” Demagoge der westlichen Welt jetzt mit einer eigenen "sozialen Medien-"Plattform wieder an die Machthebel möchte:

https://www.golem.de/news/truth-social-donald-trump-will-eigenes-soziales-netzwerk-gruenden-2110-160482.html

Bezeichnend dabei, daß sich die Plattform wie das Gegenteil dessen, was sie darstellen soll, benennt: “Truth social”. Dieses Phänomen ist ja auch hierzulande zwischenzeitlich bereits bekannt.

1 Like