Das BKA will sichere Verschlüsselung verbieten

Tags: #<Tag:0x00007f1e6e630b30>

"WhatsApp & Co. müssten verpflichtet werden, eine “Überwachungskopie” unverschlüsselt herauszugeben, fordert das BKA. Technisch sei dies möglich. "

Das BKA fordert damit quasi die Abschaffung von sicherer Ende zu Ende Verschlüsselung.

1 Like

Es ist technisch eben nicht möglich, wenn man nicht die E2E Verschlüsselung aufgibt. Bin Mal gespannt was ein Gericht dazu sagt, ein ähnliches Problem haben wir ja aktuell beim 5G Standard. Das dürften Präzedenzfälle werden.

Vor allem lässt sich das ohne eine massive Zensurinfrastruktur nicht durchsetzen, denn jeder mit ein bisschen Wissen kann sich eine Open Source Software ohne Backdoor herunterladen und benutzen.

Damit kann man vielleicht die Masse der WhatApps-Nutzer besser überwachen aber eben gerade nicht die wirklich Kriminellen (und die Freiheitsenthusiasten).

5 Likes

Na, wird wohl darauf hinauslaufen das die APPs die sicher verschlüsseln im Appstore gesperrt werden. Zumal z.B. Android und Windows 10 ja auch die Möglichkeit hätten über den APPstore unerwünschte Software remote von den Geräten zu deinstallieren. Die Großkonzerne haben da ja schon die Infrastruktur geschaffen um recht gut kontrollieren zu können welche Software die Nutzer überhaupt noch einsetzen können. Insbesondere bei Apple Phones wo Installation von Software quasi nur über den APPstore möglich ist.

Wie gesagt, für die Masse an Nutzern mag das wirken.

Ich aber verwende ein Android Custom ROM mit F-Droid, da kratzen mich die hiesigen Vorschriften für Apple und Google herzlich wenig. Und wenn ich kriminell oder gar Terrorist wäre, würde ich noch ganz anderen Aufwand für OpSec betreiben.

D.h. so ein Gesetz ist genau für schwere Kriminalität völlig nutzlos, es kann also ausschliesslich der Unterdrückung der Bevölkerung dienen.

7 Likes

Klar, da gebe ich dir vollkommen recht. Am Ende dient sowas repressiven Maßnahmen bzw. dazu Drogenkonsumenten usw zu kriminalisieren, also allgemein eine Stimmung des Überwachtwerdens und der Angst durchzusetzen.

Es sei an der Zeit, “die Betreiber zur Herausgabe einer unkryptierten Überwachungskopie zu verpflichten”.

“Dann können wir eine vernünftige Telekommunikationsüberwachung machen, ohne über andere Instrumente nachzudenken.”

“Das ist nichts, was Firmen vor unüberwindbare Hürden stellen würde.”

So kann doch nur jemand reden, dem das Konzept der Privatsphäre komplett scheißegal ist…

4 Likes

Das Problem ist, dass jemand, der sich 20 Jahre mit den Abgründen der Gesellschaft beschäftigt, jeglichen Bezug zum normalen Leben der 99,9% Nicht-Schwerkriminellen verloren hat und sich seine Ratschläge sparen sollte.

1 Like

Wie wäre es denn damit mal zu fordern, dass solche Leute aus dem Amt geworfen werden?

Seine Aufgabe ist es die Rechte der Bürger zu schützen und für Sicherheit zu sorgen. Seine Forderung würde massiv in Grundrechte eingreifen und die Sicherheit der Infrastruktur gefährden.

Es wird mal Zeit, das so klar zu sagen: Leute, die eine Überwachungsinfrastruktur fordern, sind Verfassungsfeinde und Handlanger von Kriminellen und Terroristen.

5 Likes

ein Zitat aus dem Heise- Artikel:

"Der grüne Fraktionsvize Konstantin von Notz sprach sich generell gegen Angriffe auf die Verschlüsselung und gegen den Einsatz von Staatstrojanern aus. Für den Fall, dass eine deutsche Sicherheitsbehörde am Schwarzmarkt dafür eine Sicherheitslücke ankaufe sowie darauf hocken bleibe, um sie irgendwann einmal gegen einen Terroristen einzusetzen, und dann parallel auf dieser Basis ein massiver Cyberangriff erfolge, müssten sich “alle mal anschnallen”.

Da berichtet Heise darüber, was die Grünen so über Trojaner sagen, die sollten mal lieber schauen, was die Grünen in Hessen machen, und was die Piraten dann so machen #Hessentrojaner #Verfassungsbeschwerde

2 Likes

2010 - 2013 hätten Piraten im Heise Forum einen Shitstorm ausgelöst…
Heute findest du mit viel Glück einen vereinzelten Piraten der dort, oder woanders was schreibt…

1 Like

Thats the Problem, wir sind zu sehr in unserer eigenen Filterblase und nach außen hin viel zu wenig offensiv und agressiv unterwegs. Das ist auch der Grund warum wir in der Presse exakt 0.00% Beachtung finden. Wir leben eben in einer Zeit in der man sich als politische Bewegung Geltung und Aufmerskamkeit erkämpfen muss.

3 Likes

So siehts aus. Ich nutze ab nächstem Jahr ein Linuxsmartphone (ohne Andoidunterbau) und dann ist mir das auch völlig egal. Wäre ich kriminell und hätte eine Straftat begangen, die durch die Medien ginge, würde ich WhatsApp (mit einem alten Android) dann nutzen um zu irgendwelchen Leuten zu schreiben “hast du schon die Nachrichten gelesen? Schrecklich!” - und dann würde ich durch ihre Überwachungsmaßnahmen vermutlich noch als “nicht der Täter” eingestuft werden. :joy: Naja lustig ist das eigentlich nicht mehr, die Überwachungsgesamtrechnung ist bereits übervoll und der Erfolg bleibt bisher trotzdem aus, den die Polizeilobby sich davon erhofft hat.

Während der BKA-Chef anscheinend mit dem Argument kam, keinen Bock auf aufwändige Operationen zu haben, hat Interpol wenigstens den Anstand, den Kampf gegen Pädophilie als Vorwand zu nutzen.

Ein Ansatz wäre den Leuten Alternativen anzubieten

@Exception hat ja ein Beispiel genannt wie man solche Versuche einfach umgehen kann
Das Problem ist eben, dass man ein bisschen Technikaffin sein muss dazu und das ist die Mehrheit nunmal nicht
Wir könnten ja einfach mal Schritt-Für-Schritt Anleitung zu nem halbwegs sicheren Smartphone inklusive Testberichten zu Geräten / Kaufempfehlungen veröffentlichen

Das wäre auch gut als Infomaterial für Infostände brauchbar

1 Like

Nur auf richterliche Anordnung.

In folgendem Artikel steht, dass im Koalitionsvertrag der Groko "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für jedermann verfügbar machen“ vereinbart wurde.: