Braucht es eine Hauptstadt?

Im Zuge der Digitalisierung verändert sich die Beziehung zum Raum. Daher meine Frage: Braucht es eine Hauptstadt?

Andere Frage, welchen Vorteil hat es, wenn man keine hat ?

Du brauchst nach wie vor Räumlichkeiten, in denen sich die Regierung oder das Parlament treffen und arbeiten. Sprich einen Regierungssitz. Ob diese nun Hauptstadt heißt oder nur Regierungssitz ist ja letztlich wurscht.
Selbst wenn alle Gesetze geändert werden und man nicht mehr sich in einem Raum zusammenfinden müsste, so würde dennoch der Bedarf an Arbeitsstätten vorhanden sein, sei es Büros oder auch Räumlichkeiten zur Beratung real life.

Braucht es das wirklich?

Wieso?

Weil Menschen meiner Meinung nach soziale Wesen sind und nicht immer allein daheim sitzen wollen um zu arbeiten, sondern auf die Dauer in einem Team ein Raum zur Zusammenarbeit notwendig ist. Das mag das erste Jahr noch toll sein, aber je länger man dauerhaft im Homeoffice arbeitet, desto mehr lernt man die Vorteile eines Arbeitsplatzes an einem Arbeitsort kennen.
Auch nicht alle Dinge können online so gut erledigt werden, wie offline. Klar man kann Videokonferenzen schalten. Aber nach wie vor gehe ich von meiner persönlichen Erfahrung nicht davon aus, dass es die Menschen produktiver und konstruktiver und glücklicher arbeiten lässt, wenn ihre eigene Wohnung ihr Arbeitsort wird.
Zumal es nach wie vor einen Bedarf an Meeting geben wird.

Deutschland hat die Chance nach der Wiedervereinigung, es ohne eine feste Hauptstadt zu versuchen, leider nicht genutzt. Immerhin ist es durch seine Historie viel weniger monozentrisch entwickelt als andere Staaten.

Es gibt ja Ministerien, die auch Arbeitsplätze sind, wo man auch diese Echtzeit-Kommunkation mit Schallwellen anwendet. Und auch Konferenzen macht und so. Und auch internationale Gäste empfängt. Da kommt es den Steuerzahler günstiger, wenn das alles an einem Platz ist. Ohne Berlin-Bonn-Flugshuttle

Es geht bei diesem Thema um den Zusammenhang zwischen Digitalisierung und einer möglichen örtlichen Dezentralisierung, nicht darum mehrere neue Orte zu schaffen… Ich merk schon, dass ich wohl von diesem Forum Abstand nehmen muss, sonst rege ich mich zu sehr auf.

Außerdem habe ich in erster Linie EU gemeint. Braucht die EU eine Hauptstadt? Brüssel und Straßbourg sind für viele EU-Bürger viel zu fern, als dass sie etwas damit anfangen könnten.

tschuldigung,wenn ich dich gleich aus dem ganzen Forum vergraule, nur weil ich trotz Befürwortung von Digitalisierung auch Live-Kommuniktation wichtig finde. Dachte, zum Vergraulen braucht man mehr, als nur eine andere Ansicht.

Mich hat die Argumentation mit den Kosten sehr gestört. Ein digitalisierteres und weniger ortsgebundenes EU-Parlament würde wesentlich weniger Kosten verursachen. Mit der Kosten-Argumentation vergraulste mich definitiv.

Ok, da habe ich dann missverstanden.
Das Hauptstadtkonzept stammt ja klassischerweise aus Nationalstaatskonzept. Straßburg und Brüssel sind derzeit letztlich nur Regierungssitze und nicht eine “Hauptstadt” im klassischen Sinne, da die EU ja letztlich derzeit erst mal nur ein Staatenverbund ist.

Und ja da gebe ich dir vollumfänglich recht, dass der Regierungssitz für viele vielleicht zu fern liegt. Aber würde sich das ändern, wenn alles nur noch dezentral digital erfolgt ?
Welche Ideen hast du dazu ?

Ja, eben genau die - die örtliche Dezentralisierung durch Digitalisierung.