Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Das Ende der Desktop PCs und was das für den Fortschrit bedeutet


#1

Android gibt es nur, weil es Linux gibt. Linux gibt es nur weil Soft- und Hardwarebastler an ihren PCs gemeinsam im Internet Open Source Software gemacht haben.

Immer mehr Menschen nutzen ihren PC nicht mehr. Sie mailen /texten mit dem Smartphone, streamen mit dem Tablett, spielen mit der Konsole oder Fernsehen mit der Settopbox.

Apple hat seinen Software Store und verbiete den Nutzer direkten zugriff auf Dateien und erlaubt nur nach Daten im Apple-Ökosystem zu bewegen.

Microsoft plant einen Windows Store und will nur noch Software von dort erlauben.

Google will Android durch eine proprietäre Lösung ersetzen.

Alle System sind maximal geschlossen und junge kreative werden daran gehindert neues oder eigenes selbst zu schaffen.

Woher sollen die neuen Nerds kommen, die innovative Ideen haben und wie hoch ist die Schwelle um das tun zu können?


#2

Jetzt vielleicht etwas das nicht ganz zur Open Source Software passt, sondern zur Open Source Hardware. Das modulare Smartphone - Wieso ist das nicht populärerer? Das könnte man später dann auch in größerem Maßstab auf die Elektroautos angewendet werden. Das modulare Elektroauto der Zukunft. MMn haben geschloßene Systeme keine Zukunft.


#3

Anders: immer mehr Menschen, die bisher keinen PC brauchten, greifen heute zu reiner Konsumhardware. Dass Programmieren, “Zocken” und Prosatexten auf Wischtastaturen nur reichlich merkwürdigen Menschen Spaß macht, sollte ein Indiz dafür sein, denn es wird ja nicht weniger als früher programmiert, “gezockt” und prosagetextet. Bloß, weil Sechsjährige Youtube und Instagram heute auf kleinen statt auf großen Bildschirmen angucken, gibt es noch lange nicht weniger Bedarf für vernünftige Arbeitshardware als früher.

Und: Google “will” zuerst mal das patentbehaftete Java durch eine offene Lösung (Dart? Go? Kotlin?) ersetzen. Ob Fuchsia der Nachfolger von Android wird, ist noch nicht klar. Die MIT-Lizenz, unter der es derzeit steht, ist aber auf jeden Fall eine freie und keine proprietäre Lizenz. Bitte bei den Fakten bleiben.

edit: Von der Zitatfunktion hier kriege ich Krebs. Ich beziehe mich jedenfalls auf @Fulleren.