Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Brauchen die Piraten BGE als Thema?


#1

Bereits 60% der Bevölkerung finden die Idee eines BGE gut. Es wird stark mit den Piraten assoziiert.
Immer mehr Prominente setzen sich dafür ein.

Deshalb wollen sich jetzt Piraten vom BGE trennen.

Streichung der Forderung nach dem BGE.
https://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2018.1/Antragsportal/GP001

oder

Revision der Forderung nach dem BGE
https://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2018.1/Antragsportal/GP002

Piraten wissen halt wie man den eigenen Erfolg kaputt macht.


BGE: Pro & Contra
BGE: Pro & Contra
#2

Unter den Antragsstellern dieser Nonsensanträge sind keine Piraten.


#3

Ich will ja nicht spitzfindig sein, aber Mitglieder der Piratenpartei sind laut Satzung Piraten. Müssen Antragsteller auch sein (zumindest einer).


#4

In der Satzung steht “… werden als Piraten bezeichnet” aber nicht, dass sie wirklich Piraten sind. So viel Genauigkeit muss schon sein.


#5

Ach, daher die überwältigenden Wahlergebnisse für die BGE-Partei.


BGE: Pro & Contra
#6

Ich weiß ja nicht wo du da den Zusammenhang siehst.
Menschen wählen SPD wegen der sozialen Gerechtigkeit und die CDU wegen der Wirtschaftskompetenz. Beides stimmt nicht.

Aber Themen wo Piraten vor 5 Jahren ausgelacht wurden sind jetzt mainstream.
BGE, Fahrscheinloser ÖPNV etc.

Piraten gelten nicht mehr als Spinner sondern als kompetent in Zukunftsfragen.
Darauf kann man Aufbauen und WErbung machen.


#7

Und Piraten haben seit der Aufnahme des BGE in ihr Programm ihre Ergebnisse auf 0,37 Prozent gesenkt.

Welchen konkreten Erfolg wollen die Antragsteller hier also kaputtmachen?


Bestimmte Leute werden von bestimmten Leuten beleidigt
#8

Ich fürchte du hast Schwierigkeiten mit Korrelation und Kausalität ud interpretierst die Wahlergebnisse seit 2011 auf interessante Weise.

Die Piratenpartei hat in den Parlamenten zu wenig Radau gemacht um den Ansprüchen der Protestwählern zu genügen. Die sind zur AfD weiter gezogen.
Die Piratenpartei hat die 2011 und 2012 gemachten Wahlversprechen zu Politik im Internet und Teilhabe nicht erfüllt, das hat die meisten der ca. 2 Prozentpunkte potentieller Stammwähler vertrieben.

Ein Kausalität zum Programm ist nicht nachweisbar.


#9

Wir haben bei der Bundestagswahl geworben, das wir 11000 Digitalexperten sind. Dadurch haben wir die Wähler verschreckt und nur noch 0,37 Prozent der Stimmen erhalten. Ist doch glasklar. :joy::joy::joy:


#10

Ansonsten. Freunde des BGE, ab nach Sömmerda den Programmzusammenstreichern ein Waterloo bereiten (war übrigens klar, das der kommt. Hätte ich meinen Kopf drauf gewettet)


#12

Dann ist die Streichung des Programmpunkts ja folgenlos.


#13

Das Aufgeben eines Kernthemas ist sicher nicht förderlich.


#14

Das BGE ist kein Kernthema einer Digitalisierungs- und Netzpartei. Das BGE ist Kernthema der BGE-Partei.


#15

Das BGE ist ein Thema der Piratenpartei. Das hat die basis so beschlossen.


#16

Dieselbe Basis kann dieses Thema darum auch aufgeben.


#17

Ja, das kann sie. Aber ich hoffe ganz inständig, dass die Basis in dieser Partei wesentlich vernünftiger und progressiver ist, als es ein paar wenige Schreihälse vermuten lassen.


#18

Welcher der Antragsteller hat sich bisher als Schreihals hervorgetan?


#19

0,37% der Wähler sahen das genauso :wink:


#20

Die Piraten werden das BGE nicht streichen, es steht für Teilhabe und ist eines der Kernthemen der Piratenpartei. Anträge bedeuten nicht das das Programm geändert wird, sondern das es von den Antragstellern versucht wird.


#21

Wir können ganz zuversichtlich sein, dass das nicht geschieht. Selbst wenn man auf Dinge wie Brexit oder Trump schaut.
Aber wenn man sich die Antragssteller genau anschaut, allesamt aus der Gruppe der #AAS, ist dann auch nichts zu befürchten.