Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Bitte schließt endlich dieses Forum


#21

Stimmt nicht! Viele sinnlose Beiträge, z.B. von mir wurden hier ausgeblendet, um die Lesbarkeit des Forums deutlich zu verbessern.

Und siehe da, es wird gelesen, teilweise bekomme ich like-Meldung von wochenalten Beiträgen. Das zeigt dieses Forum wird tatsächlich genutzt!

Die Arbeit, die Moderatoren hier leisten finde ich bewundernswert. Sicher passieren Fehler, das ist menschlich. Aber ihre Arbeit macht das Forum deutlich besser!


#22

Im Gegensatz zu 90% des anderen Geplänkels, ist das aber notwendig und auch in Ordnung. Das Problem ist ja nicht, dass es mal Streit gibt, sondern viel mehr das, dass sich ständig Fronten bilden und der größte Anteil derer, die dazu beitragen, ist weder gewählt, noch hat sonst irgendeine Funktion. Außerdem sagte ich ja Mitgliedschaft, Region & AG.

Was den BuVo im speziellen angeht, sollte es, was ich auch schon einige Mal und immer wieder gesagt habe, einen offiziellen “Beschwerde-Kanal” geben. Es muss eine offizielle Möglichkeit geben, um abseits der Öffentlichkeit Streit auszutragen und Kritik möglich zu machen. Damit wären dann auch die sinnlosen und schädlichen Twitter-Kriege obsolet bzw. würde man dann zurecht sagen können, dass der- oder diejenige einfach nicht fit für dieses Amt ist.


#23

Der größte Teil der Fronten-Aufbauer sind natürlich nicht Vorstands-Mitglieder, aber Mitglieder. Und damit nicht durch eine Beschränkung auf Mitglieder zu stoppen.


#24

Dieser von dir gestartete Thread scheint mir Geplänkel, der weder notwendig noch zielführend ist. Sondern hauptsächlich hoch emotionales Auskotzen. Das tut dem Auskotzenden gut, aber den Leser gar nicht.


#25

Nö.
Allein schon deshalb weil dies auch für mich nicht das einzige Forum ist welches von mir betreut wird. U.a. auch Politikforen mit weitaus mehr potentiellem Konfliktpotential da dort alle politischen Richtungen vertreten sind.
In keinem dieser Foren habe ich eine Mentalität wie hier erlebt.
Weder im gegenseitigen Niedermachen noch am mangelnden Respekt vor dem Gegenüber.

Aber ich verabschiede mich nun auch aus dieser Diskussion. Der ganze Faden ist leider nicht zielführend.


#26
  1. wage ich das zu bezweifeln
  2. kann ich es gern noch ein 4. Mal erklären, aber ich fürchte, es wird dadurch auch nicht verständlicher, wenn man es nicht verstehen will.
  3. haben wir diese Erfahrung schon gemacht und diese Einschränkung hatte sofort große Wirkung.

#27

Also lieber Maul halten, wenn man sieht, wie sich der Nachbar grade ins Bein schießt? Und was bitte ist an meinen Beiträgen “Auskotzen”? Ich versuche hier das Thema am Tisch zu halten, sie wollen anscheinend lieber darüber reden, ob ich darüber reden “darf”.


#28

Auch dort war Mod-Wilkür an der Tagesordnung.

Ach so, deshalb löschst du wilkürlich herum, alles klar.
Wenn die Mods mit den hier eingebauten Features nicht klarkommen, könnte das auch ein Problem der Mods sein und nicht der User, aber das wäre ja zu einfach :wink:

Ach ja, wen genau meinst du denn?

Was denn fürn Grüppchen? Rieche ich hier etwa eine

?

Schon echte Realsatire, wenn ein Mod hier die Meinungsfreiheit für alle beschneidet, indem er die drei Buchstaben der von einem einzigen User kolportierten “Gruppe aas” global zensiert während er seinerseits selbst irgendwelche ominösen “Grüppchen” unterstellt.


#29

Sorry, das verstehe ich nicht. Hab das Gefühl, da fehlt irgendwo ein Wort oder Satzzeichen. Bitte nochmal anders formulieren :slight_smile:
Ich finde die Definition jedenfalls passend, entscheidend hierbei das Wort Provokation.

Nein, ist es nicht, nirgens, sorry. Reines Sachargument an der Stelle

Wegen mir, geschenkt.

Und jetzt geh mal in dich, und frag dich, wieviel “Sache” und wieviel “Anti” in deinem Post steckt. Wo Endet die sachbezogene Argumentation und wo beginnt das Emotionale, weil scheinbar aus irgendwelchen empfundenen Kränkungen heraus geschriebene “anti” als argumentativem Selbstzweck? Wieviel Sinn hat es, der Sache auszuweichen um sich in formal/logische Belanglosigkeiten zu flüchten?


#30

Sogar 2 Fehler, stimmt. Sorry.

Der Wiki-Eintrag ist in meinen Augen irrelevant und kann gelöscht werden. Das Problem hierbei ist nämlich, dass es sich häufig um Emotionen handelt. Diesen wird dann in den meisten Fällen eine entsprechende Wertung, die ganz gezielt und oft nur von einer Personengruppe ausgeht, gegeben. Niemals jedoch zum Nutzen sondern immer zum Schaden einzelner.

Dann anders (in Form ergänzender Forenregeln)

  • Wer das Wort “Troll” (in der oder ähnlicher/umschriebener Form) benutzt, hat ne 24 Stunden Pause. Bei Piraten wird das nämlich viel zu häufig verwendet.
  • Provokation wird immer anders empfunden. Der eine kann damit umgehen, der andere nicht. Deswegen sind von betroffenen gemeldete Beiträge vorrangig zu behandeln. Ganz egal wie viele andere sich da einmischen. (das behindert die Clübchenblockade von einzelnen)
  • Einzeiler sind zu unterlassen. Dazu gehört auch das +1, Einzelaussagen wie: Du hast Recht, ich stimme Dir zu etc.
  • Ersteller von neuen Themen “moderieren” ihre Posts zuerst selbst. D.h., sie nehmen aktiv an der Diskussion teil und “leiten” diese. Sie kümmern sich auch um eine Zusammenfassung der im Post enthaltenen wichtigsten Aussagen. Dazu gehört dann auch, ob der Thread den Eingangspost in gewisser Weise geklärt oder nicht geklärt hat und macht dieses für andere sichtbar.
    Es ist nämlich ein viel zu oft beobachtetes Phänomen, dass Themenersteller am Ende kein weiteres Interesse an ihrem Post zeigen. Das kann natürlich mehrere Gründe haben, jedoch gilt: “Da hast Du einen Knochen”, sollte im Forum nicht vorkommen. Wenn der Themenersteller kein Interesse am vorankommen seines Posts hat, sollte der Thread gelöscht, nicht nur geschlossen werden.
    Oder anders:
    Keiner geht auf eine Diskussionsveranstaltung, stellt Fragen und verschwindet gleich nach der Fragestellung. Das impliziert, dass die betreffende Person lediglich den Ablauf stören möchte und kein Interesse am Ausgang der Diskussion bzw. an Antworten hat.
    Daraus ergibt sich dann auch:
  • Übersteigen die Antworten in einer Zeit X die Anzahl Y, wird der Thread automatisch geschlossen. Der Thread-Ersteller entscheidet darüber, ob der Thread wieder eröffnet werden kann oder nicht. Zur Bedingung wird eine Zusammenfassung des bisherigen Verlaufs gemacht.

Das wären die ersten “Zusatzregeln”, angepasst auf dieses Forum und für unsere Bedürfnisse. Denn das was bisher in den Nutzungsbedingungen steht ist allgemeingültiger Natur und hat wenig bis nichts mit den Anforderungen der Piraten zu tun. Kommt jetzt jemand und sagt: “Das da geht aber nicht”, dann müssen sich die entsprechenden Leute, die das Forum ja getestet haben, die Frage gefallen lassen, ob sie sich überhaupt Gedanken gemacht haben ein praktikables Forum zu installieren.


#31

Vielleicht sind etwas stringentere “Diskussionsregeln” tatsächlich hilfreich, man findet sowas ja bei vielen anderen Foren.

Aber: Diese sollten m.M.n. die Ursachen angehen, und nicht die Symptome.

Eigentlich ist ja das dann die “Kernregel”, auf der alle anderen deiner Regeln aufbauen. Nur wird hier m.M.n. etwas Ursache und Wirkung vertauscht.
Hier ist beispielsweise so ein Paradebeispiel, wie man Diskussionen verhindert. Ähnliches ist auch hier zu beobachten, obwohl der TE sich alle Mühe gibt, die Diskussion beim Thema zu lassen. Ich gebe dir Recht, das Prinzip “hier hast du einen Knochen” sollte vermieden werden, aber wenn die “Mitredner” sich auch eher wie eine Horde wilder Tiere auf ein Thema stürzen, um es einfach zu zerfleischen, wird auch aus einem Thema, welches zumindest vom TE ernsthaft diskutiert werden will, schnell ein Knochen.
Sollte diese Regel plus noch einige selbstverständliche Anstandsregeln Anwendung finden, erübrigen sich eigentlich auch die anderen Regeln, denn dann läuft eh niemand Gefahr als “Troll” bezeichnet zu werden.


#32

Das ist ja eigentlich mein Spruch, nech?! ,o)

Und ja, das sind eigentlich die Kernregeln. Ich beobachte aber schon seit langer zeit (nicht nur bei Piraten), dass sich keiner mehr “verantwortlich” fühlt. (oft nicht mal nur in Foren, eigentlich überall, aber egal, ich schweife ab)

Dein erstes Beispiel mit der Ankündigung/Personalsuche zum CSD, hmm, nicht wirklich. Wer sich von @merle in diesem konkreten Zusammenhang beeindrucken lässt ist selbst dran schuld. Jedoch, wozu sollte es zu einer Ankündigung/Frage überhaupt eine Diskussion geben (können)? @PetraStoll hätte da die Möglichkeit haben müssen, den Thread für weitere Antworten gleich zu schließen. Zumal ja Kontaktdaten im Post enthalten sind.

Auch das zweite Beispiel ist nicht wirklich hilfreich. Sicher, der @minimalist hat versucht das Thema irgendwie im Rahmen zu halten. Um aber ehrlich zu sein muss ich konstatieren, er hat sich mit dem Thema einfach nur übernommen. (Ich gehe jetzt mal nicht konkret darauf ein, falls Interesse besteht antworte ich aber gern)

Leider nein. Insbesondere bei den Piraten sind solche klaren und konkreten Regelaussagen mehr als notwendig.


#33

Er hat es ja extra sehr offen formuliert, “was wäre wenn”…
Themen müssen auch offen sein, sonst sind es einfach in sich geschlossene Abhandlungen. Aber “offen” heißt halt nicht, das man nun auf Teufel komm raus vom Holz auf jedes noch so kleine Stöckchen springen muss, wenn du verstehst was ich meine.


#34

Aus meiner Erfahrung heraus - das funktioniert in den wenigsten Fällen. Gerade dann, wenn es sich um solche Emotionsgeladene Themen handelt. Denn: “Je mehr Emotionen angesprochen werden, desto enger müssen die “Vorgaben” durch den Themen-Ersteller sein.” Ich sag mal so, die Thematik “Homöopathie” oder “Kernkraft” kannste auch nicht einfach so “in den Raum stellen”, weil man genau wissen sollte, was dann passiert.

Deswegen, wer mit solchen Themen hantieren möchte, muss ganz genau wissen was er tut.


#35

Nein! Denn du hast ein wichtiges Problem aufgezeigt: So ein Forum kann scheitern!

Genau das ist mit dem öffentlichen Bereich des sync-Forums passiert. Vor der Bundestagswahl waren dort mehr AfDler aktiv als Piraten. Fail!

Deine Bedenken sind wichtig! Nur drückst du diese in piratentypischer Radikalität aus: Vorrangig Probleme sehen, aber die Chancen übersehen.

Dieses Forum hat wieder Menschen zusammen geführt. Das Forum kann auch positiv wirken.

Eure Entscheidung! :slight_smile:


#36

Ich drücke gar nichts “radikal” aus. Zuerst sagen sie, ich “kotze mich aus”, jetzt werfen sie mir “Radikalität” vor. Wenns hier wo hakt, dann ja wohl bei ihnen.


#37

+1

Das stimmt natürlich, meine Fähigkeit die Dinge richtig zu benennen ist leider arg beschränkt. Aber trotzdem kann aus meinen Beiträgen immer auch etwas sinnvolles mit genommen werden.

Das was ich hier sagen will ist: Das Forum ist ein Projekt engagierter Piraten, die etwas gemacht haben. Das finde ich gut! Auch wenn das nicht perfekt ist. Deshalb sollte erst versucht werden das Projekt zu verbessern, statt das Forum schon so vorschnell wieder einzustellen.


#38

Oder man könnte aus den Erfahrungen anderer PPs lernen, anstatt dass jedes Land jeden Fehler wiederholt.


#39

Das Forum ist anfangs auch gut gestartet und wurde auch angenommen. Dann zeigten sich hier in Deutschland die partei-internen Streitereien. Das war hier dann vielleicht doch anders als in anderen Ländern?

Ein Beispiel: BGE. Dazu wurden auf dem Parteitag Anträge abgestimmt. Das haben aber nicht alle Piraten die im Forum aktiv sind sofort mitbekommen. Das musste dann hier im Forum immer wieder und wieder kommuniziert werden. Das hat einige sehr frustriert.

Aber so ist Politik eben: Immer wieder kommunizieren …

Politik kann so unglaublich frustrierend sein :frowning: Deshalb ist die Förderung von Motivation so wichtig, auch wenn das nicht einfach ist.


#40

Nein, das ist genau so in allen Ländern. Natürlich legt ein Forum die internen Streitereien offen. Das ist aber noch nichtmal das Hauptproblem. Das Hauptproblem ist, dass ständig alle mit allen reden und Streitigkeiten ausgetragen werden, die überhaupt nicht notwendig sind. Hab ich oben auch schon durchexerziert. Und das ist dann euer Aushängeschild - von wegen Onlinepartei und so.

Wer Diskurs nicht entsprechend organisieren kann, sollte ihm auch keinen Freiraum geben, auf dem dann das eigene Logo draufklebt. Das ist Anti-Werbung. Auch das keine neue Erkenntnis.