Datenschutzbeauftragter: Behörden sollten unverzüglich auf Microsoft verzichten

Tags: #<Tag:0x00007f131804d4e0> #<Tag:0x00007f131804d418>

Der Landesbeauftragte für Datenschutz in MV und der dortige Rechnungshof fordern von der Landesregierung, ab sofort keine Microsoft-Produkte mehr zu verwenden.

> Da sich die großen Anbieter bei dem Problem des Abflusses personenbezogener Daten nicht zu bewegen scheinen, "bleibt letztlich nur der Rückgriff auf Open-Source-Produkte

Finde ich sehr cool, eine sehr klare Ansage für den Datenschutz und für OpenSource Software :slight_smile:

2 Likes

Man sollte sich da nicht zu früh freuen. Gerade beliebte Open-Source-Software ist qualitativ oft unterster Müll - und ich bezweifle, dass Entscheider und ihre Berater wirklich hinlänglich Ahnung vom/Interesse am Fach haben, um über den Tellerrand hinauszugucken und Alternativen überhaupt zu kennen.

Das kann sehr nach hinten losgehen.

Da ist leider was wahres dran, zumindest teilweise.

Ich habe viel mit Linux gearbeitet die letzten 10 Jahre und gerade auf dem Desktop gibt es da viele Hürden. Backwards Inkompatibilitäten, unauflösbare Paket Abhängigkeiten welche die Installation von Drittanbietertools verunmöglichen, Treiberprobleme schon bei simpler Hardware wie USB-Wlan sticks usw. Das Limux Projekt hatte damit sehr zu kämpfen…

Was es braucht ist aber eine langfristige Strategie, alle neue Behörden Software nur noch als Browser Software auszuschreiben, dann ist Sie völlig unabhängig vom Client OS so das eine Migration nach und nach möglich würde ohne Mega Administrationsaufwandt der clients zu haben. Aber dazu bräuchte es eine Bundesweit einheitliche Strategie die 10-20 Jahre in die Zukunft plant. Da scheitern die Bürokratien ja gerade schon reihenweise an wesentlich kleineren Problemen.

Wäre mal interessant mit ein paar IT Piraten da eine mögliche Roadmap auszuarbeiten die tatsächlich auch realistisch funktioniert und tragbar ist.

Um Himmels Willen. Bitte nicht.
Als Bürger hätte ich gern eine sichere Behördensoftware. Software, die im Browser läuft, wird niemals sicher sein.

Zumal:

Als gäb‘s in 10-20 Jahren noch die heutigen Browser…